Fatal Fury 2 – im Klassik-Test (SNES)

13
869
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

M! macht den Zeitsprung und bringt die Tests aus den allerersten MAN!ACs nun online – dieser hier stammt aus der Ausgabe 10/94:

Da sind sie wieder, die drei Freunde Terry, Andy und Joe: Ein Jahr, nachdem sie Geese Howard im ersten King of the Fighters-Turnier ordentlich verhauen haben, schickt sich ein neuer Obermacker an, ihnen das Fürchten zu lehren. Zusammen mit den Helden treffen sich fünf weitere Charaktere, um sich mit zu den vier geheimen Endgegner durchzuboxen. Mit dabei sind der Muskelprotz Big Bear, Tai-Kwan-Do-Held Kim Kaphwan, der kleine Zauberer Jubei Yamada, Bierbauch Cheng Sin Zan und die hübsche Mai Shiranui. Alle Spiel­figuren haben Street Fighter-ähnliche Extras in petto, zwischendurch lockert man sich in Bonus­runden auf. Team- und Zwei-Spieler-Modus sind ebenfalls mit von der Partie.

Zurück
Nächste
TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

Sortiert nach:   neuste | älteste
dunklertempler
I, MANIAC
Anfänger (Level 2)

Mein 3. Spiel damals auf dem Neo Geo, hab danach nie mehr Street Fighter 2 angefasst 🙂
Die Grafik war zu dem Zeitpunkt das beste überhaupt und Soundtechnisch waren se bei SNK schon immer top.

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Immerhin gibt es dort noch welche, Tokyo!

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Maniac (Mark III)

Also ich fand die Arcade/Konsolen Vergleiche damals auch nicht verkehrt eher wie genpei schon schrieb, verblüffend was da aus manchem Port alles raus geholt wurde.
Arcades waren damals die Kraftprotze und der grafische “hot shit”, da hat man noch große Augen gemacht wenn man vor einem Kabinet stand und zumindest ich, hab mir immer gewünscht so ne Pracht auch Zuhause geniessen zu können.
Heutzutage natürlich alles kalter Kaffee von Gestern. Trotzdem haben Arcades immer noch eine gewisse Magie wenn ich durch die (leider geschrumpften) Spielhöllen in Akihabara ziehe.

Ziep
I, MANIAC
Maniac (Mark II)

Was für eine Qualität Zuhause schon ab der 16 Bit Ära zu haben war, war schon sehr geil. Klar hab ich immer noch Unterschiede gerade bei SF2 gefunden, wenn ich mal den Arcade wieder gefunden habe. Aber das war schon recht genial umgesetzt. Später, als die Konsolen so viel Power hatten, hatten die Arcades nicht mehr viel entgegen setzen können. Ausser natürlich mit ihren spezial Cabinets, etwa bei Racern oder Shootern.
Allerdings, wenn ich mal Zeit und Muße hätte, würde ich mir gern so ein Teil holen. Oder ein Flipperautomat. Die sind unheimlich schick, finde ich!
Aber alles halt nicht billig…

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC

neotokyoneotokyo
Vergleiche…nun…Vergleichen war stets Teil der Videogames-Debatten-Kultur, da fast alles, das sich auf Konsolen herum trieb, sich mit den “Arcade-Paten” messen musste oder mit Arcade-Technik im allgemeinen, wenn es um Konsolen-exklusiven Entwicklungen ging. Contra 3 und Hard Corps überstiegen ihre Arcade Brüder um längen, z.B.
Konami Schafften es auch mit Turtles in Time und Parodius zwei Umsetzungen zu liefern, die in der Arcade, von der Tech-Konfiguration her, auf Neo-Geo Niveau waren und auf dem Snes beinah 1:1 portiert wurden.
Von daher war es fast schon nahe-liegend und vor allem: faszinierend zu schauen, ob man mit “low-Budget” Technik zu Hause das bekommen konnte, was “in Groß” ein vielfaches des Preises gekostet hat.
Street Fighter 2 anyone? 😉
Das “Problem” bei Snk Ports heißt für mich weniger “Takara”, als eher “kein Konami!”, wenn du verstehst, was ich damit sagen will…

Positiv zu Werten an der Debattiererei war, dass die Publishers dadurch sich im Zugzwang befanden, hohe Qualität abliefern zu müssen, auch wenn Vergleiche-per-se relativ sinnlos sind/waren:
Snes/MD/PcE/Amiga waren jede für sich eigenständig genug, und ihre fantastische Software abseits der Arcade Pfaden beweißt eindrucksvoll ihre Qualitäten.
Die Arcade Ports machten dennoch einen Großteil der Software Bibliothek aus, von daher ergab es schon Sinn, sich über die Qualität der Ports auszulassen, erst recht wenn ich mir anschaue, wie viel Pech Commodore Users mit U.S. Gold gehabt haben, die so ziemlich jede namhafte Japan-Arcade Portierung verhunzt haben…
Dank der “Debatten” habe ich z.B. meine Software zu Hause sortiert und Portierungen immer für die Konsole gekauft, die das original am Besten gestemmt hat.

neotokyo
I, MANIAC
Intermediate (Level 3)

Ich finde Fatal Fury 2 fürs SNES eine gelungene Umsetzung. Ich frage mich immer warum manche Leute jede SNES Portierung mit dem Original vergleichen ??? Hatte damals die Japan Fassung und mein Kumpel die US. Alls ich mal bei ihm gezockt habe ist mir aufgefallen das Mai Shiranui in der japanischen Fassung nur leicht gekleidet ist!! Nur etwas Stoff über der Po Ritze und viel haut zeigt! Ob you Tube da ein Video dazu hat ?

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC

@Tokyo & Ziep
Ich hatte zwar das Glück, “damals” Anfang 20 gewesen zu sein und gutes Geld zu verdienen, nur “Ethisch” vertretbar fand ich die Preise für Neo Geo Module nicht, obwohl ich so was wie “Mit-Arbeiter Bonus” hatte ( eher mit-Zocker…) da ich öfters mal in einem Ort-ansässigen Import-Shop aushalf ( der Laden, aus dem ich den größten Teil meiner Retro Schätze gekauft habe)

Der Unterschied war bei mir eher, dass quasi nebenan in jeder Spielo die selben Games der Snk Riege anzutreffen waren, sprich, mit ein paar Mark war die Zocker-Lust schnell befriedigt und zu Hause gönnte ich mir zwar die Kiste mitsamt Magician Lord und Last Resort, aber für 500 Dm habe ich damals schon nicht das Geld für ein Prügelspiel ausgeben wollen, dabei habe ich Fatal Fury in der Spielo wie ein bekloppter gezockt, mit dem Modul wäre ich günstiger davon gekommen!
😛
Heute beiße ich mir natürlich in den Hintern, dass ich die Konsole verkaufte, übrigens, die zweite überhaupt, die ich je verkauft habe und im Gegensatz zum Sega Saturn, es tatsächlich ein wenig bereue, dies getan zu haben.
Naja, auf meiner Arcade Maschine habe ich eine Multi-Snk-Cartridge, zwar “nicht ganz original” aber für ein paar Runden “essenzielles”, wie in meinem Fall Pulstar und besagtes Last Resort, reicht es mir auch. 😛

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Maniac (Mark III)

@genpei
Ah Danke für den Hinweis zu Tamsoft, hab den Namen öfter in Verbindung mit Toshinden gehört, dachte aber eher das sei einfach ein Division Name bei Takara wie AM2 bei Sega.
Yup, ich meinte ChoroQ, war wenn ich mich recht entsinne ne ziemliche Gurge.

Für mich als kleiner Taschengeld kriegender Stöpsel damals waren weniger Animationen und Sprachsamples erträglich wenn ich dadurch “nur” 130DM statt 500DM zahlen musste.^^’
Trotzdem war das Neo Geo damals ein unerfüllter Traum für mich und das höchste der Videospiel (2D) Kunst.

