Die Hard Arcade – im Klassik-Test (SAT)

5
1532
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Mit den ”Die Hard”-Filmen und den haarsträubenden Eskapaden von Cop McClane hat Sega’s neueste STV-Auto­maten­umsetzung nur am Rande zu tun. Ein unverbesserlicher grauhaariger Ter­ro­rist hat ein Mädel geraubt, schwingt sich hinter den Schreib­tisch eines Groß­raumbüros und befehligt per Handy seine Schergen­, die das Kommando­zen­trum, einen imposanten Wolkenkrat­zer, verteidigen sollen. Doch Eurem Polygon-Polizisten (wahlweise auch einem weiblichen Streifen­partner) gelingt es, rechtzeitig aus dem Einsatz­hub­schrauber abzuspringen.

Dynamisch rückt eine zoomende Kame­ra jede Eurer Aktionen in’s rechte Licht: Entfernt Ihr Euch von den Punks, Sol­daten und Endbossen, bleiben sämtliche Kontrahenten im Bilde, setzt Ihr per Haltegriff zu einer Ladung Schwinger in die Magengrube an, seht Ihr das schmerz­­verzerrte Gesicht des Halunken aus nächster Nähe. Mit entschlossenen Tritt- und Schlagkom­bina­tionen nach rechts und links wehrt Ihr Euch gegen die Übermacht, mit Griffen werft Ihr gelenkige Martial-Arts-Asse zu Boden und spendiert Ihnen Backpfeifen im Sekun­dentakt. Doch nur zum Teil nutzt Ihr Hand-, Fuß- und Sprung­akti­onen zum Geprügle, bei dem Ihr auch einfache Combos anbringt. Massenweise liegen Gegenstände herum, die mit roter Um­randung als Hilfsmittel hervorgehoben sind: Steht Ihr günstig, färbt sich diese grün, und mit einem schnellen Griff schnappt Ihr Euch die nützlichen Helfer. Dann geht’s wirklich rund: Nicht nur mit MPs, Raketenwerfer und Berettas feuert Ihr Salven in die anrückenden Schläger­horden, auch mit dem Be­senstiel haut Ihr den Gegnern eins über die Rübe. Besonders witzige Einzel­kämpfer sprü­hen Haarspray in die Visagen, mit dem passenden Feuerzeug verkokelt Ihr hartnäckigen Terroristen den Kampf­anzug.

Habt Ihr einen Raum gesäubert, seht Ihr in Zwischen­sequenzen den Fortgang der Geschichte. In kurzen Aktionsse­quen­zen lauft Ihr durch Gänge und arbeitet Euch mit Hilfe von Leitern nach oben: Durch präzises Feu­er­knopf­drücken weicht Ihr dabei geistesgegenwärtig Gefahren aus, bevor es im nächsten Büro prügellastig weitergeht. Mit Con­tinues setzt Ihr das Spiel an der Stelle Eures Ablebens fort.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Thomas Nickel
Autor

Ist halt so eine richtige Zeitgeist-Wertung, würde ich sagen.

Saldek
I, MANIAC
Saldek

So ein geiles Spiel. Ich habe es auf der Sega Flash 4 Demo-CD ohne Ende immer wieder gezockt (ich glaube es war die Nr. 4) und später die Vollversion. Diese Saturn-Games haben eine unvergleichliche Magie für mich, ähnlich auch bei Sega Rally, Sonic 3D Saturn, Tomb Raider, Discworld 2, Keio Flying Squadron uvm.

Die Hard Arcade wurde hier viel zu streng bewertet. Einen tollen Film werte ich ja auch nicht ab, nur weil er keine 180 Minuten geht.

Cyberdemon
I, MANIAC
Cyberdemon

Welche schöne Erinnerung, wenn ich hierfür zurück blicke. Hatte verdammt viel Spaß damit. Fehlende Punktzahl hat mich nie gestört. Ebenfalls die Kürze des Titels war perfekt für Zwischendurch, wenn es für andere Titel zeitlich nicht gereicht hat.

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

War ein gutes Spiel…. schade das der Saturn gefloppt ist damals

xarjaz
Mitglied
xarjaz

Vielen Dank für diesen Test, auch wenn die Maniac meiner Meinung nach mit 70 doch deutlich zu niedrig lag. Bitte mehr Tests von Saturn-Spielen! Diese Konsole bietet viele sogenannte “Hidden Gems”.