X-Perts – im Klassik-Test (MD)

4
621
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Robert Bannert meint: Die magere Abenteuerfassade kann mit nervigem Menü-Wust und langweiligen Missionen weder über spielerische noch optische Schwächen hinwegtäuschen: Die Steuerung der Renderhelden ist zu träge, die routinierten Angriffstechniken schludrig programmiert und einfallslos. Eure Cyberagenten sind zwar butterweich animiert, bewegen sich allerdings entgegen allen Anatomie-Gesetzen wie Akteure aus der ”Augsburger Puppenkiste”. Wer auf monotone Hintergrundoptik und katastrophal präsentierten Rendereien steht, riskiert einen Blick, der Rest verläßt den Aquazirkus.

Lieblos präsentierter Render-Prügler mit dümmlicher Adventure-Handlung und chaotischem Menüwust.

Singleplayer32
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste
neuste älteste
Lando
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Lando

Ich wäre für ein X-Box… -Remake. *Goofy-Lache*

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Donkey Kong Country”-Killer

Den Artikel würde ich so gerne mal lesen. 😀

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

Hahaha, was das Sega Magazin damals für ein Geschiss um das Spiel gemacht hat (“Donkey Kong Country”-Killer etc.) und was letztendlich für ein Käse draus geworden ist XD

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Das Entwicklerstudio heißt Abalone (bzw. Abalone Entertainment Software Development.), nicht Abolone.