Tops & Flops – Schicksalsgemeinschaft

8
1039

 

Der ultimativ schicksalshafte Wochenrückblick der Redaktion – mit viel Destiny im Abgang…

…aber wir haben auch andere Themen, und zwar diese:
Hell in a Cell • Mini Motorways • Painty Mob • Star Trek: Picard • Indivisible • Cutie Honey • Mega Drive Mini • Ready or Not? • Rick and Morty S4 • PS5 • AC: Odyssey Discovery Tour • Bruce Willis wird geröstet • Vikings S6 • Impro ohne Skript • CoD Modern Warfare • Dishonored 2 • Vampyr • Asphalt 9: Legends • Die Toten Hosen • Mrs. Doubtfire • Destiny 2 Festung der Schatten

Wischen – oder auf den “Nächste”-Button klicken, bitte!

Warp Zone:
UlrichThomasAV-TobiasFabiolaSebastianTobias

 

Ulrich arbeitet jetzt im Straßenbauamt.

 


Ulrichs Top #1: Headlock XXL
Besonders viel zu disuktieren für Olaf und mich und entsprechend jede Menge zu hören gegeben hat es Anfang der Woche beim Review von „Hell in a Cell 2019“ – lohnt sich.

 


Ulrichs Top #2: Mini Motorways
In den letzten Wochen habe ich mich immer wieder mit dem Sortiment der Apple Arcade vergnügt und noch lange nicht alles spielenswerte ausreichend konsumiert – ein paar Empfehlungen kann ich aber ohne Bedenken geben. Zum Beispiel die abstrakte Straßenführungsplanung „Mini Motorways“, die zwar nicht ganz so eingängig ist wie der Vorgänger „Mini Metro“ (den es auch auf der Switch gibt), aber dafür auch mehr Möglichkeiten zur Entfaltung bietet. Und gerade auf einem größeren iPad-Touchscreen funktioniert’s einfach prima.

 


Ulrichs Top #3: Painty Mob
Devolver Digital hat gleich mehrere Eisen im Apple-Arcade-Feuer, am meisten Laune bereitet mir davon das schrille „Painty Mob“: Flott, chaotisch, knallbunt und dank witziger Freischalt-Gimmicks immer wieder für eine schnelle Runde motivierend – feines Ding, vor allem wenn man es quasi fast umsonst (eben als Teil der Flatrate) haben kann.

 


Ulrichs Top #4: Make it so
Warum „Star Trek: Picard“ auf Amazon statt wie „Discovery“ auf Netflix laufen wird, bleibt mir ein Rätsel, ist aber egal – der moderne Serien-über-Stream-Anschauer hat ja beides. Und der neue Trailer lässt mich doch optimistisch dreinblicken, dass der große alte Mann mit einer sehenswerte Geschichte zurückkehren wird, wenn auch leider erst nächstes Jahr.

 


Ulrichs Flop: Kommunikations-Fail
Ich mag bekanntlich „Bear Saber“ ausgesprochen gerne und werde mir über kurz oder lange auch das neue Panic! At The Disco Music Pack kaufen. Aber wie die Macher im Vorfeld der Veröffentlichung davon vorgegangen sind, ist ein Musterbeispiel dafür, wie man seine Fans nicht gerade hinhalten sollte: Erst den Termin bis zum letzten Moment hinauszögern („nächste Woche!“, „diese Woche!“, „morgen!“, „heute!“ – als ob man Freitag um 18 Uhr nicht vernünftig hätte ankündigen können?) und dann taktisch geschickt nicht zu erwähnen, dass es erstmals keine 10 Songs im Pack sind, sondern nur 4 (die dafür aber mehr kosten). Sowas muss nicht sein und dann ist es auch keine Überraschung, dass nicht jeder in Jubel darüber ausgebrochen ist.

 

Thomas will Import-Adapter aus dem 3D-Drucker!

 

Thomas’ Top #1: Indivisible
Das Ding hat ne lange Crowdfunding-Entwicklungs-Odyssee hinter sich – auf meiner PS4 ist noch der Prototyp der damals gemeinsam mit der Kampagne veröffentlich wurde. Den fand ich gut. Das fertige Spiel finde ich fantastisch. Es spielt sicher superfluffig, die Kämpfe machen Spaß und vor allem das Skript ist hervorragend. Razmi ist wohl die coolste Figur in einem Spiel 2019.

