Yohane the Parhelion – Blaze in the Deepblue – im Test (Switch)

0
740
Zurück
Nächste

Meinung

Thomas Nickel meint: Von der Anime-Vorlage hatte ich noch nie gehört, trotzdem bin ich sofort drin – man merkt jedem Pixel die Metroidvania-Erfahrung von Entwickler Inti Creates an. Die Levels sind verworren, die Steuerung ist flott und direkt, die Musik geht gut ins Ohr und grafisch wird gewohnt solide Inti-Kost geboten. ”Solide” ist auch insgesamt das Adjektiv, das Yohane am besten beschreibt. Das Spiel fühlt sich gut an, ist hübsch ­inszeniert und gibt sich keine Blößen. Ebenso setzt Yohane aber auch keinerlei neue Impulse – es ist eben ein stimmiges 2D-Abenteuer für Freunde verwinkelter Gemäuer und bunter Anime-Mädchen.

Zurück
Nächste