Indiana Jones und die Legende der Kaisergruft – im Klassik-Test (Xbox)

6
2761
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Es kann nur einen geben: Monate bevor Eidos ihr wichtigstes Zugpferd zum nunmehr sechsten Mal auf die Fangemeinde loslassen, beweist Lara Crofts geistiger Lehrmeis­ter Indiana Jones, dass er trotz fehlendem Busen-Bonus der Tomb Raider-Ikone noch immer gewachsen ist – zumindest teilweise.

Die Buffy The Vampire Slayer-Entwickler The Collective schicken den Hardcore-Archäologen im Auftrag von LucasArts in ein Abenteuer typischer Indiana-Jones-Machart. Wir schreiben das Jahr 1935: Wieder einmal giert das aufkeimende Dritte Reich nach einem sagenumwobenen, verborgenen Super-Artefakt, welches die Weltherrschaft verspricht. Und wieder einmal ist es an Universitäts-Professor Jones, Tafelkreide gegen Lederpeitsche zu tauschen, um der Nazi-Verschwörung Einhalt zu gebieten – die obligatorische Reise um den halben Erdball inklusive. Unter anderem stattet Ihr einer versunkenen Tempelruine im Dschungel Sri Lankas einen Besuch ab, infiltriert im malerischen Prag eine von Nazi-Schergen besetzte Burg, taucht in den überfluteten Katakomben unterhalb Istanbuls mit Haien um die Wette und nehmt in einem Hong-Kong-Nachtclub Inventar sowie Chinesen-Mafia auseinander. Jeder Schauplatz setzt sich aus einer Reihe mal mehr, mal weniger komplexen Untermissionen zusammen, nach deren Absolvierung das Spiel automatisch gesichert wird – manuelles Zwischenspeichern entfällt.

Wer schon mal Lara durch Tomb Raider-Kerker gescheucht hat, kann sich ausmalen, was ihn in Indiana Jones und die Legende der Kaiser­gruft schwerpunktmäßig erwartet. Gelegentlichen Spezialeinlagen zum Trotz – Ihr schüttelt etwa auf dem Sozius einer Rikscha via MG verfolgende Gangsterlimousinen ab und holt per stationärem Geschütz teutonische Feindflugzeuge vom Himmel – muss Indy vornehmlich akrobatisches Talent und Köpfchen beim Lösen genre­typischer Mystik-Rätsel beweisen.

Zurück
Nächste
neuste älteste
RYU
I, MANIAC
Profi (Level 3)
RYU

SonicFanNerdSonicFanNerd hat recht, Fate of Atlantis was DER wahre 4. Teil. 😀 Mit der Story hätten sie den Film machen sollen. Und obwohl ich das Spiel hier noch nicht spielte, bin ich bei dmhvaderdmhvader bzgl. den ganz alten Tomb Raiders. Da mochte ich die Rätseljagd und die Sprungpassagen zumindest lieber als wenn die Shooter-Einlagen. Ähnlich gings mir aber auch bei Uncharted und Resi, obwohl ich Fan von (Ego-)Shooter bin.

Bin gespannt wie sich Indy später ma auf der XSX schlägt.

Heisenberg
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Heisenberg

SonicFanNerdSonicFanNerd

Du sprichst mir aus der Seele. Ich liebe Fate of Atlantis. Mein Kindheits Spiel.

Und ja, Indy in 4k auf Xbox Series kommt gut, gut gealtert. Aber auch nicht einfach.

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Epic MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

Habe ich im Rahmen der AK mal reingespielt.
Das ist eigentlich recht gut (dem alter entsprechend).

Der wahre vierte Indy-Teil ist für mich allerdings eher das Point&Click-Adventure “Indiana Jones and the Fate of Atlantis”. 🙂

dmhvader
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
dmhvader

Ich fand es doof, dass in den Ruinen zu viele Gegner sind – das ist mMn voll der Atmo-Killer. Weniger (Action) ist oft mehr. Daher finde ich auch die alten Tomb Raiders immer noch am besten, vor allem die Teile 1 und 4.

T3qUiLLa
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
T3qUiLLa

bevor herr labeouf mit den affen schwang….der richtige vierte teil..

MadMacs
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
MadMacs

Das Indy Spiel hatte mir gut gefallen.