gamescom 2011 – Das Roundup vom 18.08.

0
49

Der erste Publikumstag lief direkt sehr gut an. Bereits am frühen Vormittag waren die Messehallen ordentlich gefüllt. Auch hatten sich bereits einige Cosplayer unter die Menge gemischt, welche mit teils sehr gelungenen Kostümen überzeugen konnten. Darunter fanden sich an diesem Tag vor allem Zelda-Fans, welche sicherlich Nintendo Ihre Aufwartung machen wollten. Schließlich sollten ab 12 Uhr die ersten einhundert Zelda-Cosplayer am Nintendo-Stand besondere Gimmicks zum 25. Geburtstag der Serie erhalten. Leider verspätete sich der Beginn dieser Aktion deutlich. Bis 12.15 Uhr hofften wir, etwas zu sehen, wurden jedoch enttäuscht. Der Grund könnte sicherlich in der Autogrammstunde der Super Mario-Stimme Charles Martinet gelegen haben, welche zur gleichen Zeit statt fand. Viele verkleidete Menschen standen deshalb erstmal in der Schlange, um den sympathischen Herrn persönlich begrüßen zu dürfen. 

Erstaunlich hingegen war, dass sich sehr viele Leute bei The Witcher 2 einfanden – und zwar für den Trailer eines Spiels, welches  für den PC schon seit geraumer Zeit erhältlich ist. Nicht verwunderlich hingegen der Auflauf bei Call of Duty: Modern Warfare 3. Unzählige Interessierte nahmen zum Teil mehrere Stunden Wartezeit in Kauf, um ein Video zur Fortsetzung der beliebten Shooter-Serie zu sehen. Ähnliche Bilder spielten sich auch bei EAs Battlefield 3 ab: Die Besucher mussten eine geraume Zeit  ausharren, durften dort schlußendlich jedoch eine PC-Multiplayer-Demo oder eine Koop-Mission auf der PS3 selbst spielen. Wer  um das Anstehen herumkommen wollte, musste auf den Gewinn eines sogenannten ‘Fast Pass’ hoffen. Diese Tickets gab es an  diversen Ständen zu gewinnen und sie sorgten dafür, dass der oder die Glückliche an der Schlange vorbei direkt zum Eingang  der jeweiligen Show gehen konnte. 

Selbstverständlich gab es bei den verschiedenen Präsentationen auch immer wieder Goodies abzugreifen. Vor der 2K-Präsenz ging es dabei besonders laut zu: die  Moderatoren und Entertainer sorgten immer wieder für Jubelschreie und “2K”-Gesänge unter den Zuschauern, welche durch die komplette Halle zu hören waren.

Wirklich negativ fiel an diesem Tag jedoch die schlechte Klimatisierung der Messehallen auf. Bei unserem ersten Gang vom Business- zum Public-Bereich bekamen wir einen regelrechten Schlag, weil wir gegen eine dicke Wand aus schlechter Luft sowie Hitze liefen. Keine angenehme Situation für die Messebesucher. Zeitweise Erfrischung versprach da nur der Weg in die verschiedenen Außenbereiche des Messegeländes. Hier war ein Strand aufgeschüttet und nebenan durfte sogar auf einer Teppich-Welle gesurft werden. 

Im Business-Bereich bot SEGA im Zuge seines Spiels Aliens: Colonial Marines ein sehr cooles Extra auf: An der Wand neben dem Präsentations-Raum hing ein SEGA-Shirt, aus welchem, natürlich ziemlich blutig, ein Alien hervorsprang. Leider war das Teil ein Einzelstück. Dort gab es auch leckeren Sonic-Kirschkuchen für hungrige Pressevertreter.

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Ein Glück, dass ich nicht vor der Schlange von Battlefield 3 oder MW 3. Sonst kommt bei mir noch eine herbe Enttäuschung.