Rescue Shot – im Klassik-Test (PS)

0
480
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Knuffelhasen haben’s schwer: Das Schlappohr Bo will einfach nur spielen, als er einen Abhang hinunterfällt und sein Gedächtnis verliert. Um herauszufinden, wer er ist, begibt er sich auf eine Reise durch vier Welten mit insgesamt zehn Levels. Damit ihm nichts dabei zustößt, schlüpft Ihr (wahlweise zu zweit gleichzeitig) in die Rolle seines Schutzengels.

Ausgerüstet mit einer G-Con 45 oder notfalls einem Pad (in diesem Fall wird ein Zielkreuz eingeblendet) sorgt Ihr dafür, dass keine Hindernisse in Bos Weg liegen. Angriffslustige Fledermäuse werden ebenso mit Geschossen verjagt wie Spinnen und anderes Getier. Rollen unzerstörbare Hindernisse auf Bo zu, brennt Ihr ihm eine Ladung auf den Hintern: So gepeinigt, springt Euer Held prompt in die Höhe. Je nach Situation verpasst Ihr ihm eine Kopfnuss, damit er sich duckt oder weist ihm den Weg.

Auf der Reise trifft Bo u.a. den Jäger Hunter, der ihm Tipps für die Reise gibt, aber auch den Räuber Grey oder das fiese Gör Trixie, die Euch am Levelende in Fallen locken. Für Abwechslung sorgen außerdem Passagen, in denen Ihr mit einem Boot über den Fluss paddelt, auf dem Dach eines Autos mitfahrt oder einen Poltergeist durch ein Labyrinth verfolgt.

Zurück
Nächste