Guilty Gear Xrd: Revelator – im Test (PS4)

0
172
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Beat’em-Up-Spieler kennen das: Statt neuer Prügeleien veröffentlichen die Hersteller lieber verbesserte Versionen ihrer bereits erhältlichen Titel. So auch bei Guilty Gear Xrd -REVELATOR-, das eine erweiterte Version von Guilty Gear Xrd -SIGN- darstellt.

Offensichtliche Neuerungen finden sich in der Charakterauswahl: Johnny, Jack-O’ und Jam Kuradoberi sind direkt wählbar, die Recken Kum Haehyun, Raven und Dizzy müssen freigeschaltet werden. Damit stehen insgesamt 23 Charaktere zur Wahl. Mit diesen kloppt Ihr Euch durch einen Arcade-Modus, verbessert mit Kämpfen im ”M.O.M.” die Werte Eurer Figur, tragt offline wie online Duelle aus (auch mit PS3-Spielern), trainiert im Dojo Bewegungen und Combos oder schaut Euch die Story im Anime-Format an. Darüber hinaus stöbert Ihr unter dem Menüpunkt ”Collection” in der Galerie oder lernt aus Wiederholungen alter Kämpfe. Als witzige Neuerung darf mit einem Avatar gefischt werden: Dabei zieht Ihr Extras an Land wie beispielsweise neue Embleme für Eure Online-ID.

Vor einem Kampf dürfen Novizen die Steuerung ”Stylish” wählen, die z.B. das Ausführen von Special Moves und Blocks vereinfacht. Darüber hinaus wurde an diversen inhaltlichen Details geschraubt, etwa den ”Burst Overdrive”-Attacken – das bemerken aber nur Experten. Für sich genommen ist auch das Update ein erstklassig spielbares und sehr hübsches Beat’em-Up.

Sascha Göddenhoff meint: Kein neuer Teil, sondern nur ein Update – das ist aber auch die einzige Kritik, die ich an diesem Spitzen-Prügler äußern kann. Ansonsten passt hier wieder einmal alles, angefangen bei der tollen Grafik über die erstklassige Steuerung und das eingängige wie tiefgründige Kampfsystem bis zur Anzahl der Spielmodi. Mit der Stylish-Steuerung, sechs zusätzlichen Figuren sowie einigen Änderungen im Detail fallen die Neuerungen jedoch überschaubar aus, daher lohnt sich ein Zweitkauf nur bedingt.

  • 23 spielbare Charaktere, darunter 6 neue Figuren
  • Steuerung ”Stylish” erleichtert Moves
  • Fischen-Minispiel: angelt nach Items
  • bunte und detailverliebte Optik

Rock’n’Roll trifft Beat’em-Up: Das Update verfeinert ein bereits sehr gutes Prügelspiel, an dem Einsteiger wie auch Profis ihre Freude haben.

Singleplayer88
Multiplayer
Grafik
Sound
AkiraTheMessiah
Gast
n00b

So sieht es aus .. :)oder sie wären bei den Sprites geblieben und hätten da ihr Herzblut reingesteckt um die Animationen, Hintergründe und Details zu verfeinern. :)Achja … Ich träume mal wieder.

AkiraTheMessiah
Gast
n00b

Wenn ich hier GG sehe .. Frage ich mich umso mehr, warum SNK bei KoF XIV sich von der Sprite Optik verabschiedet hat. Und ja .. Ich weiss, das die Grafik bei GG keine Sprites sind.

T3qUiLLa
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
T3qUiLLa

als ich den teil das erste mal in bewegung gesehn hab, hat es sich in mein herz geprügelt! musste gekauft werden.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Lincoln_Hawk

Ich habe es mirgendwie vor Wochen schon geholt Spontankauf kam zwar noch nicht wirklich dazu aber der test tut sein übriges das ich wohl endlich beginne 🙂