Anna Kournikova’s Smash Court Ternnis – im Klassik-Test (PS)

0
352
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Ulrich Steppberger meint: Extravagante 3D-Grafik muß nicht immer sein, doch etwas mehr Mühe hätte sich Namco bei der Technik von Anna Kourni­ko­va’s Smash Court Ten­nis doch geben dürfen. Auch wenn die Gags wie vorbeifahrende Straßenbahnen in der Stadt putzig sind, halten sich die Verbesse­run­gen zum Anfang 1997 erschienenen Vor­gän­ger in Grenzen. Spiele­risch wurden ebenfalls keine großen Experimente gewagt, hat sich doch das ­alte ”Spaß statt Rea­lis­mus”-Prinzip bewährt: Die prima Steu­e­rung und knackige Gegner fordern auch fortgeschrittene Filz­ball­fans heraus. Die Jagd nach den Bonus­spielern und neuer Aus­rüstung sorgt ebenso für Abwechslung wie das Bom­­ben­­tennis. Gesellige Sport­ler greifen wegen der spaßigen Doppel-Modi sowieso zu, aber auch So­listen wagen ein Spiel.

Technisch veraltet, aber spielerische gelungen: Spaßiges Comic-Tennis mit sauberer Steuerung und vielen Extras.

Singleplayer73
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste