Lego Racers – im Klassik-Test (N64)

0
443
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Oliver Schultes meint: ”Lego, bleib bei deinen bunten Klötzchen”‚ kommt einem angesichts dieses wenig spannenden Fun-Racer-Versuchs in den Sinn. Die Idee, sein Wägelchen samt Fahrer selbst zu konstruieren, ist zwar ganz nett, doch der Rest erreicht nicht mal durch­schnittliche Regionen. Angefangen bei der ruckelnden Simpel-Optik, über das lieblose Streckendesign bis hin zu der grausigen Sounduntermalung kann der Lego-Erstling weder auf dem N64 noch auf der Playstation überzeugen. Zudem verhalten sich die CPU-Gegner manchmal ziemlich unfair und verweisen Euch des öfteren mit einem kräftigen Bombenhagel oder massivem Turbo-Einsatz vom ersten auf den letzten Platz. Auf beiden Konsolen könnt Ihr Euer Geld sinnvoller anlegen, siehe Speed Freaks (PS) oder Diddy Kong Racing (N64).

Fun-Racer ohne Höhe­punkte: Sowohl Optik als auch Streckendesign versinken im Mittelmaß.

Singleplayer45
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste