Control – Game-Awards-Trailer zum Expeditions-Update

12
230

Remedy Entertainment nutzte die Game Awards, um einen Trailer zum Expeditions-Update für Control zu zeigen. Dieses ist ab heute gratis für das Action-Adventure verfügbar und ergänzt einen neuen Spielmodus.

Control erschien am 27. August für PS4 und Xbox One.

neuste älteste
Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

Seit Gears 3 rührte er bis heute keinen Teil mehr an. War dann wohl doch nicht so die dolle Story.

Naja, vieleicht lags auch einfach daran das die Handlung mit Teil 3 ihren Abschluss gefunden hat, sprich die Trilogie komplett war, das Ende war befriedigend und hat den Sack zugemacht. Alles was danach an Gears Titeln rausgehauen wurde, gabs ja nur den einen Grund: die Kuh sollte halt weiter gemolken werden. Ganz davon ab lebte Gears nicht von der Story, sondern von den Charakteren.

Ansonsten kann man sich unter den Oberbegriff “Story” relativ viel vorstellen. Assassins Creed hatte zumindest bis Teil 3 eine Recht interessant Sience Fiction Komponente. Teil 4 Punktete zumindest noch mit interessanten Charakteren und tollem Setting. Danach kann man eigentlich alles vergessen bezüglich Storytelling. Rise und Shadow of the Tomb Raider, haben tatsächlich nicht die tollsten Storys, dafür sind das aber unheimlich gut durchdachte Geschichten, wenn man da in den Abspann geht hat man keine Fragezeichen mehr. Auf alles was man sich im Bezug auf Spielwelt und Handlung fragen könnte, bietet das Game ein Antwort. Ansonsten gibt es auch einfach gute Geschichten die einen auch emotional zu packen wissen, Hellbalde und Life ist Strange so als beispiel und persönlich glaub ich auch das eine gute Geschichte länger hängen bleibt als gutes Gameplay, hat ja seinen Grund das Spiele wie Metal Gear Solid, Half Life & Final Fantasy VII bei den Leuten hängen blieben, in Falle von FF7 kann mir zumindest keiner erzählen das er das Spiel heute noch feiert weil er Materia koppeln so awesome fand. Das war halt einfach das zusammenspiel aus tollen Charakteren, der netten Ökogeschichte und ikonischen Bösewicht. Was mir meist sauer aufstößt ist das Spiele, genau wie Filme und Bücher natürlich ein Medium sind, was dazu genutzt wird eine Geschichte zu erzählen und jedes Spiel was irgendwelche Cinematics nutzt, im besten Fall per Motion Capture aufgenommen und professionell vertont, erzählt auch eine Geschichte und dann sollte die auch zumindest nicht unterirdisch sein. Aber Spieler und auch Spieletester strafen 08/15 Storys die zusätzlich noch löchrig sind ohne ende, einfach nicht ab. Beim Film ist das ganz anders, da wird Transformers für den Quark den die da erzählen voll abgestraft, ganz egal ob da die Leinwand abgefackelt wird, aber bei Videospielen ist es genau das Gegenteil, hauptsache es sieht Fett aus und es knallt so rein, das man schon von Reizüberflutung sprechen muss und fertig ist der 90er Must Have Titel. Schlimm find ich immer die Leute die keine Indie Titel Spielen, weil geringes Budget, da ist halt nicht viel Bling Bling drinnen. Wenn ich den Filmvergleich ziehen müsste, schau ich dann aber doch lieber ein Resovoir Dogs, als ein Transformers 3. Um nochmal die Brück zu Control zu schlagen, Remedy ist ein kleines Team mit tatsächlich brauchbaren Autoren und bevor die anfangen einfach drauf los zu Entwickeln (wie die meisten Entwickler), schreiben die erstmal ein kompletten Roman welches als Drehbuch fungiert, deswegen sind den ihre Spiele auch immer etwas besonderes, weil da sowas drinnen steht wie “Alan Wake stapfte allein durch den Wald, sah in der ferne ein Licht und kam bei einer Tankstelle raus in dem er auf … traf”. Dann erst kommen die Levledesigner und basteln dann ein Wald und eine Tankstelle. Remedy hat gute Autoren, die leider viel mehr zu erzählen haben, als sie sich leisten können und entsprechend gibts in den Spielen dann viel zu lesen weil das eben sehr billig zu produzieren ist. Storytechnisch sind die Dinger auch echt nicht schlecht und wenn der Spieler entscheidet, das nicht lesen zu wollen ist das sein gutes Recht aber dann ist es wie bei einen guten Buch,wo man immer nur die ersten paar Sätze eines jedes Kapitel überfliegt und dann weiterblättert, man kommt zwar halbwegs mit, aber mehr eben auch nicht.

Ob nun Story, Stimmung, Atmosphäre, Design oder Charaktere das wichtigste sind, muss man wohl von Fall zu Fall abwägen. Im Optimalfall hält sich alles die Waage, aber wenn man in gewissen Kategorien herausragend ist, kann man auch in anderen durchaus schwächeln und am Ende entscheidet eh der Spieler und dessen persönliche Erwartungshaltung.

Gast
n00b

Ich finde wichtiger als die Story sind Stimmtung, Atmosphäre, Design und Charaktere.

Sonicfreak
I, MANIAC
Maniac
Sonicfreak

Achso. Seit Gears 3 rührte er bis heute keinen Teil mehr an. War dann wohl doch nicht so die dolle Story. 😁
Aber wenn ich so drüber nachdenke, kaum ein Spiel ist mir wegen seiner Story in Erinnerung geblieben, meistens sind es die Highlight Momente in Spielen, die hängen bleiben.

Was ich damals wirklich wegen der Story verschlungen habe, war zum Beispiel Kingdom Hearts. Das viele Button Mashing, was irgendwie auf Dauer unbefriedigend war, nahm ich in Kauf, weil das wie ein langes Disney Märchen war und ich einfach wissen wollte, wie es weiter geht.
Ebenso Shenmue war ein schönes Story Erlebnis, spannend und emotional. Und jetzt halt Detroit Become Human. Aber das konzentriert sich ja wirklich enorm auf die Geschichte und die Charaktere und passt das Gameplay dazu an.
Spiele wie Tomb Raider oder Assassins Creed sind für mich keine Story Granaten. Die fangen spannend an und enden vielleicht nochmal etwas spannend, dazwischen verliert sich alles mit zu langer Spielzeit und Belanglosigkeiten bis man irgendwann froh ist, den Abspann erreicht zu haben und 1 Spiel von seinem Pile of Shame streichen zu können.
Amen

Sonicfreak
I, MANIAC
Maniac
Sonicfreak

ChrisKongChrisKong
Interessanter Ansatz.

Ich erinnere mich, wie n Bekannter mal zu mir meinte, als Gears of War 3 raus kam, wir uns beide eigentlich schon einig waren, dass die Serie langsam ausgelutscht ist und er dann mit dem Gegen Argument für das Spiel kam:
“Naja, schon wegen der Story”
Ja ne, is klar 😂 da bei Gears of War die Story im Grunde aufn Bierdeckel passt

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Story, was verstehen wir darunter? Lässt sich das überhaupt so auf Videospiele übertragen? Ich spreche lieber von einer gesamtheitlichen Spielerfahrung. Eine eigentliche Geschichte mag eher rudimentär sein, kann aber doch gewisse Erkenntnisgewinne mit sich bringen. Nämlich in Bezug auf seinen eigenen Charakter, sein Verhalten in gewissen Situationen. Dafür bedarf es manchmal auch einer gewissen Raffinesse, die nicht auf den ersten Blick sichtbar ist. Es bleibt freilich anzuzweifeln, ob die Macher immer überhaupt soweit gedacht haben. Trotzdem durfte ich schon oft Erfahrungen in Spielen sammeln, die denen von Filmen ebenbürtig sind. Nicht gleich, aber gleichwertig.
Wenn mit Story eine clever verschachtelte Struktur von Abläufen gemeint ist, dann werden wohl die meisten Spiele diese nicht ansatzweise erfüllen können.

Sonicfreak
I, MANIAC
Maniac
Sonicfreak

Meiner Meinung nach haben Videospiele fast nie eine gute Geschichte, jedenfalls nicht ansatzweise so wie Filme. Detroit Become Human ist für mich grad sone erfrischende Ausnahme, das Spiel hatte ich total unterschätzt.
Zu Control, verstehe das ganze Gerede um das Spiel nicht. Nach ca 10 Stunden war mein Elan komplett erloschen und wanderte in den Verkauf. Die Story kam nie in Fahrt, war einfach nur wirr. Auch der Lesekram half mir nicht weiter. Zumindest die Kämpfe hatten was, aber das hat irgendwie auch nicht geholfen.
Für mich ist und bleibt Remedys Spiel Max Payne. Alles danach war Naja.

Maverick
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Maverick

Wenn man die story versteht und dazu gehört auch das lesen der texte ist diese sehr gut, dazu die trashigen videos, ich fands grandios.
Ich für meinen teil brauch in spielen mittlerweile eine gute Geschichte, denn das ist eigentlich der grund warum ich videospiele daddel.

Spacemoonkey
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Spacemoonkey

jepp man findet leider ständig was zu lesen. da ich auch ohne story klarkomme ignorier ich das alles aber die meisten dürfte es etwas nerven. wenigstens kann man das zeug im gegensatz zu filmchen lesen wann man will

Gast
n00b

Spielfluss-Hemmung wirst du bei Control auch zu Genüge haben. Zumindest wenn du die mittelmäßige Story mitbekommen willst, dann verbringst du die meiste Zeit damit Notizen, Aufnahmen etc zu suchen.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Habs jetzt mal bestellt. Klingt interessant. Mal sehen, obs mich mehr abholt als noch Quantum Break. Die Gameplay-Mechanik dort war aber recht gut mE nach. Nur die Videosequenzen hätte man sich schenken können. Spielfluss-Hemmung ala Kojima muss nicht sein.

Maverick
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Maverick

Der Modus interessiert mich jetzt auch nicht so, freu mich aber auf die beiden story dlc’s zum für mich spiel des jahres.

NikeX
I, MANIAC
Profi (Level 3)
NikeX

Reingespielt. Ist eine Mini Story über ein verschwundenes Team. Mit Time Counter. Naja. Hab mal den ersten von drei Teilen gemacht. Knifflige Kämpfe, ja. Aber arg motivieren tuts mich nicht. Immerhin kostenlos. Und nein, keine Extra Trophies.