Rugrats: Auf der Suche nach Reptar – im Klassik-Test (PS)

0
222
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Panik bei den Rugrats – Tom­my hat seine Reptar-Puzzleteile verschlampt! Der kleine Windelträger und seine fünf Freunde (inklusive Hund Spike) sind in dem 3D-Action-Adven­ture auf der Suche nach den fehlenden Reptar-Teilen. Die bekannten Zeichen­trick­charaktere müssen in sechzehn ­Levels unterschiedliche Aufgaben lösen; u.a. Großvaters Gebiß wiederfinden, Zirkuskunststücke aufführen oder von ei­nem Alien-Raumschiff entkommen. Ausgangspunkt der Abenteuer ist das Haus der Pickles. Als Tommy erforscht Ihr die Räume des Gebäudes. Die Ein­gänge zu den einzelnen Levels verbergen sich hinter Gegen­ständen, wie z.B. einer Fernbedienung oder einem Ge­biß. ­Seid Ihr nahe genug dran, beginnen sie zu glitzern und via Drei­ecks-Taste wird hineingebeamt.

Meistens müßt Ihr in einer Welt mehrere Mini-Spie­le erfolgreich beenden, um das begehrte Reptar-Puzzle-Teil zu erhalten. Die Aufgaben könnten nicht unter­schied­licher sein: Hürden­springen mit dem Hund, ein Dreirad-Wettrennen oder eine Partie Mini-Golf. Die Energiean­zeige in Form einer Nuckel-Fla­sche gibt Aus­kunft über den momentanen Ge­müts­zustand der Spiel­figur. Sinkt der Inhalt auf Null, wird der Le­vel beendet, und Ihr findet Euch im Haus wieder. Mehr als 80 Zwischen­sequen­zen und au­then­tische deutsche Sprachausgabe brin­gen Euch die Welt der Rugrats näher.

Zurück
Nächste