 

Thomas’ Top #2: Cutie Honey
Es ist ja jetzt kein großes Geheimnis, dass ich nicht unbedingt ein Fan des aktuellen Anime/Manga-Ausstoßes bin. Allerdings finde ich so die Klassiker der 70er und 80er Jahre ziemlich spannend. Die Sachen, die Genres begründet, die Popkultur geprägt und natürlich auch die damaligen Spieleentwickler beeinflusst haben. Da freue ich mich natürlich, dass jetzt langsam das Werk von Go Nagai in Englisch erscheint. Devil Man, Cutie Honey… und letzteres hab ich mir mal bestellt, da ist ja in einem Band alles drin. Und… wow. Das sind – grob gesagt – fast 500 Seiten massives WTF. Der Stil springt wild umher, der Tonfall ebenfalls. Albern, dramatisch, doof, actionreich und einfach wunderbar unberechbar und seltsam. Das hat sich gelohnt!

 

Thomas’ Top #3: Der Gockel
Ach, Link´s Awakening ist doch durch und durch herzerwärmend. Vor allem diesen Hahn habe ich ins Herz geschlossen. Und wie könnte ich auch anders – er scheint ja nett zu sein!

 

Thomas’ Top #4: Pegasus Spiele
Freitag Mittag ist wieder der jährliche Pegasus Pressetag – ein Feiertag für einen passionierten Brettspieler. Was mag wohl dieses Jahr auf dem Programm stehen? Ich freu mich schon drauf!

 

Thomas’ Top #5: Mega Drive Mini
Und ich muss es nochmal loben. Das Gerät ist einfach zu gut verarbeitet, fast jedes Detail stimmt. Bis hin zum Modulschacht – denn der Modulschacht des EU-Geräts ist vorne zu schmal für die japanischen Mini-Module von der Tokyo Game Show. Ganz wie früher… ob ich mir da nen Import-Adapter 3D drucken sollte..?

 

AV-Tobias is ready. Or not?

 


AV-Tobis Top #1: Ready or Not?
Am letzten Wochenende habe ich mir die Horrorkomödie „Ready or Not“ mit meiner Freundin im Kino angeschaut. Mein Fazit: Gar nicht mal so schlecht. Wenn man über die etwas dämliche Story (Braut spielt in der Hochzeitsnacht Verstecken mit der neuen Familie – Familie stellt sich als gestörte Psychopathentruppe heraus, die sie töten wollen) hinwegsieht, bekommt man Horror und Spaß vom Feinsten. Sehenswerte Kills, viel Gekreische und ein Finale in dem das Kunstblut nur so spritzt. Kann man machen 🙂

 


AV-Tobis Top #2: Rick and Morty – Season 4
Am 10. November geht „Rick and Morty“ endlich in die vierte Runde. Ich kanns kaum abwarten… der Trailer verspricht erneut Science-MamboJambo, überladene Plots, Popkultur-Referenzen und absolutes Chaos vom Feinsten.

 

AV-Tobis Top #3: PS5 – neue Details
Endlich gibt es News zur neuen Playstation. Ende 2020 soll es soweit sein und wir alle dürfen uns Sonys neue Konsole zu Weihnachten wünschen/selbst kaufen. Ich persönlich bin vor allem froh, dass endlich ein 4K-Laufwerk verbaut ist und man die PS5 also endlich als vollwertigen UHD-Blu-ray-Player nutzen kann. Alle weiteren Details findet ihr in unserem kurzen Technik-Überblick hier.

 


AV-Tobis Top #4: AC: Odyssey Discovery Tour
Der im September eingeführte Discovery Modus für Assassin’s Creed: Odyssey ist für Geschichts-Nerds wie mich ein absoluter Spaß. Gemeinsam mit meiner Protagonistin Kassandra schaue ich mir Sehenswüdigkeiten in Athen und dem Rest Griechenlands an, erhalte eingesprochene und textbasierte Infos zu Tempeln und Palästen und erlebe die antike Welt hautnah. Klar ist da auch viel Romantisierung dabei und jeder, der sich ein bisschen auskennt, weiß, dass man nicht alles für bare Münze nehmen sollte. Die Akropolis in nachgebildetem Glanz zu sehen, ist aber schlicht atemberaubend.

