Warhammer-Verstärkung für David Braben

0
225

Dieser Artikel stammt aus der M! 353 (Februar 2023).

CAMBRIDGE • Vom Programmier-Genie David Braben gegründet, dem Schöpfer der legendären Weltraum-Oper Elite (1984), ist Frontier Developments eines der ältesten Entwicklungsstudios Englands – und bis heute unabhängig, sieht man von einer kleinen Tencent-Beteiligung ab. Traditionell haut Frontier nicht Spiele am Fließband raus, sondern ungefähr jährlich eine originelle Neuentwicklung, plattformübergreifend zuletzt unter anderem die Aufbau-Sim Jurassic World Evolution 2 und den F1 Manager 2022. So wächst Brabens Software-Labor über die letzten 29 Jahre stetig, ist jetzt fast 800 Köpfe stark und vergrößert sich nun erstmals durch Zukauf eines externen Studios.

Für eine ungenannte Summe übernimmt Frontier die 20 Personen kleine kanadische Firma Complex Games, die zwar auch schon erfahren ist (2001 gegründet), Videospielern aber bislang nicht bekannt. Complex produzierte zuletzt das Taktik-RPG Warhammer 40.000: Chaos Gate – Daemonhunters, das laut den Kollegen von Gamestar ”ein richtig gutes Spiel”, aber leider nur für Windows-PCs erhältlich ist. Die neue Firmenmutter Frontier fungiert nicht nur als Spielentwickler, sondern vermarktet seit 2019 sowohl im Haus als auch fremd produzierte Spiele mit einem eigenen Label und plant als Nächstes eine Warhammer Age of Sigmar-Tabletop-Umsetzung, die auch für Konsolen kommen soll.