Dead Space – der erste Gameplay-Trailer

28
1195

Damit The Callisto Protocol das Weltraumschreckenampenlicht nicht alleine für sich hat, legt heute Electronic Arts mit neuen bewegten Bildern zum Remake des Vorbilds nach:

Electronic Arts und das in Montreal ansässige Entwicklerstudio Motive präsentieren heute im Rahmen des ersten Gameplay-Trailers zu Dead Space die vollständigen Spieldetails zum Remake des Science-Fiction Survival-Horror-Klassikers.

Dead Space bleibt der packenden Vision des Originals treu. Die Neuauflage wird in der Frostbite-Engine von Grund auf neu für Next-Gen-Konsolen und PC entwickelt und bietet verbesserten Sound sowie gestochen scharfe Grafik, die sorgfältig überarbeitet wurde, um ein neues Level an Immersion und Qualität zu erreichen. Und dank neuer erzählerischer Elemente gibt es an Bord der Neuauflage noch mehr zu entdecken. Die USG Ishimura wird Spieler:innen an ihrem eigenen Verstand zweifeln lassen, während sie sich in die Tiefen des Schiffes begeben und beginnen, seine Geheimnisse zu lüften. Dabei müssen sie um ihr Überleben kämpfen, denn monströse Schrecken lauern hinter jeder Ecke.

Dead Space versetzt Spieler:innen in die Rolle von Isaac Clarke, einem gewöhnlichen Ingenieur, der auf einer Routinemission ein gigantisches Bergbauraumschiff, die USG Ishimura, reparieren soll. Doch an Bord der Ishimura erwartet ihn ein wahrer Albtraum: Die Schiffsbesatzung wurde umgebracht und infiziert. Und Isaacs Freundin Nicole muss noch irgendwo an Bord sein. Isaac ist allein und sitzt in der Falle. Ihm bleiben nur seine technischen Werkzeuge und Fähigkeiten als Ingenieur, mit denen er ums Überleben kämpft – nicht nur gegen furchterregende Monster, die sogenannten „Nekromorphs“, sondern auch gegen seinen eigenen Verstand.

Das Remake von Dead Space bietet einige zentrale Verbesserungen am Gameplay:

  • Das Zerlege-System: Die Nekromorphs sind einzigartige Monster, bei denen das neue Zerlege-System zum Einsatz kommt, das mehrere Schichten aus Fleisch, Sehnen und Knochen simuliert, die aufbrechen, reißen oder zersplittern können. Und obwohl Strategie weiterhin ein entscheidender Faktor bleibt, werden Spieler:innen bei der Verwendung der Vielzahl an einzigartigen Waffen und Fähigkeiten auch mehr Möglichkeiten haben, um im Kampf gegen diesen schrecklichen Gegner kreativ zu werden.
  • Der Intensity Director: Die wunderschön gestaltete, gleichermaßen eindringliche Welt von Dead Space lädt seit jeher dazu ein, sich in der Spielwelt zu verlieren, aber jetzt werden Spieler:innen wirklich jeden Schritt spüren, den Isaac auf seiner Reise macht. Der neue Intensity Director passt dynamisch an, was in Isaacs Weg auftaucht – von Nekromorph-Spawns und der Art und Weise, wie sie angreifen bis hin zu Umgebungseffekten wie Licht, Rauch, Partikeln und Sound. Isaacs Herzschlag, Atmung und Anstrengung passen sich ebenfalls seinem Stresslevel an und geben den Spieler:innen ein direktes Feedback über seinen mentalen, emotionalen und physischen Zustand.
  • Der (Alb-)Traum eines Ingenieurs: Ohne Waffen oder Unterstützung ist Isaac gezwungen, sich mit Hightech-Werkzeugen aus dem Bergbau gegen die Nekromorphs zu verteidigen, um die alptraumhaften Kreaturen strategisch zu zerstückeln, Rätsel auf seiner spannenden Reise zu lösen und die defekten Systeme der Ishimura zu seinem Vorteil zu nutzen. Der ursprünglich stumme Protagonist wird nun im Englischen von Gunner Wright, der Originalstimme von Isaac aus Dead Space 2 (2011) und Dead Space 3 (2013), gesprochen.
  • Eine voll vernetzte Ishimura: Während Spieler:innen sich durch die beängstigend engen Korridore und die düsteren Gänge der USG Ishimura bewegen, wird das Spielerlebnis vom Startbildschirm bis hin zum Abspann von keinem einzigen Ladebildschirm oder Kameraschnitt unterbrochen. Das riesige Bergbauraumschiff wurde für das Remake mit neuen Räumen, Wegen und Hindernissen ausgestattet und ermöglicht eine nahtlose Erkundung inklusive neuer Kartensteuerung und einem verbesserten Ortungssystem.

