Contra: Operation Galuga – hat einen Releasetermin

17
1019

Konami und WayForward kündigen an, dass Contra: Operation Galuga am 12. März für alle aktuellen Systeme erscheint. Eine spielbare Demo ist bereits jetzt verfügbar und zusätzliche Infos entnehmen wir der Pressemitteilung:

Contra: Operation Galuga ist eine Neuinterpretation des revolutionären NES/Arcade-Spiels Contra aus den 1980er Jahren. Operation Galuga lässt die Spieler aus einer Gruppe von Elitesoldaten wählen, darunter die beliebten Protagonisten Bill Rizer und Lance Bean, die sich ihren Weg durch acht actionreiche Stages bahnen und dort gegen eine außerirdische Horde kämpfen, die von der Terroristengruppe Red Falcon kontrolliert wird.

Mit kultigen Waffen wie dem Spread Shot, der Crush Bombs und dem Laser Beam sowie charakterspezifischen Fähigkeiten wie Doppelsprüngen, Rutschen und Greifen und der neuen Möglichkeit, Waffen zu überladen, um noch mehr offensive und defensive Optionen zu erhalten, können die Spieler unerbittliche Spannung und Intensität erwarten, wenn sie die Story-, Arcade- und Challenge-Modi des Spiels erleben.

Das adrenalingeladene Erlebnis wird durch die fantastische Musik, das Artwork und die Erzählung einer Gruppe renommierter Künstler weiter angeheizt. Die Musik wurde von den Komponisten Yuko Komiyama und Norihiko Hibino von Scarlet Moon komponiert und bietet filmische Interpretationen bekannter Contra-Melodien sowie Originalkompositionen, die die Energie eines Sommerblockbusters mit klassischer Inspiration verbinden.

Die Geschichte und die Handlung des Spiels wurden in Zusammenarbeit mit Dai Sato und Naruki Nagakawa von Storyriders Inc. entwickelt, und die Hauptillustration des Spiels stammt von dem bekannten Comiczeichner David Nakayama. Weitere Kooperationspartner, einschließlich der Synchronsprecher des Spiels, werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

neuste älteste
Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Die Demo zur Contra: Operation Galuga macht auf Xbox Version guten Eindruck, trotzdem bin ich weniger Fan der 3D Polygon. Ob die späte Level motivieren, muss sich zeigen.

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Evolution gab es tatsächlich als Arcade Version direkt von Konami, die Mobile-Umsetzung müsste von einem Chinesischen Studio gewesen sein. Als Dreingabe wäre es nett gewesen, da es das bisher einzige Remake von Gryzor/Contra ist, aber die Microtransaktionen, die willst nicht haben, oder? 😉
Bei Contra bin ich eher ein Fan der etwas schnelleren, wie Teil 3 und Hard Corps.
Teil 3 haben wir damals im Importgeschäft dem Postboten gewaltsam entrissen, und vor Ort zu zweit durchgespielt. Es wurde eine Stunde super-intensives ge-Ballere mit fantastischen Settings und Musik, mit neuen Ideen am laufenden Zentimeter, und mit der großartigen Technik gesegnet, die Konami uns auf dem Super Famicom schuldig war,das, wegen ihres Gradius 3 Desasters. Mit R-Type 3 die beste Wiedergutmachung aller Zeiten!
Greife ich heute immer noch am liebsten aus dem Regal heraus, da ziemlich abwechslungsreich und “komprimierter” als die späteren, die mit ihren Story-Gedöns, branching Paths und anderem Flair m.M.n. ein wenig die Magie verloren, die m.M.n. die Snes Episode ausmacht.

Hard corps ist technisch ne Wucht, keine Frage, aber der Purist in mir adelt bis heute Contra Spirits/ The alien War als das beste, was Konami in der Richtung je erschufen, natürlich im Verhältnis zur Hardware und den Vorgängern. Eine relativ stupide Baller-Hatz wurde mit Teil 3 “State of the Art”.
Davor gab es die Nes Contras, die sogar besser ausgefallen sind, als ihre Arcade Paten und das Obskure Ark Hound/Contra Force, mit dem ich nie warm wurde und bei der ich nie den Drang spürte, es mir zu kaufen. Und Äeonen später Contra-Uprising, dessen Optik zeigt, wie stellen-Weise lieblos das neue daher kommt, auch wenn ich damit nicht sagen will, dass sie wieder zum Cartoonigen Look hätten greifen müssen, aber mit der optischen Ausrichtung des aktuellen: Klar, es wird garantiert ein paar hübscheren Ecken haben, als das, was sie in der Demo preisgegeben haben, aber ein Fan davon, werde ich nicht mehr.

