Gal Metal – im Test (Switch)

4
668
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Tentakelige Aliens wollen die Welt zerstören, geben der Menschheit aber noch eine letzte Chance: Wenn der Heavy-Metal-Club einer japanischen Schule den Angreifern mit sattem Sound Paroli bieten kann, wird man (vorerst) vom Vorhaben absehen. Als Quasi-Chefin des Clubs (ein wenig Körpertausch kommt auch noch mit ins Spiel) gilt es jetzt, die vier Metal-Mädels auf die kommenden Auftritte vorzubereiten und selber am Schlagzeug eine gute Figur abzugeben. Dazu gehört nicht nur regelmäßiges Üben, auch die sozialen Kontakte wollen gepflegt werden. Wie bei Persona habt Ihr zwischen einzelnen Auftritten eine bestimmte Menge an Zeit, die Ihr einerseits mit Euren Bandmitgliedern verbringt und andererseits nutzt, um Eure Werte zu steigern. Kommt es dann zum großen Auftritt, lasst Ihr die Joy-Cons wirbeln – schlagt in die Luft, um die zunehmend komplexer werdenden Schlagfolgen auszuführen und so den Combozähler nach oben zu treiben.

Dabei ist interessant: Ihr genießt relativ große Freiheiten, im Gegensatz zu anderen Musikspielen folgt Ihr nicht stur vorgegebenen Mustern. Das fühlt sich kreativer und organischer an, ist aber natürlich für den Spieler nicht ganz so nachvollziehbar wie bei manchem Konkurrenzprodukt. Im Handheld-Modus werdet Ihr auf Wunsch auch auf dem Touchscreen oder den Tasten aktiv. Das fühlt sich gut an und gibt Euch ordentlich Möglichkeiten zur Improvisation. Während Ihr die Ziele im Story-Modus recht einfach erreicht, wird es beim ­freien Spiel anspruchsvoller – unterschätzt die komplexen Schlagmus­ter auf keinen Fall!

Zurück
Nächste
4 Kommentatoren
Rudi RatlosSir LancelotKaoru zero oneSonicfreak Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Rudi Ratlos
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Rudi Ratlos

SonicfreakSonicfreak Hatte zum Glück noch den Import-Test der M! im Kopf, der auf die Sprachhürde hinwies – sonst hätte ich mir das auch direkt mitgenommen. Schön, dass das lokalisiert worden ist.

Sir Lancelot
I, MANIAC
Intermediate (Level 3)
Sir Lancelot

Spricht mich grundsätzlich sehr an, leider kann ich mit Metal rein gar nichts anfangen.

Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

scheint das richtige Spiel für mich zu sein. Ich hau es mal in die Liste.

Sonicfreak
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Sonicfreak

Hab ich mir während meines Japan Urlaubs billig gekauft. Leider ist die Sprach Barriere in der Japan Version ziemlich doll. War leider n Griff ins Klo