Call of Duty: WWII – im Test (PS4/Xbox One)

48
12738
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

“Von allem, was man haben will, brauch’ ich zehnmal so viel. Ich werde nie satt, ich werde nie satt – es ist besser, wenn man mehr hat!” Die süffisante Botschaft des Rammstein-Songs ”Mehr” fasst gut zusammen, was die Call of Duty-Serie in der letzten Dekade ausgemacht hat. Und das ist nicht negativ gemeint: Mehr Waffen, mehr Munition, mehr Explosionen, mehr Settings, mehr Multiplayer-Karten, mehr Spielmodi, mehr Easter Eggs und vor allem – mehr Spiele im Spiel. Schon seit Jahren werkeln zwei, drei, vier ­Activision-Studios an jeder neuen Episode und schuften parallel an Kampagne, Mehrspieler-Modus und Zombie-Horde-Erlebnis. Sledgehammer Games, gegründet von den Dead Space-Machern Glen Schofield und ­Michael Condrey, setzen 2017 noch einen drauf: den ”War”-Modus. Das ist zwar auch ein Multiplayer-Typus, bringt aber eigene Karten mit und legt viel mehr Wert auf Teamwork, als das bei CoD üblich ist. Bemerkenswert: Wo die Battlefield-Reihe schon seit Ewigkeiten auf große Spielerzahl, riesige Maps, Zusammenarbeit, Fahrzeuge & Co. setzt, dabei aber Abstriche bei Einsteigerfreundlichkeit und Dauerfeuer-Feeling in Kauf nehmen muss, ist der neue ”War”-Modus geradezu ideal für Multiplayer-Reinschmecker.

Ers­tens ist hier die sonst so wichtige Kill-Death-Ratio deaktiviert – Ihr werdet also nicht frustriert nach drei ”4 zu 18”-Matches in ­Folge aufgeben. Zweitens sind die Laufwege gering: Selbst wenn Ihr am Strand der Normandie mehrmals in Folge vom Strand gefegt werdet, kommt kein Frust auf; Spawn-Kills gibt es aber trotzdem nicht. Drittens sind die mehrstufigen 6-gegen-6-Scharmützel nie frühzeitig entschieden: An ­jedem der drei bis vier Mini-Ziele pro Map könnt Ihr scheitern oder Erfolg haben. Ein Beispiel: Auf einer Karte hatte unser Team ­einen miserablen Start, die ­Angreifer schafften die ersten beiden Ziele (etwa eine Brücke bauen) in zusammen nicht einmal drei Minu­ten, obwohl für jedes Ziel vier Minuten Zeit sind. Der dritte Punkt war schon umkämpfter, fiel aber auch bald. Doch bei der letzten Bastion gruben wir uns ein, reparierten und bemannten stationäre Maschinengewehre und hinderten den feindlichen Panzer über die volle Distanz am Vorrücken. Die Spieldesigner haben das Absolvieren dieser Ziele klug und abwechslungsreich gebaut: Einen Bunker erobert Ihr, indem Ihr ihn eine bestimmte Zeit besetzt haltet – ähnlich wie eine Zone im Spielmodus ”Herrschaft”. An anderer Stelle müsst Ihr zehn Stromkästen im Keller kaputtkriegen oder Sprit für Euren Tank stibitzen. Die Verteidiger bauen Mauern, snipern Angreifer weg, campen hinter Ecken. Angreifer verhüllen ihr Vorrücken mit Rauchgranaten oder bringen durch bloße Präsenz bei einem Panzer das Kettenfahrzeug ins Rollen. Wird diese Panzereskorte eliminiert, schiebt er sich wieder rückwärts – es wogt hin und her.

Drei ”War”-Maps werden zum Launch mitgeliefert, eine Schlacht dauert 5 bis 15 Minuten – und kleine Tricks (zum Beispiel 2 bis 5 Sekunden Respawn-Verzögerung bei den Verteidigern oder höhere Lebensenergie an der MG-Stellung im Normandie-Bunker) garantieren eine exzellente ­Balance und dramatische Matches. Nebenbei sorgt die Deaktivierung der normalen Spielstatistiken dafür, dass wirklich alle für den gemeinsamen Sieg arbeiten – und sich dann zusätzlich freuen, dass sie gleichzeitig trotzdem ihre Waffen, Divisions & Co. aufleveln.

Zurück
Nächste
TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

Sortiert nach:   neuste | älteste
Likewyse
I, MANIAC
Anfänger (Level 1)

ich find s hammergeil — endlich ein CoD mit fetter Grafik:) ich spiel s auf der One X mit hdr — wie n hollywood blockbuster zum selbst spielen.

BigBen
I, MANIAC

Da hast du natürlich recht,das sollte auch bloß ein Beispiel sein…

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Maniac

BigBenBigBen: Kaufen die Leute die Dinger nicht eh aufgrund des aktuellen Kaders (zumindest bei EA) und weniger ob der Qualität?

BigBen
I, MANIAC

Die Feinabstufungen ergeben schon Sinn,gerade wenn es um den Vergleich geht …alleine die jährlichen “Sportspielupdates” müssen sich doch klar unterscheiden lassen…
…vielleicht könnte man die Wertung des Vorgängers oder eines ähnlichen Spiels sogar in Klammern beifügen.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Ah so.
War auf jedenfall schönn, mal wieder den Dude zu sehen 🙂

Spacemoonkey
I, MANIAC
Gold MAN!AC

meinte ja auch den test. also ja

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Stimmt. Aber ich scheine Recht zu haben. Ich habe noch nicht ein sinnvolles Argument gehört, dass dem widersprechen würde.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Redundanter Senf:
Objektiv ist an einem Spielspaßwert ganz genau überhaupt gar nichts. Wäre auch sinnlos.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC

moshschockermoshschocker

Erklär dann du mir mal, wie man Objektivität mit einer feinfühligen Skala in Verbindung bringt, bzw. wie die Objektivität eine exakte Prozentwertung bedingt. Also warum genau 83 Prozent – nicht 82 oder 84 Prozent. Rein objektiv.

moshschocker
I, MANIAC

Na selbstverständlich sollte man ein Spiel gespielt haben, bevor man “83 sind immer noch übertrieben viel” hinaus schreit. Mich ödet die Serie seit Ewigkeiten an, trotzdem hat sie natürlich ihre Daseinsberechtigung.
Schulnoten System? Warum was grobes einführen, wenn man ein feinfühligere System mit den Prozenten hat? Bei TV Bildschirmen unterteilt man eben auch akribisch, weil es eben Nuancen sind. Bei Spielen ist das ebenso. Subjektiv sagt man “Spiel ist geil!”, wenn man aber objektiv als Fachzeitschrift bewerten und Titel auseinander nehmen will, dann machen solche feinfühligen Skalen wie Prozentwertungen schon Sinn in meinen Augen.

Walldorf
I, MANIAC
Maniac (Mark II)

“Ich sags immer wieder, die % Zahl muss weg. Der eine ließt den Text und liest sich da ne 90 raus, der andere wieder rum ne 50.”

Also ich habe nach dem Lesen des Meinungskastens auf 83%
als Wertung getippt. ^^

Wichtiger als Prozentzahlen wären mir Video-Tests auf YouTube. Mir haben die auf der DVD damals immer gut gefallen, aber die DVD ist einfach nicht mehr zeitgemäß auch wenn Gamepro, play4 und Games Aktuell weiter auf diese setzen. Man könnte es auch wie GamersGlobal machen und bestimmte Videos nicht öffentlich zugänglich machen, sondern nur Abonnenten zur Verfügung stellen.

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC

Matthias spielt diverse Call of Duty Reihe (Black Ops II mochte nicht als Tobias), warum sollte er WWII noch schlechter bewerten wegen der Singlekampagne?
Die stärke ist nun mal der Multiplayer – Teil.

Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Bin bei greenwade, Schulnoten System wäre echt optimal.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC

Bewertungsskalen haben für mich unbestritten ihren Reiz – sie polarisieren als Teil der Diskussionskultur.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Also ich … auch ich habe meine Meinung dazu bereits (zu) oft verkündet. Ganz kurz: Ich stehe auf Bewertungsskalen und möchte auf keinen Fall darauf verzichten. Wer die nicht mag, liest halt den Text. Lässt man sie weg, ist es in jedem Fall ein Verlust und kein Gewinn. Nuff said.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC

Durch die Meinungsmache auf allen Kanälen ist es eh schwierig geworden, ein mieses Spiel verkauft zu kriegen, wenn man nicht grad bei der unbedarften Klientel fischen geht. Oder kurz, Spiele sind im Mittel einfach besser geworden.
Wertungsdiskussion eigentlich obsolet, weil individuelle Bedürfnisse massgebender sind, wie man hier auch überall liest.
Von einem Test erwarte ich einen groben Eindruck und vielleicht Merkmale, die erwähnenswert sind, wie Sachen, die stören oder das Erlebnis besonders machen.

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Maniac (Mark II)

Früher konnt ich zu fast jedem Spiel die dazugehörige Prozentzahl nennen, so fixiert war ich darauf. Da war ich auch noch stolz wie Oskar wenn ein Mario oder Zelda die 95 knackte. Heutzutage heißt 96% für mich eigentlich nur “hats halt gekriegt, weil Mario X damals genauso gekriegt hat”.
An sich find ich die 100 Skala nicht verkehrt, wenn man sie denn voll ausnutzen würde. Wenn man sich die alten Maniac Tests so anguckt wurden Spiele die durchaus positiv aufgenommen wurden, mit kleineren Mäckeln ‘nur’ mit 65% bedacht, eben weil sie überdurchschnittlich waren, heute kriegt jeder Manga-Busen-nass-spritz-ohne-Substanz-Titel schon 74%. Genauso wie fast jeder sinnlos-Hau-drauf-Warriors-Titel schon fast in die achtizger vordringt. Ich behaupte ja nicht das die Spiele kein Spaß machen aber es sind halt keine Titel die mehr herausstechen als der Überdurchschnitt.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC

Ich würde zu gern die Antwort eines Fachjournalisten dazu hören, wie er denn exakt auf Prozentwert x kommt, ohne das sein Bauchgefühl dabei eine Rolle spielt. 🤔

greenwade
I, MANIAC
Maniac (Mark III)

als kind und jugendlicher wollte ich unbedingt prozentzahelen in magazinen haben. andere wertungssysteme fand ich doof weil langweilig.

seitdem find ich aber das eine 10er skala besser wäre. oder am besten sogar das deutsche schulnoten system (ohne +-). da hätte man 4 abstufungen für gute spiele und zwei für schlechte. das reicht in meinen augen und wäre auch glaubwürdiger als die prozentpunkte. weil was ist der unterschied zwischen 82% und 83%? so fein kann man ein produkt, was schlussendlich immer vom geschmack abhängt, garnicht bewerten.

Bort1978
I, MANIAC
Profi (Level 2)

Jeder hat halt seine Meinung und wenn verschiedene aufeinander treffen, wird eben diskutiert. Mal leiser, mal lauter. Ist doch meistens okay.

Zu CoD: Früher hab ich jeden Teil gezockt, seit Ghost hab ich mir letztes Jahr nur noch BO3 im Weihnachtssale geholt und es noch immer nicht gezockt. Ich bin halt reiner Singleplayer und irgendwie ist die Luft raus. Wird vielleicht auch mal in nem Sale geholt.

Ziep
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
greenwade @tokyo Bei Kindern und jungen Erwachsenen lass ich das durchgehen. Man wusste es nicht besser. Als Kind ist man ja auch nicht so misstrauisch, sondern euphorisch der Sache gegenüber. Eine 70 bei einem Sonic Spiel wie demletzt wäre für einige früher ein Zusammenbruch der Welt gewesen. Jetzt heißt es vielleicht eher “Recht so! Kackspiel!” Aber für wen gelten die 70? Für Schmiddi vielleicht. Ich hab mir eigentlich noch nie gedacht, einem Spiel eine konkrete Zahl zu geben, eher “es ist gut” oder “es ist schlecht”. Diskussionen entstehen in erster Linie ja wegen uns paar Hanswürste, von denen jeder weiß, was der andere mag und was nicht und dann draufgeballert wird, aber nicht unbedingt wegen der Spiele oder deren Inhalte selbst. Nur in wenigen Fällen wird tatsächlich diskutiert im eigentlichen Sinne. GT Sports 82, aber die die es hier spielen finden es mehrheitlich besser. M! sagt aber es ist eher so medium. Mario natürlich 94, obwohl es mir ab Minute 1 zum Hals raushängen würde. M! sagt, es ist der krasseste shit. Wenn man nach reinen Zahlen geht, sollte ich mir GTS also nicht unbedingt holen, Mario aber unbedingt? Nein, überhaupt nicht. Aber eine klare Empfehlung der M! habe ich,… Mehr lesen »
Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Ich sags immer wieder, die % Zahl muss weg. Der eine ließt den Text und liest sich da ne 90 raus, der andere wieder rum ne 50. Menschen die Spiele aufgrund von der Zahl kaufen haben mMn sowieso einen an der Schüssel. Ich hab schon Spiele gespielt, die waren im niedrigen 60er Bereich bewertet worden und Ich fand die letztlich mega geil.

Cold Seavers
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Das aktuelle COD ist endlich wieder ein geerdeter Titel. Er macht Spaß man benötigt keine gepimmte Wumme um erfolgreich zu sein. Die Level sind ordentlich gemacht. Und HDR ist wirklich eine Bereicherung. Ob der Titel nun hier 83 oder 89 % hat ist hupe mir ist der weltweite Durchschnitt wichtig.
Ich selber würde dem Titel in dem Bereich 80-89 sehen.
Und das sind tolle Werte. Wir sind einfach nur zu verwöhnt was die %Zahlen angeht und maulen schon bei 79% als wäre ein Titel mit dieser Wertung nur Durchschnitt

BigBen
I, MANIAC

Für mich spielt es keine Rolle,ob bei der Wertung jetzt ne 8 oder 9 vorne steht.
Schade finde ich es allerdings ,wenn ein Spiel wirklich eher als durchschnittlich abgehandelt wird und man sich deshalb gar nicht erst die Frage stellt,ob es den eigenen Geschmack treffen könnte…
Was ich wirklich bemerkenswert finde ist,dass sich der neueste CoD Teil ziemlich stark an den ersten Medal of Honor Teilen (PS1 u.PS2) orientiert und damit für mich den entscheidenden Kaufgrund darstellt,unabhängig von der Zahl,die unter dem Test steht.
Das einzige,was für mich die Wertungen interessant macht ist,dass ich besser abschätzen kann,wie schnell ein Spiel wohl im Preis fällt…

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Maniac (Mark II)

ZiepZiep
Ich glaub Max Snake sieht das etwas anders.^^

Die Zahl und der in jeglicher Hinsicht bedeutsame dazugehörige Text gibt nicht nur eine Meinung oder Empfehlung wieder, es ist auch der Beginn einer Diskussion. Schreiben wir nicht deswegen alle hier unseren Quark hin, um genau Meinungen auszutauschen, Standpunkte zu vertreten und freudig gewisse Aspekte zu untermauern oder zu entkräften?
Nicht zu vergessen lustige Trolle die immer wieder ein Gag Feuerwerk abfeuern.😉

greenwade
I, MANIAC
Maniac (Mark III)

Ziep:
“Eigentlich seltsam, bei aller sonstigen scheinbar vorhandenen Intelligenz, dass man sich immer wieder um eine Zahl streitet, die irgendein Typ oder eine Madame im bedeutsamen Mering aufgrund seiner/ihrer Maßgaben und Erlebnisse vergibt.”

so seoltsam ist das nicht. ich schätze es liegt daran, das wir als kinder (als wir noch nicht so intelligent waren) die heftwertungen tatsächlich als ultimatives urteil angesehen haben. das hat sich eben eingebrannt.

Ziep
I, MANIAC
Maniac (Mark II)

Eigentlich seltsam, bei aller sonstigen scheinbar vorhandenen Intelligenz, dass man sich immer wieder um eine Zahl streitet, die irgendein Typ oder eine Madame im bedeutsamen Mering aufgrund seiner/ihrer Maßgaben und Erlebnisse vergibt.

Als ob das allgemeingültig wäre, ein in Stein gemeißeltes Urteil, unverrückbar und nicht anzutasten.

Alles, was man bekommt, ist eine Empfehlung oder eben keine. Da die Leute viel Erfahrung haben mit der Materie und das täglich machen, sollte man gewissen Respekt vor deren Wertungen haben, aber letztlich, wie gesagt, ist es auch nur eine Meinung, und wenn man ein Spiel 1 Mio. mal verkauft, wird man Nachher eben 1 Mio. Meinungen haben.

M! ist kein unantastbarer Gott, sondern bietet im Gegenzug für Geld eine (mMn) ehrliche Einschätzung an. Plus dem ganzen hässlichen und teils widerwärtigen Wust drumherum, der Gaming ausmacht.

Maverick
I, MANIAC
Maniac

Mein geistiger quark dazu. Die letzten 3 cods waren dayone käufe, dieses hier wird mal für 20 oder 30 ocken vom grabbel tisch mitgenommen.

Wenn ich schon die alten knarren sehe wird mir schlecht, da sagten mir die scifi cods sehr viel mehr zu.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC

Ja, leider macht so was die perfekte Note jedes Jahr zunichte 😞

wpDiscuz