Death Stranding – Hideo Kojima erklärt die kreative Vision dahinter

2
375

In einem neuen Video zu Death Stranding erklärt uns Macher Hideo Kojima die Vision dahinter. Wir bekommen in diesem Zusammenhang Einblicke in den Kreativprozess und es wird auch verraten, was Kojimas Inspirationsquellen waren.

Death Stranding erschien am 8. November für PS4.

neuste älteste
Nipponichi
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Nipponichi

Was Künstlern so alles im Kopf herumspukt. Manches kann man wohl als “Normalo” noch nachvollziehen, manches wohl eher weniger. Das Spiel selbst war genial. Leider ist meine PS4 pünktlich vor dem Weihnachtsfest verreckt und der Spielstand weg. Hinzu kommt auch noch, daß es die Pro ist, die zum Glück noch Garantie hat. Sei es drum. Daß ich das Spiel noch einmal durchzocken werde, glaube ich wohl kaum.

NikeX
I, MANIAC
Profi (Level 3)
NikeX

Kojima sagt, er beginne seine Werke mit der rechten Gehirnhälfte. Und dann mache er mit der linken weiter. Wer das hört, und die Werke von Oliver Sacks (“Awakenings”) kennt, der weiss, was die rechte Seite macht: Sie hat Auswirkungen auf das Selbst eines Menschen. Die linke Seite ist mehr Computer. Dass Kojima am Ende beides zusammenführt passt zum Schaffensprozess. Und ich glaube, das ist typisch für Künstler.
Er spricht über die Rückkehr gestrandeter Wale. Das hat Junji Ito in der Manga Serie “GYO” auch behandelt. Aber auf groteske Art, in einer Welt des Horrors.