BigBen
I, MANIAC
BigBen

Hab jetzt PS5 und Switch Demo “durchgespielt”… Wow,beide Systeme sind absolut ausgereizt worden ! 🤣🤣🤣
Naja,fast…😉
Spielbarkeit ist jedenfalls gewohnt gut und auch der grundsätzliche Grafikstil gefällt mir persönlich. Es ist erfrischend,dass sich die Waffen upgraden lassen. Auch dass sich überhaupt vieles anpassen lässt an den eigenen “Spielstil”. Gewünscht hätte ich mir mehr optische Details,z.B. einen sichtbaren Wechsel der Knarren, wie seinerzeit im Original…
Insgesamt wäre wohl mehr drin gewesen,aber ich bin schon dankbar(deshalb auch meine anfängliche Begeisterung),wenn mal wieder was für uns “ältere” dabei ist…
Ich erinnere mich noch an die C64 Umsetzung von Gryzor (Bills Stirnband sah aus wie ne Schmalzlocke à la Max und Moritz) und meinen neidischen Blick auf die CPC Umsetzung bzgl der grafischen Umsetzung. Trotzdem hat man’s bis zum Ende gespielt.
Wer hat eigentlich “Contra Evolution” gemacht?
Schade,dass diese Version bisher nicht auf Console verfügbar ist…(Wäre doch ein netter Bonus für “Operation Galuga”),oder….

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Das Button-Layout des Snes war für mich immer die “Schmerzgrenze” an Belegung, bevor selbst das simpelste Prinzip wie ein run and Gun anfing, damit ein wenig “überladen” zu wirken.
Die 8Bit und ersten Arcade-Contras hatten alles, was das Genre braucht. Jetzt haben in die Serie/Genre Sachen Einzug gehalten, wie Dash Attack, Slots für mehrere Waffen, Super Bombe, dann auch Melee bei machen Ablegern…einige mögen im jeweiligen Kontext Sinn ergeben, ich brauche hingegen die Hälfte davon nicht und käme prinzipiell mit ganzen 2 bis 3 Tasten aus, will man allenfalls so was wie eine super Bombe haben, die in einem Contra Game definitiv Cheaten ist! 😉
Ich ärgere mich nach wie vor, wenn ich Games erwische, die keine konfigurierbare Tasten-Belegung anbieten, denn als Multi-Zocker komme ich immer durcheinander. Ein Witz von mir ist, dass Miyamoto und Yoshida beim Sake-Wetttbewerb-Vernichten auf die Idee kamen, uns ärgern zu wollen und die Layouts für Bestätigen/Canceln auf ihren respektive Konsolen absichtlich verkehrt-herum angeordnet haben! Microsoft brauchte das mit den Buchstaben für die Tasten nur noch zu vollenden, das perfide Werk! 😉

BigBen
I, MANIAC
BigBen

Besitze tatsächlich “Sin and Punishment” für N64,aber habe ich nie die (wohl verdiente) Beachtung geschenkt.
“Contra PS2” war wirklich schwer und hier zeigt sich wie wichtig die richtige Tastenbelegung ist…
Glücklicherweise bei der Playstation Variante von “Blazing Chrome” einstellbar.
Tatsächlich ein Geniestreich !!!

