Double Dragon V: The Shadow Falls – im Klassik-Test (SNES)

0
1106
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Martin Gaksch meint: Warum sich die letzten Teile der Double Dragon-Reihe so gut verkauft haben, daß wir uns nun mit dem fünften herumschlagen müssen, ist mir ein Rätsel. Wenigstens haben sich die Designer auf ein anderes Spieldesign besonnen, in dem sie die ergrauten Drouble Dragon-Recken antreten lassen. Die Mobilitätsgarantie der beiden Opas ist scheinbar noch nicht abgelaufen – zusammen mit ihren sechs Kumpels ruckeln sie durch ein grafisch tristes, völlig überflüssiges Beat’em up. Die verschiedenen Charaktere verfügen nur über einen einzigen Special Move. Spielerisch beschränkt sich der Kampf auf hirnloses Herrumgebolze: Wenn Ihr den Gegner einmal in der Ecke habt, könnt Ihr mit dem gleichen Schlag einige Treffer anbringen – von spielerischen Finessen keine Spur.

Langweiliger ”Street Fighter 2”-Verschnitt mit wenig Abwechslung und Helden direkt aus dem Altersheim.

Singleplayer45
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste