Streak: Hoverboard Racing – im Klassik-Test (PS)

0
179
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

In Streak Hoverboard Racing steigt Ihr auf das schwebende Wunder-Board “Gemblade”. Unter zehn abgehalfterten “Streakern” mit unterschiedlichen Talenten sucht Ihr einen aus und meßt Euch mit drei der restlichen Typen auf zwölf Strecken. Neben der schnellsten Zeit entscheidet im “Freestyle”-Modus wahlweise auch die höchste Punktzahl über den Sieg; ähnlich wie ein Snowboard ist Euer Gem­­blade auch für Kunststückchen zu gebrauchen.

Die Steuerung Eures Hoverboards erinnert frappierend an Sonys Cool Boar­ders 3: Ihr geht für mehr Geschwindig­keit in die Knie, lenkt in engen Kurven scharf ein, springt und vollführt Loo­pings samt dazugehörigem Handgriff ans Brett. Zusätzlich hat Euer Gemblade einen Turbo an Bord, der nach jeder Runde aufgefrischt wird.

Da sowohl Rennen als auch Trickwett­be­werbe auf denselben Kursen stattfinden, sind diese voller Schanzen, Abhänge und Halfpipes. In Tun­nels fahren geschickte Streaker sogar an der Decke! Die wenigen Abkürzungen sind so gut versteckt, daß Ihr sie nur bei langsamer Fahrt bemerkt. Mit Eurem Kumpel spielt Ihr auf geteiltem Bildschirm, über eine Link-Verbin­dung dürfen sogar vier Streaker ran. Wenn Euch die Begleitmusik von Streak nicht gefällt, legt Ihr einfach eine eigene Musik-CD ein, nachdem der Level geladen ist.

Zurück
Nächste