Heavy Metal: Geomatrix – im Klassik-Test (DC)

0
747
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Ulrich Steppberger meint: Für Ohr und Auge bietet Heavy Metal Geomatrix eine Menge: Die apokalyptischen Arenen und die Charaktere sind sauber und attraktiv gestaltet, dazu wummert dem Namen entsprechend harte Musik von Größen wie Rob Halford oder Megadeth. Dummerweise kann das Spiel selber nicht mithalten: Zwar ist die Metzelei nicht zuletzt dank witziger Waffen­sys­teme angemessen heftig, aber spätes­tens beim Duell gegen zwei Gegner macht Euch die Kamera einen Strich durch die Rechnung. Die konzentriert sich nämlich immer auf einen Feind, was der andere (schlag)kräftig ausnützt. Auch die ‘Chaosmatrix’wird durch die unglückliche Perspektive arg unübersichtlich. Wer damit leben kann, bekommt eine schicke, kurzweilige Prügelei.

Knackige High-Tech-Klopperei mit hohem Metzelgehalt. Durch fiese Kameraführung arg hektisch und unfair.

Singleplayer61
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste