Doom Eternal – Länge der Kampagne bekannt, Permadeath vorhanden

16
599

id Software hat sich jetzt in Person von Creative Director Hugo Martin im Interview mit Gamespot zur Länge der Kampagne von Doom Eternal geäußert. Demnach werden wir rund 22 Stunden lang damit beschäftigt sein. Außerdem wird in der Schwierigkeitsstufe “Extra Life” (eine Stufe über “Ultra Nightmare”) Permadeath vorhanden sein – soll heißen: Wenn wir sterben, ist das Spiel vorbei.

Doom Eternal erscheint am 20. März für PS4 und Xbox One. Die Switch-Umsetzung folgt im weiteren Jahresverlauf.

neuste älteste
Sonicfreak
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Sonicfreak

In CoD fand ich die ein oder andere Schleich Passage auch cool

T3qUiLLa
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
T3qUiLLa

ich für mein teil fand besonders zum ende vonn doom 3 veteran genau richtig. aber die ersten 2/3 fand ich zu leicht für veteran. daher reizt der nightmare durchlauf schon…

SonicfreakSonicfreak find gut gemachte schleichpassagen in egoshootern sehr gut (siehe modern warfare original) auch bei den wolfensteinspielen fand ich sie ok und passend.
aber klar stört und verändert es das eigendlich hauptaugenmerk des spiels…
aber sich still von hinten an einen nazi ranschleichen hatte auch was……. 😉
“all the things you can do with a nazi….and a hatchet”

Maverick
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Maverick

Für mich ist die ideale Spielzeit für einen ego shooter in der regel etwas um die 10-15 stunden.
Hoffe das spiel wird am ende nicht zu zäh oder zu öde. Nicht immer ist je länger auch gleich desto besser.

Und zum Schwierigkeitsgrad, mir reicht veteran aktuell in doom3 vollkommen aus.

Sonicfreak
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Sonicfreak

T3qUiLLaT3qUiLLa
Seh ich genauso. Die Wolfenstein Teile hab ich auch je 1 mal durch gespielt und dann auch verkauft. N 2tes Mal hätte ich keinen Bock mehr. Bei Wolfenstein 2 gingen mir die Stealth Passagen schon richtig auf den Keks.

Doom ist irgendwie ne andere Nummer. Und in 2016 Doom hab ich jedes Level verschlungen. Das Spiel war in meinen Augen nahezu perfekt. Kann Eternal kaum erwarten.

Muten-Roshi
Mitglied
Anfänger (Level 2)
Muten-Roshi

Ja , aber auch auf max. fand ich es zu langsam.
Ich haette es gern wie bei Warframe oder Far Cry 5 .

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

Konnte man das nicht einstellen? 🤔

Muten-Roshi
Mitglied
Anfänger (Level 2)
Muten-Roshi

Ich hoffe das man sich schneller umschauen kann als im Vorgänger.
Das war mir viel zu langsam.

greenwade
I, MANIAC
Gold MAN!AC
greenwade

wenn das gameplay der motivator ist, und nicht endliche faktoren wie loot, skills oder story, kann ein spiel garnicht lang genug sein. und bei doom eternal bin ich guter hoffnung das es kompromisslos auf gameplay setzt. 🙂

Gast
n00b

Ich weiß, die Kiddies heute wollen möglichst viel Spiel für ihr Taschengeld (darum sind Open Worlds mit Beschäftigungstherapie so beliebt) aber ich bezweifle, dass das Spiel so lange bei der Stange halten kann ohne zäh zu werden.

T3qUiLLa
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
T3qUiLLa

ausprobieren was einem liegt.
wolfenstein 2 hab ich auch nur einmal nach belieben durchgespielt, das hat mich nicht so an der stange gehalten. war sehr gut aber nicht motivierend auf lange sicht, das haben doom spiele besser geschafft. (für mich)
mal schauen, nightmare steht bei mir noch an bei doom 3.

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Sowas muss ich mir in meiner wertvollen und seltenen Freizeit auch nicht mehr geben.

Nightmare okay. Aber danach ist auch gut.

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

Na mal abwarten. Hast du dir mal den „Mein Leben“ S-Grad in Wolfenstein 2 angeschaut? Man musste das ganze Spiel am Stück auf dem höchsten S-Grad schaffen. Speichern ging nicht. Der S-Grad darunter war identisch schwer, nur konnte man speichern. Das habe ich geschafft. An einigen Stellen bin ich aber bestimmt 50-60 mal gestorben, eh ich weiter gekommen bin. Und da habe ich dann teilweise echt alle paar Sekunden gespeichert.
Schon krass, dass es trotzdem Leute gibt, die Mein Leben geschafft haben. Aber die müssen sowas professionell machen.

Und noch zu Doom: Hab vor ein paar Monaten das Remaster von Doom 3 gezockt. War alles prima machbar. Aber das dann auf Albtraum ständig das Leben von alleine auf 25% reduziert wurde, hat mich dann doch von weiteren Versuchen den S-Grad auch zu meistern abgehalten.

T3qUiLLa
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
T3qUiLLa

ich freu mich da schon richtig drauf. wenn ich was mag dann klevere spiele und doom eternal sieht nach einem spiel mit viel schmalz für die rübe aus auch wenns nur “geballer” ist.
und auch dieser teil wird platiniert, daher freu ich mich schon auf den ersten permadeath run überhaupt für mich in einem videospiel. bin gespannt.

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

Das hat der Creativ Director noch zum S-Grad gesagt: “Das Einzige, was sich ändert, ist die Anzahl der Entscheidungen, die ihr pro Sekunde treffen müsst und die Anzahl der Fehler, die ihr machen dürft. Wenn ihr auf ‘Easy” schaltet, ist es prinzipiell exakt dasselbe Spiel mit demselben Kampfablauf. Ihr müsst exakt dieselben Dinge machen, die auch auf ‘Nightmare’ von euch verlangt werden. Der einzige Unterschied ist, dass ihr sie sehr viel schneller machen müsst. (…) Alles, was ihr auf den niedrigeren Stufen gelernt habt, überträgt sich auf den nächsten Schwierigkeitsgrad, was wiederum auf die darauffolgenden Stunden übernommen wird. Ich denke, dass es auf diese Weise für die Fans sehr viel interessanter ist.”

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Tokyo_shinjuu

Permadeath im höchsten Schwierigkeitsgrad? Soviel fluchen könnte ich gar nicht um das zu schaffen.😅
22 Stunden ist schon mal ne Ansage, hoffentlich auch gut gefüllt mit Inhalt und Abwechslung. Ich bleibe etwas skeptisch. Doom 2016 war von der Spielzeit/Inhalt genau richtig um nicht an Faszination zu verlieren.

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

Na hoffentlich gibt es dafür nicht wie bei Wolfenstein ne Trophäe… 🥴
Gibt es dann wenigstens Speichermöglichkeiten oder muss man komplett ohne speichern durch? So was finde ich dann immer richtig mies. Länger als 2h spiele ich fast nie am Stück.