Gran Turismo – im Test (PSP)

3
389
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Seit 2004 wartet die Handheldwelt auf das damals angekündigte Gran Turismo, zum Start der PSPgo ist’s nun pünktlich fertig geworden. Oder auch nicht, je nach Auffassung. Denn was Ihr als UMD oder digitalen Download bekommt, das kann in vielen Aspekten durchaus die Erwartungen erfüllen: Die Grafik fährt auf der PSP vorne mit (auch wenn vereinzelte Polygonblitzer und so manche schwammige Textur auffallen), das Fahrverhalten ist so gut, wie man es ohne analoge Gas und Bremse erwarten kann. Der Umfang stimmt angesichts 840 Autos und 45 Strecken ebenso.

Was ist also das Problem? Vor allem die Tatsache, dass sich Polyphony Digital neben ein paar nicht ganz so dramatischen Sachen (nur vier Vehikel auf der Strecke sind schon wenig) kurzerhand einen Karrier-Modus gespart hat. Zumindest die Fahrprüfungen gibt es noch und machen – so man sie nicht nach zahlreichen Heimkonsolen-Teilen nicht mehr sehen kann – wieder Spaß und reizen zur Rekordzeitjagd. Abgesehen davon bleiben Euch nur noch zeitläufe, die simplen Driftwettbewerbe wie bei Gran Turismo 5 Prologue sowie Einzelrennen. Das ist gewaltig enttäuschend und durch etwaige ‘somit ideal für Häppchen-Zocken’-Begründungen nur begrenzt entschuldbar.

Der mögliche Ersatzreiz, sich auf das Sammeln der Autos zu konzentrieren, wird durch ein selten dämliches Shop-System blödsinnig erschwert, denn alle paar virtuellen Tage gibt es von vier Herstellern jeweils bis zu zehn Modelle zu kaufen. Wann welche Marken auftauchen, ist rein zufällig – gezieltes Sparen und Erwerben eines Wunschautos ist praktisch unmöglich.

Sogar die eingebaute Anleitung gesteht die Mühseligkeit dieses Verfahrens ein und empfiehlt, Mehrspieler-Partien zu organisieren, um untereinander Vehikel zu tauschen. Das funktioniert auch, außerdem können die menschlichen Teilnehmer mit diversen Handicaps versehen werden, um Chancengleichheit zu wahren. Bizzar ist zudem die Idee, dass Ihr wahlweise einen KI-Fahrer an Eurer Stelle an die Starlinie schickt, der sich an Euren gezeigten Leistungen in den Solo-Rennen orientiert.

Gran Turismo auf der PSP ist wie ein Versprechen, was möglich gewesen wäre, wenn Polyphony sich die Zeit genommen hätte, rund um die einwandfrei Fahrerei auch noch ein vollwertiges Spiel zu basteln. So bleibt’s eine feine Sache für diejenigen, denen Einzelrennen und Fahrprüfungen reichen, denn die sind wirklich gelungen. Der Rest ärgert sich über das verschenkte Potenzial

+ massenhaft Autos und Strecken
+ Fahrgefühl stimmt
+ Fahrschule motiverend wie bei den großen Teilen
+ Grafik bis auf kleine Macken sehr gut
+ gelungene Cockpitansicht
+ alle Kurse von Beginn an auswählbar
+ interessante Ideen für Mehrspieler-Modus

– keine Karriere vorhanden
– auch sonst nur wenig Rennvarianten
– lediglich vier Fahrzeuge im Rennen
– sinnlos restriktives, auf Zufall setzendes Händlersystem macht Autokauf zum Glücksspiel
– keine Online-Anbindung

Ulrich meint: War es am Ende doch die Zeitnot? ”Gran Turismo” wirkt auf mich wie ein halbfertiges Spiel: An Grafik (gerade die Stadt- und Bergstrecken sehen sehr lecker aus) und Fahrverhalten (fühlt sich einfach richtig an) gibt es nichts zu meckern, auch die Prüfungen entsprechen den Erwartungen. Doch wo ist der Rest abgeblieben? Aufs Häppchen-Zocken für unterwegs zu optimieren, ist prinzipiell löblich, aber gar keine Karriere anzubieten, finde ich schwach. Die Idee mit dem KI-Fahrer für Mehrspieler-Duelle ist kein Ersatz, zumal es keine Online-Unterstützung gibt. Auch über bizarre Widersprüche wie tonnenweise Autos hineinzupacken, diese aber durch willkürliche Einschränkungen des Shop-Systems schwer zugänglich zu machen, kann ich nur den Kopf schütteln.

Olli meint: Ich stimme meinem Kollegen Ulrich grundsätzlich zu: Ein Karriere-Modus hätte dem Spiel nicht geschadet. Aber sein Fehlen brachte mich dazu, die Fahrtests zu absolvieren. Und was soll ich sagen: Sie fesselten mich ans virtuelle Lenkrad wie damals die Führerscheinprüfungen aus dem PlayStation-Erstling – das schürt meine Vorfreude auf ”Gran Turismo 5” nur noch mehr. Fahrverhalten, Grafik, Sound und schierer Umfang sind überwältigend, der umständliche Autokauf mit den zufällig auftauchenden Marken ist dagegen einfach nur käsig – warum gibt es nach einem Rennen keinen ’Hier geht’s zum Händler’-Shortcut-Button? Ebenfalls seltsam: die Polygonkanten-Blitzer auf einigen Strecken. Kazunori Yamauchi und sein Team sind bekannt für ihre krankhafte Detailversessenheit – das macht diese kleinen Grafikfehler doppelt unschön.

Nicht nur technisch beeindruckende Fahrsimulation mit massig Autos und Strecken, der es an Spielmodi mangelt.

Singleplayer84
Multiplayer
Grafik
Sound
neuste älteste
Runner
I, MANIAC
Runner

Wer es noch nicht mitbekommen hat. Es gibt jetzt Cheat-Codes für das Spiel. Hab ich grad ausprobiert und es funktioniert.

Haltet Start + Select + R, dann drückt: Hoch, rechts, links, links, Viereck, hoch, rechts, rechts, hoch, Dreieck, rechts, hoch

Wird im Haupt-Auswahlbildschirm eingegeben.

Damit hat man alle Autos im Spiel. Der andere Code für unendlich Geld hat bei mir nicht funktioniert. Ist aber auch nicht wichtig weil man eh hätte nur Auto s kaufen können.

Mein schöner alter Spielstand, für den ich mehrere Jahre gespielt hatte, wurde mal gelöscht.

Jetzt brauch ich mich nicht mehr ärgern das meine Autosammlung weg ist. Werde so schnell wie möglich meine PSP mit der PS3 und GT 5 verbinden.

Da kann man sich ja die Autos hochladen und im Arcade-Modus benutzen.

Ich habe dann jetzt meine Beschäftigung für die nächste Zeit gefunden.

Freu!

BoC-Dread-King
I, MANIAC
BoC-Dread-King

Ich finds eigentlich nur ärgerlich mit dem Autokauf, aber wenn GT5 rauskommt kann man ja eh seine PSP und PS3 Garagen immer schön auf dem selben Stand halten.Was ich mich allerdings frage ist, wo bleibt der Download für die PSP Go, damit man das Spiel umsonst bekommt? Jetz hab ich die PSP Go schon und warte auf dat Wallpaperchen von GT :DBelastend!

dmhvader
I, MANIAC
dmhvader

Ich würde der Grafik aber auch nur 22 % oder so geben, ehrlich gesagt, denn die Bilder sehen aus als stammen sie von der PSeineinhalb – also irgend so ein Zwischending in der Mitte von PS1 und PS2!Aber, naja, ist ja “”nur”” ein kleines Handheldchen – wer’s braucht…