Ziep
I, MANIAC
Maniac (Mark II)

Vielleicht wurde denen da von irgendeinem hilfreichen SNK-Entwicklerfisch geholfen… die haben ja auch etwa King of Monsters portiert, worauf sich einer Kumpel mega gefreut hatte, nur um festzustellen, dass es unsäglicher Schrott war 😀
Schwierig, immer gute Produkte zu bringen. Hat halt nicht jeder nen Myiamoto in der Hinterhand. Fands auch immer sehr geil, wenn es hieß 100 MEGASCHOCK!!!

Heute ist es 100 GIGASCHOCK, und es sind Patches und Spieldaten…

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC

@Tokyo
Takara haben das fantastische Battle Arena Toshinden “nur” ge-published, Entwickler waren Tamsoft.
So richtig Schrott in dem Sinne haben Takara an sich nicht entwickelt, ihre Software-Bio ist vollgestopft mit Umsetzungen ( überwiegend NeoGeo) was im Nachhinein bedeutet, dass sie stets versucht haben, verdammt dicke Fische in kleine-ren Aquarien hinein zu quetschen. 😉
Cyber Spin ( Snes) ging ja noch, als Exklusiv Entwicklung und du meinst vielleicht ChoroQ, habe ich aber nie gespielt.

Jep, insgesamt mögen die NeoGeo Fighting-Games keine unmögliche Konvertier-Hürde dargestellt haben, von einigen zoom-Spielereien abgesehen, aber die größte Menge des Speicherplatzes machten die Sprach-Samples aus und die ( für damalige Verhältnisse) verschwenderische Animationen.
Speziell bei letzteren war es schon n Unterschied, ob 30 oder 300 Megabytes zur Verfügung standen…

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Maniac (Mark III)

Bin erst mit Fatal Fury Special auf SNES in die Fatale Wut eingestiegen. Fand das Spiel ohne natürlich das Neo Geo Original zu kennen, sehr gut portiert von Takara, leider bekamen wir Europäer nur ein 24Mbit Modul, statt dem japanischen 32Megs, sprich ein paar Kämpfer weniger. War wohl schlicht ne Preisfrage, heute lächerlich, damals aber kostete Speicher richtig Asche.

Um mal bei Takara zu bleiben, ich weiß natürlich noch in etwa was nen Schrott die Japaner teilweise ablieferten, aber meine ersten Takara Spiele wie eben jene SNK Umsetzungen auf SNES, oder das für mich damals bahnbrechende Battle Arena Toshinden auf PSone sprechen für einen kompetenten Entwickler. Erst mit Toshinden 3 und so nem Knuddel Rennspiel dessen Name mir gerade nicht einfällt, ging es in meinen Augen steil bergab. Keine Ahnung was da intern schief gelaufen ist.

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC

MSX28BitLegend
Auch wenn ich mich wiederhole, finde ich, dass ausgerechnet Takara, die nicht unbedingt für herausragende Software berühmt waren, mit dem ersten Art of Fighting, auf dem Snes, ne ordentliche Leistung geliefert haben, zooming wurde gerettet und die Sprites machen System-bedingt eine gute Figur.
Die technisch imposanteste Version bleibt für mich die für die PcEngine CD Rom, weil, eigentlich unmöglich…

Ich spiele seit dem ersten Killer Instinct keine Fighting Games mehr und finde nur gelegentl. Spaß an “oldies” von der Sorte und ja, wenn dann auch pur:
keine Umsetzung von NeoGeo Titeln reicht an die Originalen ran und selbst dort mag ich viiieeel lieber die Shmups, von denen, bis auf Viewpoint, witziger-Weise sich keiner getraut hat, einige für Snes/MD zu konvertieren.
Im Falle vom Snes…mhmm…warum sie das nie taten… 😛

8BitLegend
I, MANIAC
Anfänger (Level 3)

Ich kann die Faszination von SNK Umsetzungen aus damaliger Sicht noch nachempfinden, aber heute kriegt mich keiner mehr dazu einen Neo Geo Titel auf einer anderen Konsole zu spielen. Vielleicht mit der Ausnahme Samurai Shodown, das ich damals zuerst als Mega Drive Spiel kennengelernt und dementsprechend eine nostalgische Verbindung dazu habe. Außerdem ist der Port echt ziemlich gut geworden.