Densha De Go!! Hashirou Yamanote Sen – im Test (PS4)

2
1015
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Eine verschollen geglaubte Simulatorreihe meldet sich aus Fernost zurück. Das neueste Densha De Go aus der Spielhalle ist nun für PS4 erhältlich (seit 18. März auch für Switch) und macht Euch zum Lokführer auf der wohl bekanntesten Zuglinie Tokios. Ihr befahrt die ”Yamanote” mit allen 30 Haltestellen, jedoch nur gegen den Uhrzeigersinn. Als fahrbares Material gibt es moderne und klassische Nahverkehrsbahnen, zudem auch den Narita-Express-Zug.

Gesteuert werden Gas und ­Bremse mit dem linken Analogstick. Aufs Verzögern kommt es besonders an, da Ihr an jedem Bahnhof den Haltepunkt exakt treffen solltet. Achtet darauf, gleichmäßig und nicht zu stark zu bremsen, damit keine zu starken Kräfte auf die Passagiere wirken. Zudem ist der Zeitplan auf die Sekunde vorgegeben. Bei jedem Halt wird Eure Leistung bewertet. Während der Fahrt haltet Ihr Euch außerdem strikt an wechselnde Tempolimits. Deren Ankündigung bestätigt Ihr per Dreieck-Taste, noch bevor diese an orange markierten Balken auf den Gleisen in Kraft treten. Für Bonuspunkte blast Ihr das Horn bei Brücken oder herumstehenden Gleisarbeitern und blendet das Licht bei entgegenkommenden Zügen ab. Der Simulator bietet ausschließlich den Blick nach vorn, Ihr könnt Euch (außer in VR) nicht umsehen. Abgesehen davon gibt es kein 3D-Cockpit, sondern nur 2D-Instrumente. Zumindest befahrt Ihr die Routen zu drei Tageszeiten und bei Sonne, Regen oder Schnee (Scheibenwischer aktivieren!).

Die linear angelegte Karriere bietet zahlreiche kurze Missionen mit wenigen Halts, in denen Ihr nacheinander Lizenzen erwerbt und Züge freischaltet. Zudem stellt Ihr Euch Bonusaufträgen mit älterem Fahrmaterial oder fieseren Vorgaben. Im Roulette-Modus gelangt Ihr auf zufällige Routen, bei der freien Fahrt entscheidet Ihr selbst die Touren. Daneben gibt es den vom Automaten bekannten Arcade-Modus, in dem zusätzlich die Chuo-Soubu-Linie befahrbar ist.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Nipponichi
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Nipponichi

Ich liebe diese Reihe und würde mir das Spiel auch besorgen, aber der Preis ist mir in Asien definitiv zu hoch. Immehin kommt ja noch Zoll und Versand dazu, daß es in keiner Relation mehr steht. Schade, denn ich hätte durchaus Interesse an dem Spiel.

daMatt
I, MANIAC
Profi (Level 2)
daMatt

Ich hätte so Bock das zu spielen.
Ich glaube die Sprachbarriere wäre nicht mal so schlimm.

Aber kein Bock das für eine überteuerte Summe aus Japan zu importieren. Zumal es auch dort aus irgendeinem Grund sehr rar zu sein scheint, obwohl es erst vor wenigen Wochen erschienen ist.

Es wäre halt echt nice, wenn Taito / Square-Enix das im Westen veröffentlichen würde. Auch wenn das realistischerweise wohl nicht passiert.