Steam Deck jetzt mit Kompatibilitätssystem

1
2266

Dieser Artikel stammt aus der M! 339 (Dezember 2021).

BELLEVUE • Ab Februar 2022 wird Valves viel diskutiertes Gaming-Handheld Steam Deck erstmals an Vorbesteller ausgeliefert. Doch welche Spiele laufen nun eigentlich wie gut auf dem neuen Switch-Konkurrenten? Auskunft darüber wird in Zukunft Valves brandneues Kompatibilitätssystem geben. Denn Valve überprüft gerade jeden der über 50.000 Titel in der Steam-Datenbank und ordnet ihn einer von vier Kategorien zu. Um in der begehrten Kategorie ”Verifiziert” zu landen, muss ein Spiel verschiedenste Kriterien erfüllen. Los geht es mit voller Controller-Unterstützung, korrekt verwendeten Controller-Glyphen und einer Bildschirmtastatur, die sich automatisch öffnet, sofern erforderlich. Des Weiteren müssen die Steam-Deck-Bildschirmauflösungen 1.280 x 800 und 1.280 x 720 Pixel unterstützt werden, Texte lesbar sein, keine Kompatibilitätswarnungen erscheinen und volle Anti-Cheat- sowie Middleware-Unterstützung selbst dann gewährleistet sein, wenn das Spiel über Valves hauseigene Kompatibilitätsschnittstelle Proton läuft.

Erfordert ein Spiel hingegen manuelles Nachjustieren (etwa bei den Eingabe- und Grafik-Settings), fällt es in die Kategorie ”Spielbar”. Als Beispiel nannte Valve das hauseigene Team Fortress 2, das Nutzern unter anderem die ”manuelle Auswahl von Community-Konfigurationen für den Controller” sowie ”den Einsatz des Touchscreens zur Naviga­tion eines Launchers” abverlangt. Die dritte Kategorie hört auf den Namen ”Nicht unterstützt” und umfasst alle Titel, die nicht funktionieren. VR-Spiele etwa laufen nicht auf dem Steam Deck, fallen also in diese Gruppe. Gleiches gilt für Spiele, die nicht mit Valves Kompatibilitäts-Schnittstelle Proton harmonieren. Sollte ein Entwickler sein Produkt allerdings mittels Patch entsprechend anpassen, kann es natürlich die Kategorie wechseln. Bliebe noch die Kategorie ”Unbekannt”. Hier landen alle Titel, die von Valve noch nicht auf ihre Kompatibilität geprüft wurden. Dies muss jedoch nicht zwingend heißen, dass sie nicht funktionieren. Gleichzeitig betont Valve, dass Steam Deck wie angekündigt ein portabler Gaming-PC ist und jeder darauf letztendlich ausführen kann, was er möchte.

neuste älteste
dmhvader
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
dmhvader

Oha, das klingt ja nicht gerade nach einem zuverlässigen Gerät. Es sollten schon alle Steam-Titel drauf laufen, finde ich, zumindest alle mit Controller-Support.