Borderlands Legendary Collection – im Test (Switch)

4
401
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Die Handsome Collection (PS4, XOne) wurde kritisiert, weil der Serien-Erstling fehlt. Auf der Switch erlaubt sich 2K keine Blöße und liefert nun die volle Klassik-Packung. Borderlands: Game of the Year Edition, Borderlands 2 und Borderlands: The Pre-Sequel befinden sich theoretisch auf der Cartridge.

”Theoretisch”? Ja, denn nur der erste Teil ist auf dem Modul und benötigt ein über 7 GB großes Update, um Add-on-Inhalte freizuschalten. Den zweiten und dritten Ableger müsst Ihr ebenfalls per Download-Code aktivieren und herunterladen (35 GB). Spaß macht die witzige Ballerei auch heute noch.

Die volle Packung Loot-Shooter: Mit Umfang wird geprotzt, aber die Alterserscheinungen sind spürbar.

Singleplayer80
Multiplayer
Grafik
Sound
neuste älteste
Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Mann sollte doch mal mehr Speicherkarte einfügen oder extra Modul.

Zack1978
Mitglied
Maniac (Mark II)
Zack1978

Nee, Spaß macht die Switch-Version ja trotzdem.

MontyRunner
I, MANIAC
Epic MAN!AC
MontyRunner

Geld zurückholen?

Zack1978
Mitglied
Maniac (Mark II)
Zack1978

Das sich Borderlands 2 und Borderlands: The Pre-Sequel nicht auf der Karte befinden – geschenkt.
Das sich die Add-on-Inhalte vom Erstling nicht auf der Karte befinden, ist in meinen Augen aber eine Frechheit.
Auf der Verpackung steht extra, daß sich auf der Softwarekarte “Borderlands:Game of the Year Edition” befindet, wo ich dann beim Kauf davon aus gegangen bin, das der DLC da mit dabei ist.