 


AV-Tobis Toop #5: Diss
Wer eine Stunde Zeit und Spaß an guten Disses hat, sollte sich den Comedy Central Roast von Bruce Willis anschauen, der seit ein paar Wochen auf YouTube zu sehen ist. Einfach grandios…

 

Der Montag hat für Fabiola wieder einen Sinn. Wären nur diese Zeitsprünge nicht.

 


Fabiolas Top #1: Jan im Escape Room
Jan hat es mit seinem Kumpel in dieser Folge in einen Escape Room verschlagen. Das Motto lautet “The Walking Dead” und macht mit Tourette offensichtlich noch mehr Spaß!

 


Fabiolas Top #2: Vikings Staffel 6
Ich habe damals jede einzelne Folge der “Vikings” verschlungen und freue mich dementsprechend auch sehr, dass jetzt die sechste Staffel angekündigt wurde.

 


Fabiolas Top #3: Impro ohne Skript
Die Jungs machen wirklich einen guten und vor allem lustigen Job – Impro ohne Skript, eine sehenswerte Sache!

 


Fabiolas Top #4: CoD Modern Warfare
Ich muss schon sagen, der Trailer zu “Call of Duty – Modern Warfare” haut mich noch immer von den Socken. Optisch sieht das einfach wirklich brillant aus!

 

Fabiolas Top/Flop: Neue Staffel TWD
Einerseits bin ich froh, dass der Montag Abend nun endlich wieder einen Sinn macht. Andererseits hat mich die erste Folge der zehnten Staffel von “The Walking Dead” nicht wirklich von den Socken gehauen. Diese ewigen Zeitsprünge nerven langsam ein bisschen.

 

Aus Sebastians Büro schallten in dieser Woche ungewohnte Klänge.

 


Sebastians Top #1: Dishonored 2
Ich mochte schon den ersten Teil (war seinerzeit übrigens einer meiner ersten PS3-Gratistitel, die ich als frischgebackener Plusabonnent erhielt) und der Nachfolger entwickelt dessen Konzept gut weiter. Praktischerweise ist er jetzt beim Xbox Game Pass verfügbar, weshalb ich schon einige packende Stunden damit verbracht habe. Die beiden Hauptkampagnen unterscheiden sich dabei offenbar nicht sonderlich stark voneinander, aber ich bin ohnehin nicht unbedingt der geborene Mehrfachdurchspieler.

 


Sebastians Top #2: Vampyr
Ich habe an dieser Stelle, glaube ich, schon erwähnt, dass meine Frau Rebekka und ich unsere Flitterwochen im Oktober 2011 in London verbracht haben, oder? Jedenfalls haben Spiele mit London-Setting deshalb bei mir immer einen ganz besonderen Stein im Brett (war auch bei ZombiU der Fall). Vampyr bietet eine fiktive Version der Stadt als Schauplatz, was mir aber auch ausreicht und das zugehörige Rollenspiel war sowieso noch eine Bildungslücke von mir, die ich jetzt dank PlayStation Now schließen kann.

 


Sebastians Top #3: Asphalt 9: Legends auf Switch
Sicher, man darf nicht die Komplexität oder den Tiefgang eines Gran Turismo Sport oder Forza Motorsport erwarten, aber Asphalt 9: Legends spielt sich angenehm flott, sieht schick aus und ist dazu noch gratis erhältlich. Was will man mehr?

 


Sebastians Top #4: „Ohne Dich“ von den Toten Hosen
Bis vor kurzem hätte ich nicht wirklich gedacht, dass die Toten Hosen jemals ein Lied von Rammstein covern würden und noch viel weniger, dass mir das Machwerk dann auch noch gefallen würde. Beides ist mit „Ohne Dich“ geschehen und ich kann es irgendwie immer noch nicht so richtig glauben.

