Rock & Roll Racing 2: Red Asphalt – im Klassik-Test (PS)

0
625
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Andreas Ulrich meint: Mal was anderes: Statt edle Sport- und Rally-Flitzer steuert Ihr in Rock’n’Roll Racing 2 Endzeitkarossen mit Kettenantrieb und Bordkanone. Zumindest beim Start verwünscht Ihr solch martialische Ausstattung: Kaum auf der Strecke, werdet Ihr vom Verfolgerpulk eingeäschert und weit zurückgeworfen. Auch die Streckenführung ist nicht immer fair: Ihr fallt in eine Lava-Grube, verliert wichtige Sekunden und kommt danach nicht mehr auf Touren, um die nächste Schanze zu meistern. Optisch gibt’s an der Endzeit-Raserei wenig zu meckern: Ordentliches Geschwindigkeits-Feeling dank guter 3D-Technik, die Szenarien sind abwechslungsreich und bieten auf jeder Welt etwas Neues. Das ruppige Fahrgefühl wird der Thematik gerecht, sensibles Driften ist aber nicht möglich – die Boliden brechen sofort aus und drehen sich.

Ballerorientierte Endzeit-Raserei mit Instant-Wirkung: Reifendruck und Spoilerwinkel interessieren hier niemanden.

Singleplayer62
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste