Crimewave – im Klassik-Test (SAT)

0
465
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Christian Blendl meint: Aus der verheißungsvollen Idee, den Autoverfolgungs-Klassiker Chase H.Q. in der Isometrik-Ansicht neu aufzulegen, hätte mehr ‘rausspringen müssen als dieser müde Drift-Gähner. Erstmal müßt Ihr Euch die Stadtpläne in zahlreichen Versuchen einprägen, denn oft genug bleibt Ihr in Zäunen und Sackgassen hängen, ohne Euer Ziel erreichen zu können. Das frustet Action-Fans genauso wie das zufällige Auftauchen der Ganoven: Mal habt Ihr in fünf Sekunden Sichtkontakt, dann wieder sind sie meilenweit weg. Doch vor allem das rucklige Scrolling macht alle Stärken (Coole Drifts, witzige Extras und nettes Auto-Design) zunichte: Der holprige Straßenaufbau vereitelt getimte Kurven-Techniken, und gelegentliche Lade-Stotterer ”würzen” den mangelnden Spielfluß mit zusätzlichem Dynamik-Malus. Ein äußerst mäßiges Fahrvergnügen!

Technisch rückständiges Comic-Verfolgungsrennen aus der isometrischen Ruckel-Ansicht: Kurzzeitig amüsant.

Singleplayer48
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste