Pop ‘n’ Pop – im Klassik-Test (PS)

0
798
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Ulrich Steppberger meint: Neue Ideen sucht Ihr bei Pop’n’Pop vergeblich, doch aus den Anleihen bekannter Knobelknüller wie Bust a Move brauten die Taito-Designer eine unterhaltsame Mischung. Das einfache Grundprinzip der Ballonplatzerei haben auch Anfänger sofort kapiert. Die Extras bringen etwas Würze ins Spiel, in puncto Abwechs­lung wird das große Vorbild jedoch nicht erreicht, dazu verlaufen die Spiel­run­den zu eintönig. Spa­ßigen Duellen gegen einen Freund steht nichts im Weg, auch wenn hier gelegentlich Hektik ausbricht. Spielraum für knackige Knobelübungen ist dennoch gegeben: Die 100 Rätsel­aufgaben lassen besonders in den höheren Levels die Gehirn­zellen qualmen. Technisch hält sich der Auf­wand in Grenzen, die knuffige Japa­no-Optik bleibt trotz Farb-Over­kill stets übersichtlich.

Routinierte Mischung aus ”Bust a Move” und ”Puyo Puyo”: Wenig originell, aber kurzweilig und optimal für Zweispieler-Duelle.

Singleplayer72
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste