Gears of War – die 10 originellsten Nachahmer

53
12443
Zurück

Nachmacher!

Als am 7. November 2006 Gears of War für die Xbox 360 erschien, hatte meine Redakteurskarriere gerade erst begonnen. Deshalb durfte sich Kollege Matthias mit der Import-Version des indizierungsgefährdeten Shooters beschäftigen und er war begeistert. Mein Kampf gegen die Locust fand erst Monate später statt und mich beeindruckte in erster Linie die damals sensationellen Grafik. Spielerisch war ich von der geradlinigen Ballerei nicht sonderlich begeistert, ich fand sie lediglich okay, aber nicht weltbewegend. Ich sollte mich irren…

Rückblickend lässt sich der enorme Einfluss von Gears of War auf das Action-Genre und die Industrie allgemein nicht bestreiten: In den Folgejahren schossen Deckungs-Shooter wie Pilze aus dem Boden. Auch der Grafikstil mit seinen bulligen Muskel-Brüllaffen in glänzenden Rüstungen wurde vielfach kopiert und die Unreal Engine 3 etablierte sich als eine der am häufigsten genutzten Engines der letzten Konsolen-Generation.

Auf den folgenden Seiten habe ich deshalb eine Reihe von Spielen zusammengestellt, auf die charakteristische Spielelemente von Gears of War abgefärbt hat. Angesichts der Fülle an Gears-Klonen habe ich auf schlichte Nachahmer verzichtet und meines Erachtens originelle Vertreter ausgewählt.

Zurück
22 Kommentatoren
ChrisKongKaoru zero oneghostdog83greenwadeD00M82 Letzte Kommentartoren
neuste älteste
ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Meiner war nur ein Einwurf, weil Doom meinte, in den Kommentaren Grafikblender rausgelesen zu haben. Das ist nicht gleichzusetzen mit, wurde in erster Linie wegen der Grafik gekauft oder so. Unter Grafikblender versteh ich per Definition, dass abzüglich Grafik kaum mehr etwas ist. Und das trifft mit Sicherheit weder auf GoW noch auf Uncharted zu.

Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

Keine Ahnung, ich hab nur den Post von Kong überflogen

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Wer hat hier von Grafikblender gesprochen?

Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

Auf Gears of War 3 nochmal im 4er Koop hätte ich durchaus nochmal Bock. Zum Thema Grafikblender, das war es nicht, spielmechanisch mag es heut nichts mehr reißen, aber das geht dem meisten Spielen älteren Semestern so, genau wie Grafik ist Gameplay ein Element was mit der Zeit durchaus Alterserscheinungen bekommen kann, Anno 2006 war es aber nicht nur schick anzusehen, sondern auch spielerisch ganz heißer Shice, war schon ein rundum gelungenes Game.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Habs sehr spät durchgespielt, als es alle anderen Teile schon gab. Ich fands gut, spannend umgesetzt, mit Nerv-Abschnitten. Umgehauen hats mich nicht. Eine solide Wertung würde ich nachvollziehen für den Singleplayer-Mode aber weit weg von Hype. Koop könnte ich mir gut vorstellen, dass es in andere Wertungssphären vordringt.
Ich glaube auch nicht, dass hier jemand von Grafikblender sprach, nur dass man es sicher sehr stark auf dieser Schiene vermarktet hat. Aber ist ja logisch, den Durchschnittskäufer interessiert das kaum. Die damals geile Grafik mit Sicherheit schon. Übrigens ist Uncharted auch genau deswegen so ein Erfolg geworden, lief da kein Deut anders.

greenwade
I, MANIAC
Gold MAN!AC
greenwade

bäh, dieses an die wand kleben um in deckung zu gehen mag ich überhaupt nicht. dadurch wird das gameplay undynamisch, oder artet in kritischen situationen in chaos aus – eine generelles problem von deckungsshootern. GoW ist da keine ausnahme.

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Ich könnte mich jetzt wieder fein darüber aufregen wir Unwissende sich aus meiner Sicht hier wieder entlarven und gar nicht verstehen was es alles mit gears auf sich hat. Auffällig ist die Tendenz, dass eher Sony Spieler jetzt so tun als sei gears quasi nur ein grafikblender. Ich müsste noch mal nachsehen, aber ich meine der Meta liegt bei 94 oder 95 und das zu einer Zeit wo Wertungen definitiv noch anders vergeben wurden. Allein das maßgebliche online koop Feature verdient höchste Anerkennung und dieses mit salonfähig gemacht. Über die Steuerung wurde hier ja bereits genug geschrieben. Wer das Spiel unmotiviert einmal auf leicht oder normal durchspielt kann das aber halt nicht verstehen.

Omnibot
I, MANIAC
Profi (Level 2)
Omnibot

Gears of war ist eines meiner absoluten videospiel highlights. Logo hat die grafik viel beigetragen. Aber vorallem auch das artdesign ist der hammer… am spielgefühl gibts nichts zu bemängeln. Vorallem der koopmodus beim teil drei hat mir und friends unglaublich spass gemacht. Kampagne wie auch hordenmodus. Hat eigentlich GOW den hordenmodus erfunden?

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Das kann man denke ich so stehen lassen

Wie großzügig! 😜

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

In einem Bericht bzw. Interview hatte ich mal gelesen, dass man lieber bei der Grafik ansetzt, weil das für das Marketing leichter sei zu bewerben.

Das macht auch durchaus Sinn, da sich Grafik wesentlich einfacher transportieren lässt, als z. B. das Spielgefühl an sich.
Und wie du richtig anmerkst, ist es zwar nicht der einzige Aspekt, aber dann hier wohl der stärkste.
Das kann man denke ich so stehen lassen.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Maniac
Lincoln_Hawk

Bei Gears ist es zu 80% die Grafik die es erfolgreich gemacht hat
Ich habs auch mal gespielt deswegen ganz nett mehr auch nicht mmn

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Die optische Opulenz ist allein für den Erfolg von Gears1 verantwortlich, dann sehe ich das differenzierter.
Für mich spielen eben das Drumherum wie anständiges Marketing, Zeitgeist, die gezielte Produktion von Hypes etc. auch eine Rolle, warum ein Spiel Erfolg haben kann.

Als ich geschrieben habe beide Titel mal genauer zu betrachten, habe ich mich in dem Moment nicht explizit auf die visuelle Darstellung bezogen.

Aber wo wir bei Hype sind – was hätte Kill Switch zu bieten, um einen solchen zu rechtfertigen? Das Spiel hat in der Maniac 74 Prozent erhalten, schneidet woanders eher schlechter ab, teils deutlich. Gears konnte allein durch seine damals nie da gewesene Optik punkten. Warum entwickelt sich die AI in Spielen kaum weiter? In einem Bericht bzw. Interview hatte ich mal gelesen, dass man lieber bei der Grafik ansetzt, weil das für das Marketing leichter sei zu bewerben. Warum ich mich bei Gears stärker für die Optik ausspreche, ist eben jene Tatsache, dass es sich hierbei aus meiner Sicht um den marketingstärksten Faktor handelt, nicht das es der einzige Faktor ist, warum Gears einen solchen großen Erfolg hatte. Sprich, ich differenziere, aber mit tendenziellem Schwerpunkt, unter Marketinggesichtspunkten.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Ich glaube als Sonicfan ist er durch die Hölle gegangen und darum begegnet er dem Forum mit Gelassenheit. ^^

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

Das mag schon sein und sei dir natürlich gelassen. 🙂

Wenn dich meine diplomatische Zurückhaltung stört, so kann (und will) ich daran auch nichts ändern. Das ist meine Art.
Aus meiner Sicht beziehe ich übrigens genau dann Stellung, wenn ich es für angebracht und wichtig erachte.
Und auch hier vertrete ich meine Meinung. Diese ist nur vielleicht nicht so klar abgegrenzt oder festgefahren und lässt so durchaus andere Argumente zu. Meinungen müssen sich nicht ausschließen und können sich durchaus ergänzen.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Du erinnerst mich immer mehr an einen ehemaligen Mod. Scheinbar wächst man mit der Zeit in ein bestimmtes Rollenverhalten. Wobei dieser Mod seine Meinung auch ohne diplomatische Zurückhaltung zum Ausdruck bringen konnte, ohne sich zu sehr auf das Konjunktiv zu verlassen, also keine klare Stellung zu beziehen. Das nur Allgemein. Nicht auf deinen Kommentar bezogen.