 


Sebastians Top #5: Mrs. Doubtfire auf Netflix
Einer meiner absoluten Lieblingsfilme und einer der wenigen Streifen, die bei jedem Anschauen irgendwie besser werden. Zudem ist die Story noch originell, tiefgründig und kurzweilig umgesetzt. Ach ja, nach Möglichkeit sollte man sich den Film unbedingt im Original ansehen, da ist die Komödie gleich nochmal besser (wobei die deutsche Synchronisation auch nicht schlecht ist, aber manche Feinheiten eben einfach nicht rüberbringen kann).

 

Tobias langweilt Euch diese Woche mit seinen Tops zur Destiny-2-Erweiterung Festung der Schatten.

 

Tobias’ Top #1: Wieder voll dabei
Das neue Add-on hat mich wieder komplett in den Destiny-Bann gezogen. Dabei geht es mir gar nicht darum, möglichst flott zu leveln. Ich genieße es einfach, den neuen Schauplatz zu erkunden. Es gibt ja genug dunkle Ecken, in denen allerhand Geheimnisse aufgedeckt werden wollen.

 

Tobias’ Top #2: Der Mond
Der Mond war schon in Destiny 1 eine meiner liebsten Lokalitäten, dementsprechend erfreut es mich sehr, endlich zurückkehren zu können. Und man kann nicht sagen, dass hier Faulheit der Vater des Recycling-Gedanken war: Der ganze Level wurde extrem modernisiert und um viele Wege und Plätze erweitert.

 

Tobias’ Top #3: Die Déjà-vus
Während der Kampagne wird man als Destiny-Veteran immer wieder wohlig durch Gegner und Ereignisse an Teil Eins erinnert. Krass, wie lange her sich das schon anfühlt. Das war doch erst 2014!

 

Tobias’ Top #4: Die Vex-Offensive
Mit dem Start des neuen Raids hielten gleichzeitig die Vex Einzug auf den Mond. Die Kämpfe dort und in der neuen Vex-Offensive-Aktivität machen echt Spaß und nachher ist der Boden immer geflutet mit Engrammen jeglicher Farbe. Da feiert das Belohnungszentrum im Gehirn regelmäßig Party.

 

Tobias’ Top #5: Die offenen Fragen
Die Destiny-Story ist ja generell eher ein Stückwerk, durch das kaum jemand durchblickt. Das Ende von Festung der Schatten bringt aber einige interessante Erkenntnisse und wirft noch interessantere Fragen auf. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

 

Geschafft! Aber waren ja auch nur fünf Mann und eine Frau, diesmal. Olli hat zu viel andere Dinge zu tun (Gitarren putzen, Gitarrenvideos gucken, Gitarrenspiel üben). Schönes Wochenende!

neuste älteste
ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Die Shadowkeeper Kampagne bzw. der Mond passt stimmungstechnisch ganz gut Halloween bzw. zu diese Jahreszeit. 🙂

Tobias Hildesheim
Redakteur
Maniac

Der Basislevel seit dem Release von Shadowkeep ist 750, das vorherige Maximum. Damit Veteranen und Neueinsteiger gleich zusammen zocken können.

greenwade
I, MANIAC
Gold MAN!AC
greenwade

echt? bedeutet das im fall von Destiny das man um spielspaß betrogen wird, oder das man arbeit gespart hat? 😛

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Neueinsteiger fangen mit 750 an.

greenwade
I, MANIAC
Gold MAN!AC
greenwade

in einer woche fast 900 levels aufgestiegen?? ich hab ja keine ahnung von destiny, aber das hört sich viel an.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Noch geht’s – 898.?

Tobias Hildesheim
Redakteur
Maniac

Schön, neue Spieler sind immer gerne gesehen. Das mit dem regelmäßig besseren Loot hört auch erst auf, wenn du Stufe 900 erreichst. Dann wird es ein bisschen aufwändiger, neue Dinge zu finden.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

@Tobias, #Wiedervolldabei

Ich spiele Destiny 2 seit letzter Woche zum ersten Mal. So wie Bungie den Loot Intervall umgesetzt hat, hätte ich mir das auch für Nioh gewünscht: Statt wie in Nioh in Arbeit auszuarten (ich werde mit Loot geradezu überhäuft, den ich ständig managen muss), fühle ich mich hier für meine Handeln im richtigen Umfang belohnt. Die Vorfreude auf den nächsten Gegenstand bleibt erhalten, statt zum spieflusshemmenden Faktor zu werden.