Dead Space kann ab sofort vorbestellt werden und erscheint am 27. Januar 2023 für PlayStation 5, Xbox Series X|S und PC via EA App, Steam und Epic Games Store.

neuste älteste
BruceBanner
Mitglied
BruceBanner

Ich freue mich auf das Spiel. Die Originale habe ich zig mal durchgespielt. Also muss ich mir nun eine PS5 anschaffen ?

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Zum Thema Engine: Mittlerweile steigen immer mehr Studios auf Unreal Engine und Unity um, weil es quasi Industriestandards sind, weil alle Tools darauf angepasst sind….

Und klar gibt es entsprechende Tools teils auch für andere Engines. Cyberpunk und Horizon 2 nutzen z.B. KI-basierte lippensynchrone Animationen für Dialoge. Aber die UE 5 hat zum Beispiel einen extrem krassen Charaktergenerator. Wenn man bedenkt, dass sowas für Titel wie Oblivion, Skyrim etc. eh schon seit Ewigkeiten gebraucht wird, um die Armee an NPC’s überhaupt mit vertretbarem Aufwand erstellen zu können, dann wird auch relativ schnell klar, wie wichtig entsprechende Tools längst sind.

Und klar stellen viele Studios Stück für Stück um. Gerade Epic konnte aber in den letzten Jahren andere Engines vom Markt verdrängen und so wie es aussieht werden das zukünftig eher noch mehr.

out
I, MANIAC
out

Zusätzlich gibt es ja auch Outsourcing. Da arbeiten dann letztlich mehr Leute an einem Spiel. Wobei die Anzahl der Mitarbeiter, im Entwicklungsverlauf Schwankungen unterworfen ist.

Bort1978
I, MANIAC
Bort1978

Gerade die ganz großen Studios haben doch ihre eigene Engine und sind auch stolz darauf. Die werden aber mit Sicherheit alle Kosten / Nutzen Rechnungen machen, ob sich der Aufwand für eine Umstellung lohnt.
Und trotz Engines, die die Entwicklung vereinfachen, sitzen immer mehr Leute an den großen Spielen immer länger dran. So einfach ist das alles nun mal nicht.
Nach deiner Logik hätte ja das neue God of War richtig schnell und easy programmiert werden können. Neue Engine existierte bereits, Charaktermodelle auch, das Kampfsystem steht und muss nur verfeinert werden. Da muss man sich nur noch neue Level und neue Gegner ausdenken und fertig ist die Laube. Keine Ahnung, warum die da jetzt 4,5 Jahre gebraucht haben, um einen neuen Teil zu bringen. Ist doch alles ganz schnell gemacht…

FirePhoenix
I, MANIAC
FirePhoenix

@bort1978 Das wissen die Entwickler sicher, dass die neue UE besser ist und nicht schlechter, zuvor kompliziertes einfacher wurde etc. Dass das Geld kostet ist klar. Investition nennt man das, haben die aber auch schon mal von gehört.

Bort1978
I, MANIAC
Bort1978

Heißt es nicht eigentlich schon seit Jahren, dass sich die Spieleentwicklung immer teurer und aufwändiger gestaltet, weil gerade die Grafik immer besser und detaillierter wird? Müssen also alle einfach auf die neueste UE wechseln und schon sparen sie jede Menge Zeit und Geld? Das muss man den Entwicklern doch mal mitteilen. ^^

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

ich glaub nicht dass am demon’s souls original mehr als 10 jahre gearbeitet wurde und die programmierer werden auch nicht 5mal talentierter oder eingespielter als die von bluepoint gewesen sein.
1388 entwickler die ca 3 jahre am remake gearbeitet haben gegenüber 230 die welche ganz bestimmt auch nicht länger am original gearbeitet haben. da kannst du mir nicht mit der küche kommen 🙂
und grafikdemos welche zum großteil aus gekauften assets bestehen sind was anderes

FirePhoenix
I, MANIAC
FirePhoenix

Das ist, denke ich mal, gerade ein falscher Schluss. Der Aufwand oder die Kosten hat mit der Anzahl der Mitarbeiter eher nichts zu tun. Ob einer oder 5 ne Küche aufbauen, der Aufwand ist der gleiche. Aber die Zeit, das ist der ausschlaggebende Faktor ! Bei uns haben mehrere Leute unsere riesige U-Küche in 3-4 Stunden aufgebaut, während beim Onkel einer alleine eine kleine Küchennische nicht an einem Tag schaffte. Durch das eingespielte Team ist die Effizienz extrem gestiegen und die Kosten durch die Dauer insgesamt sogar gesunken. Bei den Game ist es natürlich nicht anders. Gerade solche Projekte wollen die möglichst schnell erledigt haben, daher ein größeres Team, das weiß, was zu tun ist, was man bei nem neuen Großprojekt ja anfangs gerade nicht wirklich genau weiß.
Aber was an Aufwand in den Games steckt ist schon beeindruckend. War damals begeistert von dem God of War (also die PS2 Titel) Video, wo man den Entwicklungsablauf, die Schwierigkeiten, die Teamarbeit etc. darlegte, sehr interessant. Am Ende ist es immer die Optimierung, die viel Zeit kostet. Texturen und alles in die Engine einbauen scheint mir da noch am einfachsten zu sein. Wir haben bei unserem Pflicht-Praktikum an der Uni auch ein Spiel programmiert, sogar onlinefähig + MP, und da merkt man ganz schnell, wo man da am meisten Zeit braucht.
Wenn man sieht, wie Fans auf die schnelle eine UE5 Demo aus dem Boden stampfen, da sieht man ja deutlich, dass die Grafik immer leichter und schneller zu handhaben ist, allerdings natürlich auch immer mehr Möglichkeiten bietet.
Ich wäre natürlich auch an der aktuellsten TLOU1 Version interessiert, Aber wenn sich da preislich nicht mal das MegaAngebot ergibt, dann halt nicht.

tetsuo01
I, MANIAC
tetsuo01

Ich hab Teil 1 und 2 ausgiebigst gespielt und bin großer Fan des dead space universums. Aktuell sehe ich aber auch keinen Grund Teil1 nochmal zu spielen. wenn dann natütlich eher calisto protocoll…

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

wenn an einem remake 5mal mehr entwickler gearbeitet haben als am original würde ich schon davon ausgehen dass aufwand und kosten gestiegen sind und nicht gefallen. klar stehen story und aufbau schon aber aufwand in sachen grafik, modellierungs usw sind immens gestiegen

zb
https://www.mobygames.com/game/ps3/demons-souls/credits
https://www.mobygames.com/game/playstation-5/demons-souls_/credits

was das ganze dann für einen selbst am ende wert ist ist natürlich ne andere sache aber so is das doch mit allen spielen. für mich ist tloup1 momentan keine 20euro wert aber das wäre mir der zweite teil momentan eben auch nicht ¯\_(シ)_/¯

FirePhoenix
I, MANIAC
FirePhoenix

Die einen wollen 1:1 das Originalspiel vom Inhalt her, die anderen wollen Anpassungen oder Erweiterungen um was neues dabei zu haben, wieder andere wollen ein Reboot. Für mich alles ok. Spiel unverändert ist Spiel unverändert, halt neue Grafik. Ob das die einen als Remaster packen oder andere da ein Remake draus machen müssen, ist mir völlig Hupe. 50% der Arbeit werden unverändert übernommen (Story, Aufbau, Ablauf, Verhalten und und und), das rechtfertigt für mich definitiv keinen Vollpreis. Nutzung neuer vorhandener Engines sind sicherlich einfacher zu handhaben als alte, da steigert sich die Qualität ja ständig. Und da gibt es natürlich auch Möglichkeiten für Übernahmen per Konvertierung, da wird sicherlich nicht der ganze alte Code verworfen, da können die mir viel erzählen.
Apropos: Crystal Dynamics Umfrage

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

joa da bin ich auch mal gespannt. schätze da werden ein paar abkürzungen eingebaut welche das backtracking etwas entschärfen sollen. meine das war damals einer der hauptkritikpunkte. mich hats nicht wirklich gestört

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Ich meinte mit so muss ein Remake aussehen auch vor allem, das es Unterschiede hat. Neue Gänge usw
Während TLOU1 völlig (100 Prozent) das gleiche Spiel ist
Wahrscheinlich haben sie Raum für Raum und Abschnitt für Abschnitt überarbeitet und nichts wirklich neu gemacht

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

wo gabs den zuletzt keine 2 gens unterschied bei remakes?
und seit wann feierst du remakes von spielen die du schon gespielt hast?
und dann auch noch welche wo leveldesign und coregameplay nicht verändert wurden.
aber ok dieses dead space remake wird ganz sicher nur ein 10euro upgrade. alles andere wäre ja ne frechheit 🙂

FirePhoenix
I, MANIAC
FirePhoenix

Sehr geil, freu mich drauf.
Da 2 Gens Unterschied definitiv mal endlich wieder ein verdientes Remake.
Fand Teil 1 eigentlich noch am besten, gerade die Soundkulisse war spitze.
Ishimura, I’m on my way 😀

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

ja klar bei ds1r ist es natürlich wesentlich sicherer dass man ein gutes spiel bekommt. scheint auch fast alles abseits von grafik aus dem original 1:1 zu übernehmen. da kann ich mir nicht vorstellen dass die das in den sand setzen. tcp kann aber auch totaler müll werden.
mir ging es nur um die grafik

Bort1978
I, MANIAC
Bort1978

Ich freue mich mehr auf das Remake, als auf The Callisto Protocol. DS1 ist mein liebstes Gruselspiel. Callisto Protocol muss erstmal zeigen, dass es da mithalten kann. Aber der letzte Trailer dazu war schon cool gemacht.

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

natürlich ist tloup1 aufwändiger und grafisch anspruchvoller als das was man da oben sieht. genauso hat es sich auch damals zwischen den originalen verhalten.
ändert aber nichts daran dass ich dead space wesentlich geiler finde und mich setting sowie artstyle viel mehr abholen 🙂

nach dem letzten trailer zu the callisto protocol kann ich jetzt aber nicht sagen dass mich das jetzt mehr beeindruckt. muss mir beide nacher nochmal in groß angucken

Bort1978
I, MANIAC
Bort1978

Sieht schon echt schick aus. Vor allem die Lichteffekte und der Nebel. Auf das noch detaillierte Zerlegen der Gegner freue ich mich. Ich will endlich wieder loslegen. ?
Aber ich könnte jetzt nicht sagen, bei welchem Remake (Dead Space oder TLoU) ein größerer Aufwand betrieben wurde. Hier rennt man halt viel in dunklen Schläuchen rum und es gibt dadurch bedingt deutlich weniger Details in den Leveln.
Auch ist das originale Dead Space 1 von 2008, während die PS3 Fassung von TLoU von 2013 ist. Das macht natürlich auch schon einiges aus.

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

hier mal ein vergleich zwischen original und remake
https://www.youtube.com/watch?v=aY66er0tNXQ&t=332s

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Na das ist im Gegensatz zu TLOU1 doch mal ein Remake

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Lincoln_Hawk

Na das trefferfeedback schaut für mich doch wesentlich besser aus als im calisto Protocol bisher
Auch die Grafik scheint deutlich atmosphärischer.
Bisher das wohl ansehnlichste Spiel für die ps5
Danke motive

Maverick
I, MANIAC
Maverick

Der endboss war mit einem dualahock 3 Controller ein totaler Krampf, am pc wars dagegen ein genuss.

Mal schauen ob es mit dem dual sense dieses mal besser luppt.

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Teil eins war echt richtig gut.
Bin recht gespannt auf das Remake.
Wenn’s mindestens ordentlich ist und das Original nicht zu sehr verfälscht (gerne bitte wieder viel Grusel und keine reine Schießbude), dann wird das sicher irgendwann gedaddelt.

senser
I, MANIAC
senser

Dürfte durch die neuen Konsolen und einer guten Glotze mit Hdr schon richtig was her machen.Hab es damals 3 mal durch gespielt um die 1000 Gamescore zu holen.Nach 2 Durchgängen ging das alles recht easy, der erste war schon hammer hart.Mal gucken ob ich das meinen nerven noch mal an tue

Tabby
I, MANIAC
Tabby

Ich fand Teil 3 auch ganz in Ordnung. Der hat halt nur im Vergleich zu den beiden Vorgängern etwas abgestunken.

Bort1978
I, MANIAC
Bort1978

Das sieht sooo geil aus. ?
Wie ich gerade Teil 1 damals gesuchtet habe. Schön im Dunkeln mit Kopfhörern gezockt. Hab mich ständig erschreckt und war die ganze Zeit total angespannt. ?
Ich hatte aber auch jede Menge Spaß mit Teil 2 und fand auch Teil 3 noch gut.

Tabby
I, MANIAC
Tabby

Schaut gut aus. Ich bin mal gespannt, ob sie später die Trilogie noch komplett machen. Teil 2 finde ich sogar noch etwas besser.