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Vom Brutalen Schwierigkeitsgrad abgesehen ziemlich gut! 😉
Das war eines der Titel, mit denen ich optisch auch erst mal meinen Frieden schließen musste, es waren dennoch andere Zeiten und die Verschmelzung von 2D und 3d noch relativ aufregend.
Übrigens mag ich auch das isometrische Neo-contra auffe Ps2 und damit erinnere ich mich, dass die Serie, ganz typisch Konami , selbst innerhalb eines einzigen Games immer wieder mal die Perspektive gewechselt hat, so dass es im Grunde in jeglicher Variante gut funktionieren kann.
Ehemalige Konami Leute, die an Contra 3 gewerkelt haben und sich heute “Treasure” nennen, haben z.B. mit der Reihe “Sin and Punishment” bewiesen, dass das Contra-Prinzip sogar als “Rail Shooter” gut funktioniert. Ich weiß nicht, ob du “Sin and Punishment succesor of the Sky” auf der Wii kennst, aber das Ding ist ist das beste Rail/Run and Gun, an dem sich im Grunde alles messen müsste, nur, keiner spricht über ihn.

BigBen
I, MANIAC
BigBen

Danke für den Tipp,aber ist irgendwie überhaupt nicht meins…warte ja immer noch sehnsüchtig auf eine Umsetzung von “Kraut Buster”.
Wie gefiel dir eigentlich “Contra Shattered Soldier” auf PS2 ?

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

@Bigben
Ein neues Metal Slug in moderner Optik kriegst du sogar bald, und zwar auch noch von den damaligen Machern selbst. Google dir auf youtube ” Black finger jet gameplay” und staune! 😉
Ich möchte un-gerne darauf eingehen, was früher nicht anders möglich war, denn dann müsste ich darüber schwadronieren, was heute möglich sein müsste.
Auf jeden Fall fehlt mir eher eine gewisse “Innovation” des Mediums, als “optische Merkmale” das ist aber ein viel zu ausladendes Thema, das ich nicht hier behandeln würde. Eher Im Forum, dann gerne! 🙂
Nur so viel: Optik ist sekundär, “Contra” sollte m.M.n. trotzdem traditions-gemäß Ultra-Fett aussehen und das neue gefällt mir nicht, dir aber schon. Das ist vollkommen ok.

BigBen
I, MANIAC
BigBen

@genpei: Danke für die Ausführungen,mit zeitgemäß meinte ich eher, dass früher grafisch halt nichts anderes möglich war als Pixel. Ich bin tatsächlich total begeistert,denn Pixelspiele gibt es ja vergleichsweise viele.
Metal Slug hätte ich z.B. gerne in “neuer” Grafik.
Bzgl. der Möglichkeiten der Switch bin ich deiner Meinung,dass “Contra Op.G.” besser gemacht hätte werden können…
Gruß zurück

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

@BigBen
Blazing chrome ist von 2 Menschen programmiert worden. Die fehlende Leistung der Switch, speziell für einige Animationen hat dazu geführt, dass einige Details der Switch Fassung gestrichen werden mussten, so wie die animierten Patronenhülsen, aber insgesamt läuft es auf der Switch sehr sauber und punktet technisch in so ziemlich allen Belangen.
Dass die optische Ausrichtung wiederum Geschmackssache ist, ist klar.
Aber so ein “Megadrive Flair” wie bei Blazing Chrome hinzukriegen ( oder Moonrider), da gehört auch was dazu, finde ich. Von “Zeitgemäß” würde ich nicht reden, da der Art-Stile gewollt ist und kein Verfallsdatum dran backt. Eher ist es “Zeitlos”. 🙂

Beim neuen Contra sage ich wiederum, dass es nicht “Zeitgemäß” ist. Zumindest in der Hinsicht der Technischen-Performance auf der Switch, da dürfte man abseits des gewählten Stils durchaus eine “Saubere Sache” erwarten. Das sieht bisher nicht danach aus.
Ich bin jetzt kein Programmierer um zu urteilen, warum ein Metroid Dread mit verdammt cooler Technik aufwartet und das gezeigte Contra, bei einer ähnlichen 2d/3D Vermischung der Optik so 08/15 daher kommt.
Und da vermisse ich nicht nur den Prominenten Zeichner, der von Kikkoman erwähnt wurde.

