Dragon Lore – im Klassik-Test (3DO)

0
686
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Robert Bannert meint: Wie das große Vorbild Myst ist Dragon Lore ein Knobel-Abenteuer für ruhige Ge­müter. Standbildwechsel und FMV-Reisen machen den Spielfluß träge, exzessives Herumklicken in verwinkelten Bauten fordert viel Geduld. Wer japanische Action-Adventure ge­wöhnt ist, läßt den Titel im Regal stehen, PC-geprüfte Knobel-Veteranen genießen vertrackte Rätsel und aufwendige Render-Szenerie. Die Hintergrundoptiken sind detailliert und ähnlich stilvoll wie in Myst, die Videosequenzen verblüffen mit hervorragender Vollbild-Darstellung. Die Rätsel werden mit jedem Fortschritt härter, bleiben aber logisch und fair. Wer noch kein anderes Grafik-Adventure gespielt hat, wird sich an den PC-typischen Klick-Puzzles allerdings die Zähne ausbeißen. Das positive Gesamtbild wird lediglich durch katastrophale Synchron-Sprecher und fantasielose Sound­effekte getrübt: Wer zum fünfzigsten Mal denselben Eulenruf hört, möchte den Polygon-Vogel am Spieß braten.

Grafik-Adventure mit PC-Steuerung: Gerendertes ”Myst”-Stilleben und harte Rätsel schaffen stilvolle Fantasy-Atmosphäre.

Singleplayer65
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste