Deadly Creatures – im Test (Wii)

0
560
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

+ ungew&oumlhnliche Hauptcharaktere
+ ansehnliche Grafik
+ intelligent inszenierte Rahmenhandlung

– nicht besonders lang
– Kamera nerv&oumls
– arg viel Remote-Schwingerei

Ulrich meint: Dass ich mal mit Taranteln und Skorpionen Freundschaft schlie&szligen w&uumlrde, ist eine &Uumlberraschung. Doch &rdquoDeadly Creatures&rdquo macht aus seinen ungew&oumlhnlichen Helden eine Menge, zumal die Inszenierung stimmt und die Levels gut gestaltet wurden. Da verzeihe ich auch Macken wie eine etwas nerv&oumlse Kamera und die st&aumlndige Remote-Wedelei.

Endlich mal ein unverbrauchtes Konzept: ­außergewöhnliches Krabbeltier-Abenteuer mit frischen Ideen.

Singleplayer70
Multiplayer
Grafik
Sound