Mega Man Battle & Chase – im Klassik-Test (PS)

1
336
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Oliver Ehrle meint: Anfangs langweilen Euch die Battle & Chase-Rennen durch ihren lächerlich niedrigen Schwierigkeitsgrad. Erst wenn Ihr die ersten zehn Rennen hinter Euch gebracht habt, wird’s interessant: Eure Gegner ballern wild um sich und heizen wie der Teufel über die Piste. Trotzdem bleibt das Rennen immer fair: Wer Kurven schneidet und ausgiebig Gebrauch von der Waffe macht, gewinnt mit einer Nasen­län­ge Vorsprung. Das korrekte Tuning entscheidet in höheren Levels und im Zweispieler-Modus über Sieg und Niederlage. Leider habt Ihr bald alle Extras ergattert und alle Gegner besiegt, Profispieler zocken Megaman Battle & Chase in zwei bis drei Tagen durch. Dann könnt Ihr der ruckligen Polygongrafik nichts mehr abgewinnen: In Steilwandkurven kommt Megamans Flitzer besonders heftig ins Stottern, Grafikfehler sind die Regel.

Ruckliges Rempelrennen mit massig Waffen und geheimen Extras: Wegen der Kinder-Zielgruppe nur in höheren Levels spannend.

Singleplayer65
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste
1 Kommentatoren
Nipponichi Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Nipponichi
I, MANIAC
Maniac
Nipponichi

Das Spiel wollte ich damals sogar kaufen. Hatte es dann so aber doch nicht gekauft. Allerdings habe ich es dennoch. Es war auf einer der Megaman Collections für die PS2 mit dabei, die in den USA veröffentlicht wurden. Ich finde es ganz ok, aber daß es nicht mit einem Mario Kart oder Diddy Kong Racing mithalten kann, versteht sich von selbst.