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

ghostdog83ghostdog83
Das ist ehrlich gesagt auch nicht vollständig, korrekt und mit Kontext wiedergegeben.
Im Ausgangspost findet sich zwar auch das Wort “Glück”, aber im Kontext mit dem Rest des Posts (und insbesondere mit dem nachfolgenden Posting von mir, um mit dir diesbezüglich in den Diskurs zu gehen) dürfte klar sein, dass ich nicht glaube, dass man nur einfach zur rechten Zeit am rechten Ort sein muss, um Erfolg zu haben. Aber es kann sicherlich äußerst förderlich sein. 🙂

Wenn deine Argumentation ist: Die optische Opulenz ist allein für den Erfolg von Gears1 verantwortlich, dann sehe ich das differenzierter.
Für mich spielen eben das Drumherum wie anständiges Marketing, Zeitgeist, die gezielte Produktion von Hypes etc. auch eine Rolle, warum ein Spiel Erfolg haben kann.
Ich glaube auch, dass du nicht all zu weit von dieser Einschätzung entfernt bist, mir nur gerne vermitteln möchtest, dass aus deiner Sicht insbesondere die grafische Präsentation maßgeblich für den Erfolg mitverantwortlich war.
Diese Einschätzung steht meinen Aussagen nicht entgegen, da ich ja den Effekt der Grafik nicht bezweifle. Ich hatte ihn nur eingangs, als Teil der möglichen Gründe für den Erfolg, nicht extra hervorgehoben.
Und falls du dich explizit an dem Wort “Glück” stören solltest, befinden wir uns glaube ich an einem Punkt der Haarspalterei den es m. M. n. nicht braucht. 🙂

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Rudi Ratlos

Sega würde heute noch Konsolen bauen, wenn sie zum DC-Start einfach Szenen aus Soul Calibur gezeigt hätten und nicht ihre bekloppte Werbekampagne gefahren hätten… Die – wie man so schön neudeutsch sagt – Production Values bei Gears waren seinerzeit einfach immens; dass das Spiel drumherum auch noch ordentlich Spaß gemacht hat, war dann das i-Tüpfelchen. Komisch finde ich nur, dass man diesen Quantensprung (Gears 4/5) heute nur anscheinend nicht mehr so recht hinbekommt – zwar ebenfalls schick (vor allem die Charaktermodelle!), aber die Kinnlade fällt einem halt nicht mehr runter.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Deine Aussage war, Kill Switch hatte nicht wie Gears das Glück zur richtigen Zeit. Aber wenn man beide Spiele mal genauer betrachtet, sollte eigentlich klar sein, dass Glück hierbei weniger eine Rolle spielt. Eine (gute) Idee reicht allein nicht.

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

ghostdog83ghostdog83
Das was du für dich da heraus nimmst, habe ich nicht geschrieben. Meine Aussage ist eine andere. Aber das weißt du. 🙂

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Das sehen Sony-Prolls anders und die X-Bots auch. XDDD

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Die Optik spielt am Anfang einer Generation natürlich nur eine unwesentliche Rolle. Besonders wenn sie so dominant hervorsticht. Stimmt.

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

Die optische Opulenz hat sicher dazu beigetragen, dass das Spiel seinerzeit entsprechend erfolgreich wurde. Aber das ist ja nicht der einzige Aspekt. Grafik allein reicht da ja nicht, wie wir wissen und da werden noch andere Faktoren eine Rolle gespielt haben.

An mir persönlich ist die “Offenbarung” zur Veröffentlichung vollkommen vorbeigerauscht, obwohl ich in der PS3/XB360-Gen die Microsoft-Konsole präferiert habe.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

hatte zusätzlich vielleicht auch das Glück zur richtigen Zeit den richtigen Nerv getroffen zu haben

Was für eine Untertreibung. Wer das Spiel damals zu Release erworben hat, erlebte eine optische Offenbarung. Was man von Kill Switch nicht behaupten kann. Eine graue Maus, mit einer netten Idee. Wäre nicht mal überraschend, wenn Epic den Titel bei der Entwicklung nicht auf dem Radar hatte. Zu unbedeutend.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Bot einfach zu viele Interpretationsmöglichkeiten. ^^

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

ChrisKongChrisKong
Hmm, nich? 🙂
Ist im Kontext mit meiner Nennung von Kill.Switch gemeint:
Kill.Switch war in diesem Sinne wohl nicht erfolgreich/verbreitet genug, um ein “Trendsetter”-Game zu werden.
Gears1, welches dann zu einem späteren Zeitpunkt die Mechanik aufgriff (“nachahmte”), scheint da einfach besser positioniert gewesen, bzw. hatte zusätzlich vielleicht auch das Glück zur richtigen Zeit den richtigen Nerv getroffen zu haben und war dementsprechend erfolgreicher.
Interessant deswegen, da ich – wenn ich danach gefragt worden wäre – nicht Gears1 als Vorbild zur Deckungsmechanik genannt hätte. Wenn ich aber darüber nachgedacht hätte, dann wäre ich wohl auch eher zu dem Schluss gekommen, dass Gears1 der Startschuss für die populäre Mechanik gewesen ist.

Catchmagic
I, MANIAC
Intermediate (Level 2)
Catchmagic

Okay genpei, wurde dir zu Liebe gedanklich aus der Liste genommen 😉 Hab in Vanquish nur zwei, drei Stunden reingespielt. Sicher ein sehr gutes Game und auch meiner Meinung nach nicht wirklich vergleichbar. Wollte nur nicht wieder rumstochern warum manche Titel nicht wirklich miteinander oder nur entfernt vergleichbar sind. Ein neues Vanquish wäre sicherlich wie frischer Wind und würde mich eigentlich auch interessieren!

Morolas
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Morolas

Rudi RatlosRudi Ratlos
Jericho war mein einziger shooter und ich fand den anfang super mit der story… aber nach 1h kam kaum noch was von der story and voice over erzählung.
war einer der einzigen shooter und das blieb bis heute so (ausser turok n64… und nicht shooter metroid prime).

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

SonicFanNerdSonicFanNerd Schon interessant, dass Gears1 als das Vorbild für die Nachahmer diente, da es ja recht erfolgreich war.

Der Satz ergibt irgendwie keinen Sinn… 🙂

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC
genpei tomate

Dann nimm Vanquish aus der Liste raus , Catchmagic, da es in einer eigenen Liga spielt und mir schleierhaft ist, warum man damals Gears Vergleiche bemühen musste.
Wegen des Deckungsspiel in High-Speed? Dann gefällt mir Mikamis Werk um längen besser.

Ich habe nur Teil 1 der Gears Reihe gespielt und habe es in guter Erinnerung behalten, aber dummer-Weise war danach bei mir die Luft komplett raus. Bei Vanquish hingegen, hätten sie mir genau so gut 3 Fortsetzungen spendieren können.

Catchmagic
I, MANIAC
Intermediate (Level 2)
Catchmagic

Gears Trilogie war klasse. Gears 1 mein erstes Online Game…..Gott war Ich beeindruckt. Gears 2 hat für mich (mit passendem Freund parat) die beste Koop Kampagne die es bis heute gibt. Von Optik, über Sound und Atmosphäre konnte Ich mich nicht satt sehen! Und die Action war einfach grandios. Gears 3 war zwar dann ein bisschen zu bunt, Lambent waren auch nicht so top aber war trotzdem ziemlich guter Titel. Also für mich kommt kein Deckungs/3rd Person Shooter an Gears of War ran. Judgement gehört für mich nicht wirklich zur Reihe…Gears of War 4 ist in meinen Augen eher eine Enttäuschung. Bunt wie Playmobil, Gegner Design naja, Story und Kampagne haben mich überhaupt nicht begeistert, und die Heldentruppe…..fühlte sich für mich nach Weichspülern und nicht nach Gears of War an. Deswegen ist zumindest in meinen Augen der Höhepunkt der Serie beendet und wird auch nicht mehr erreicht werden! Steuerung geht absolut in Ordnung, empfinde sie auch als facettenreich und vom Tempo absolut passend zum Game. Klar, ein wenig behäbig. Für mich aber real und Ich liebe es wenn Ich gefühlt die Rüstung bzw. das Gewicht spüre…wie in Killzone 2 und 3! Wir könnten doch in so einer Rüstung nicht mal mehr halbwegs anständig joggen 😉 Meiner Meinung nach kommt kein Nachahmer ran und Gears of War. Das war ein definitiver 360 Kaufgrund. Und die Trilogie an sich für mich die beste 3rd Person Shooter Reihe überhaupt! Gears über all dem restlichen Zeugs da oben auf der Liste!!!