NFL Blitz – im Klassik-Test (PS)

0
134
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Statt taktischem Geplänkel und akkurater Regelaus­le­gung bekommt Ihr mit NFL Blitz Action-Football ohne Reue. Auf dem Platz tummeln sich alle NFL-Teams der aktuellen Saison, allerdings nur in Starbe­setzung – ausgewechselt wird nicht.

Die Teamstärke wurde von elf auf sieben Spieler reduziert, um mehr Übersicht zu schaffen. Für ein neues “First Down” muß die Offence statt der üblichen zehn Yard gleich 30 überbrücken. Das ist kein Handi­cap, denn die Re­ceiver fangen sicher, und Running­backs walzen sich kraftvoll durch die Vertei­digungs­rei­hen. Die Ver­teidiger greifen zu Mitteln, bei denen jeder echte NFL-Umpire mit „Flag“-Ver­weisen um sich werfen würde – die NFL Blitz-Aktionen erinnern stellenweise an ein Wrestling-Fest. Ohne Gna­de wird der An­grei­fer mit einem Bauch­platscher unter den zentnerschweren Ver­tei­digern begraben oder schon vor dem Ballkontakt mit einem wüsten Tackle zu Bo­den gerissen. Daß NFL Blitz eine Auto­ma­ten­­ums­etzung ist, merkt Ihr auch an den sparsamen Menüs und den wenigen Option­en: Lediglich den Schwierig­keits­grad und die Viertel­länge (1, 2, 4 oder 8 Minut­en) werden von Euch festgelegt. Drei Modi stehen zur Wahl: Im Arcade-Play wählt Ihr das Team für eine einzelne Begegnung. Im „Saison“-Modus kämpft Ihr Euch bis zum Superbowl. Das „Tur­nier“ eignet sich für Party-Abende: Bis zu acht Freun­de treten im KO-Sys­tem mit ihrem Lieblings-Team gegeneinander an.

Die Steuerung ist unkompliziert: Alle Manöver werden mit lediglich drei Buttons ausgeführt. Die Knöpfe stehen für Sprin­gen bzw. Tackle, Paß bzw. Spielerwechsel und Turbo. Durch Kombination­en entlockt Ihr den Sportlern rasante Ma­növer: Durch zweimaliges “Turbo” drücken wühlt sich Euer Runningback mir einer eleganten Dre­hung durch die Verteidiger, mit Turbo- und gleichzeitig Spring-Button hechtet er über die Reihen der Defence – be­son­ders hilfreich an der Goal-Linie. Die Turbo-Kraft ist nicht unendlich, eine Power-Leiste baut sich mit jedem Einsatz ab. Erst im nächsten Spielzug seid Ihr wieder voll aufgetankt.

N64 Besitzer bekommen mit dem “Play-Editor” eine Zugabe: Per Cursor positioniert Ihr die Angreifer, dann legt Ihr den Laufweg fest und bestimmt, ob dabei ein “Turbo”-Move aus­ge­führt wird.

Zurück
Nächste