Ich weiß nicht mal, ob der Name “Way Forward” die ja eine kompetente Schmiede ist, nur als Köder dran backt, und die Switch Version in Wirklichkeit von jemand ganz anderes gemacht wird. Mir ist so was aber relativ egal, da ich die Werke nur am Resultat messe, und bisher finde ich , als Contra Veteran der so ziemlich alle Folgen im Regal hat…nun..dem Werk die Existenzberechtigung entziehen, das nicht.
Aber wo der Wille bleibt, jedes mal wenn ein neues Contra erscheint, bei dem Franchise das Maximum zu leisten, so wie zu glorreichen 16 Bit Zeiten, das mögen mir die Akteure erklären, denn wenn ich die Chance hätte, “Contra” irgendwie modern zu gestalten ( mit neuer, aus heutiger Sicht im Vergleich zu früher, unglaublicher Hardware) und dann doch sich seinen Wurzel treu-bleibend, dann würde ich dafür sorgen, dass den Fans, die darauf warten, wieder mit Bill, Ted und co. auf Alien Hatz zu gehen, mindestens die Kinnlade runter-ploppt, wenn ich eine Demo raus haue!
Sorry für den langen Text, der jetzt nicht dazu gedacht war, hier unnötige Meinungsverschiedenheiten auszufechten, aber bei bestimmten Serien, bekomme ich-noch-“Gefühle” also hoffe ich, dass das Game am ende doch “gut” wird, nur, wie gesagt, wenn es auf der Switch so bleibt, dann werde ich es für die Ps5 testen.
Gruß

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

ich finde es grafisch etwas schwach. selbst hard corps: uprising ist hübscher und läuft trotzdem mit 60fps auf ps360 (schwächer als switch).
was den stil angeht gefallen mir genannte pixel indies auch wesentlich besser.

gameplay machte in der ps5 demo einen ordentlichen eindruck. das dürfte way forward nicht verlernt haben. hab aber wirklich nur ganz kurz reingespielt

BigBen
I, MANIAC
BigBen

Dass in der Switchfassung von “Blazing Chrome” Details wie fliegende Patronenhülsen fehlen,verstehe ich bis heute nicht.

Den Pixelstil finde ich persönlich nicht mehr zeitgemäß, deshalb freue ich mich sehr über die optische Ausrichtung beim neuen “Contra”.
Wie so oft natürlich Geschmackssache.
Unabhängig davon ein Unding,dass die Switchvarianten oft so hingeschludert wirken und “Code in the Box” ist ein weiteres Indiz dafür.

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Hier bin ich dann ja mal auf die Fachmeinungen gespannt. Unser hiesiger “Fachfreak” genpei versagt dem Teil hier ja aufgrund der Demo die Daseinsberechtigung (überspitzt formuliert 😉 ).
Das Letzte Contra (3D) war ja wohl ziemlicher Müll (nie selber gespielt).

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

Der Grafikstil ist echt nicht wirklich geil. Das kommt davon, wenn man Henk Nieborg nicht mit an Bord holt. Der Mann ist seit Amiga-Tagen eine Pixel-Legende und hat auch bei Contra 4 super Arbeit geleistet.

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Die Demo hätte ich auch auf der Ps5 ausprobieren können, aber als alter Nintendo-Hase habe ich mich für die Switch Version entschieden und so viel steht fest:
Für die Switch werde ich mir das neue Contra ganz bestimmt nicht holen!
Ich meine: Es sieht auf PS5 und co. schon mal gar nicht nach einem extrem “Tech-demanding” Spiel aus. Wie geht das also, dass es auffe Switch das Scrolling SO unsauber ist??
Das Ding läuft garantiert unter 30 Fps und ist ein Armutszeugnis für die Serie, die ( fast) immer die Tech-Meßlatte des Genres nach vorne gebracht hat!
Blazing Chrome und die liebevolle Hommage “Super Cyborg” begeistern mich mehr. Für das neue “Contra” wünsche ich mir, dass Konami Way Forward dazu zwingen, sich mindestens Teil 4 anzuschauen! Ihren eigenen!!

Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

Schön, daß es bei uns auch regulär physisch erscheint. Dann muß man nicht unbedingt auf LRG setzen.

Wird in meinem Fall dann für die PS5 gekauft. Das paßt dann auch schön zu meiner physischen Contra Collection auf PS4.

BigBen
I, MANIAC
BigBen

Verpackte Version soll wohl am 26.04. folgen.
Die Demo ist schon der Hammer !
Für mich ein klarer Pflichtkauf !!!