WWF Road to WrestleMania – im Klassik-Test (GBA)

0
665
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Ulrich Steppberger meint: Nett aufgemacht ist Road to Wrestlemania ja: Angefangen von den Einmarschzeremonien der Wrestler bis hin zu den originellen Matchvariationen, die Präsentation stimmt. Auch für Moti­va­tion wäre dank des Storymodus gesorgt – allerdings ist es dreist, lediglich nach vier zeitraubenden Kämpfen ein Passwort anzuzeigen. Ob Ihr überhaupt solange spielen wollt, ist fraglich: Die gut animierten Wrestler leiden näm­lich an Bewegungsarmut, gezielte Aktionen oder gar komplexere An­griffe sind kaum möglich. Statt dessen verkommt das Geschehen im Ring zu simplem Knopfgedrücke, bei dem das Prinzip Hoffnung regiert. Wenigstens könnt Ihr Euch im Link mit Kumpels über diese Mängel hinwegtrösten, denn kurzfristig Spaß macht’s schon.

Kleine Kämpfe zwischendurch: Schick präsentiertes Wrest­ling, das an der schlichten Steuerung krankt.

Singleplayer62
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste