PS4 & PlayStation VR – Sony nennt aktuelle Absatzzahlen

6
423

Sony hat per Pressemitteilung die aktuellen Absatzzahlen von PS4 und PlayStation VR sowie der zugehörigen Software verkündet. Demnach wurden bis zum 26. November 2017 weltweit mehr als 70,6 Millionen PS4-Systeme verkauft und bis 3. Dezember 2017 mehr als 617 Millionen Exemplare an PS4-Spielen von Einzelhändlern und als digitale Downloads im offiziellen PlayStation Store abgesetzt.

Doch auch für PlayStation VR gibt es gute Zahlen, denn bis 3. Dezember 2017 konnten mehr als zwei Millionen Einheiten an Endkunden verkauft werden. Insgesamt sind für die VR-Hardware mehr als 150 Titel erhältlich. Bis 3. Dezember 2017 konnten mehr als zwölf Millionen Exemplare von Einzelhändlern weltweit und über digitale Downloads im PlayStation Store abgesetzt werden.

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

Sortiert nach:   neuste | älteste
dmhvader
I, MANIAC
Maniac (Mark II)

Die VR braucht Porno-Inhalte – dann geht es hoch mit den Verkaufszahlen, lol.

AkiraTheMessiah
I, MANIAC
Maniac (Mark III)

Läuft für Sony … was gute Software so alles bewirken kann.

Seska1973
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Es liegt daran, das auf dem PC der durchbruch noch nicht so richtig da ist. Es fahren sogar PC Only Entwickler ihre VR Entwicklungen zurück, wie z.b. die EVE Online Entwickler.

Aber, vielleicht kann Sony so ne art VR Museum machen.. Aber das würde auch mit AR funktionieren

Man setzt sich die VR Brille auf und geht duch ein Museum, wie wir es kennen.. Soweit so gut. Das hat auch Nintendo mit ihren 3DS gemacht, aber nun kommt die VR Stärken. Mit einem Klick ist man in der Welt des Bildes. z.b. sieht man einen “Leonardo da Vincy” die Mona Lisa malen oder Michelangelo haut seine Statuen auf Marmor heraus… Aber das kann man nicht als Spiel verkaufen, das ist eben “nur” ne VR/AR Ergänzung zu einem Angebot was man schon kennt. Ist wie ne VR/AR Version von Wikipedia nur mit Kunstwerken.. Aber mit 2D Bildern kann man in 3D nicht viel anfangen. Vielleicht einfach um das alte Rom zu erkunden. Also VR/AR hier basiert auf Daten die man schon kennt. Nur halt das mittendrin Gefühl wird verstärkt

Oder man kann z.b. den berühmten Bernstein raum das seit den 2ten Weltkrieg verschollen ist, einfach in VR/AR besuchen… Wie gesagt, das werden sicherlich Museen schon anbieten

SxyxS
I, MANIAC
Gold MAN!AC

VR muss wohl so um die 5 mio verkaufen um den Nerd Status verlassen zu können u höhere Verkaufszahlen zu generieren.
Dann dürften die Zahlen hoch genug sein damit von der breiten Masse die meisten jemanden kennen der so ein Teil hat u die Möglichkeit haben selbst Hand anzulegen u zu sehen dass es etwas ganz anderes ist als ein Smartphone in einer Taucherbrille dass man zu dicht vor die Augen hält.

Seska1973
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Hört sich gesund an. Congrats

Bort1978
I, MANIAC
Profi (Level 3)

Na das sind doch prima Zahlen für Sony.