Wheelman – im Test (PS3)

0
62
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

+ bunte Grafik und schickes Vin-Diesel-Charaktermodell
+Fahrten stets flott und actiongeladen
+ &uumlbertriebene Spezialmoves wirken erstaunlich passend
+ viele Nebenaufgaben…

– …die aber eher bieder gerieten
– Ballereien fallen simpel aus
– Abwechslung auf Dauer nicht besonders hoch

Ulrich meint: &rdquoWheelman&rdquo &ndash das spielerische Gegenst&uumlck eines B-Movies: Schraubt Ihr Eure Anspr&uumlche nicht zu hoch, wird gute Unterhaltung geboten. Das virtuelle Barcelona ist ein ansehnlicher Gegenpol zu den sonst &uumlblichen d&uumlsteren Gro&szligst&aumldten. Die Vehikel lenken sich wenig realistisch, daf&uumlr geht durch das Arcade-artige Rempeln und die &uumlbertriebenen Superf&aumlhigkeiten immer m&aumlchtig die Post ab. Dem st&aumlndigen Vollgas- und Ballereinsatz mangelt es jedoch auf Dauer an Ideen: Sp&aumltere Eins&aumltze werden l&aumlnger, aber nicht origineller, die Nebenaufgaben bringen nur teilweise Pfiff ins Geschehen &ndash da hilft Vin Diesels Coolness nur begrenzt.

Unterhaltsam überzogene Autoraserei mit Ramm- und Ballereinlagen: trotz wenig Tiefgang ansehnlich und kurzweilig.

Singleplayer75
Multiplayer
Grafik
Sound