Metal Gear Solid 3 Subsistence – im Test (PS2)

0
125
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Runderneuerung für den besten “Metal Gear Solid Teil”. Trotz abermaligem Durchspielen der dritten Episode kann mich “Subsistence” mit der Geschichte rund um Snake und Shagohod erneut fesseln – schließlich kommt diese bei weitem nicht so aufgeblasen daher wie im zweiten Teil. Doch während sich in Sachen Story und Szenario nichts ­getan hat, ist dank individueller Kameraführung mehr Spielspaß ­garantiert. Endlich seid Ihr nicht mehr an die statische ‘Von oben’-­Perspektive gefesselt. Ganz im Gegensatz zum recht linear gehaltenen Einsatzgebiet, das den Forscherdrang doch erheblich einengt. ­Trost spenden hier die zwei ­Zusatzdisks mit dicken Boni. Neben dem dort enthaltenen “MGS 3” in Film-Form überrascht der für PS2-Verhältnisse vorbildliche Online-­Modus mit (zumindest im Test) lagfreiem Spielspaß. Wem das nicht reicht, der schnuppert Retro-Luft bei den Ur-”Metal Gear”-Teilen. So bietet “Subsistence” auch Besitzern der dritten “Metal ­Gear Solid”-Episode genug Spielsubstanz. Trotzdem sei die Frage gestattet, warum uns ­Konami so lange hat warten lassen – in den USA erschien “Subsistence” nämlich schon im März.

Facettenreiches wie spannendes Agenten-Drama mit dem Plus an Spielbarkeit dank neuer Kamera.

Singleplayer91
Multiplayer
Grafik
Sound