Knack – im Test (PS4)

0
1353
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Die Spielergemeinde staunte nicht schlecht, als Sony im Februar das erste Spiel für die PS4 vorstellte: Nicht nur, dass Knack auf einen hierzulande ziemlich bescheuert klingenden Namen hört und somit zu ähnlich beknackten Wortspielen einlädt wie Microsofts Ryse aufgrund seiner bunten Optik macht es zudem den Anschein eines kindgerechten Hüpfspiels für Gelegenheitsspieler, über das erfahrene Zocker nur müde lächeln.

Doch der Schein trügt! Zumindest was die Schwierigkeit angeht, ist Knack ein knallharter Brocken und lässt unbedarfte Spieler bereits an den ersten Standardgegnern scheitern. Entgegen der Widersacher eines Assassin’s Creed greifen diese nämlich nicht der Reihe nach, sondern gleichzeitig an: Wenn zwei riesige Schwerter schwingende Trolle auf Euch zustürmen und zudem Bogenschützen im Hintergrund ihre Köcher leeren, wird die Situation für Euren Helden ruck, zuck ziemlich heikel, zumal der in der Regel nicht mehr als zwei Treffer wegsteckt und kein Block-Manöver beherrscht. Stattdessen ist Ausweichen angesagt: Durch Neigen des rechten Analogsticks lasst Ihr den namensgebenden Knack in jede beliebige Richtung schnellen. Doch Vorsicht! Ein Moment der Unachtsamkeit und schon landet Ihr in einem Abgrund oder springt gar dem Feind in die Klinge. Solltet Ihr im Gefecht fallen, müsst Ihr meist einen vergleichsweise langen Abschnitt erneut spielen – ganz schön bitter.

Geht Ihr jedoch als Sieger aus einer Schlacht hervor, folgt in den meisten Fällen auch schon die nächste – nur selten wird das Dauergeplänkel von seichten Geschicklichkeitseinlagen unterbrochen. In solchen rennt und springt Ihr über zerbröselnde Plattformen, eilt unter Zeitdruck durch Labyrinthe oder huscht an rhythmisch stampfenden Maschinen vorbei. In solchen Momenten zeigt Knack viel Potenzial und macht Spaß, schmeißt Euch kurz darauf aber schon wieder in die nächste routinierte Prügelei.

Dass diese Vorgehensweise nicht zwangsläufig schlecht sein muss, zeigen Spiele wie God of War – mit dem Unterschied, dass Knack jegliche Variation fehlt. Weder Euer Held noch seine Gegner ändern im Verlauf des Spiels ihr Fähigkeiten-Repertoire: Ihr schlagt mit der einen Taste und springt mit der anderen. Knacks drei Spezialfähigkeiten sorgen hier nur bedingt für Abwechslung, zumal Ihr Euch deren Einsatz erst durch das Sammeln von am Wegesrand verteilten Kristallen verdienen müsst.

Zurück
Nächste
Stanley
I, MANIAC
Stanley

Aus beruflichen Gründen spiele ich im Moment nicht so viel wie ich eigentlich gern würde – und da kommt mir Knack mit seinem simplen Spielprinzip ganz Recht. Ab und an mal eine Stunde durchkloppen macht doch Laune muss ich gestehen – auch wenn es immer wieder das Gleich ist, und eben deswegen nicht wirklich dafür prädestiniert ist, länger am Stück gespielt zu werden.

BlackHGT
I, MANIAC
BlackHGT

Für mich hat das Spiel 75-80 locker verdient. Ist halt Subjektives empfinden. Eventuell bin ich einfach genügsamer, oder es hat doch etwas wahres daran wenn meine Frau mir immer wieder sagt: “”Du bist garantiert nicht älter wie 12 :)””

Morolas
I, MANIAC
Morolas

vielleicht ist es falsch rüber gekommen. ich wollte keinen vergleich mit einem genre machen,sondern lediglich einen vergleich mit dem erfolg. da steht knack weit oben in den charts und bekommt so eine tiefe wertung. wenn ich an beyond good & evil denke, was ein sehr gutes spiel ist, dass auch auf der ps2 erschien,kaum gekauft wurde. das gleiche gilt für a boy and his blob etc.

Kakyo
I, MANIAC
Kakyo

auch wenn ich gern was anderes schreiben würde kurz und knapp:ich fands ziemlich lame…

SxyxS
I, MANIAC
SxyxS

Seit wann haben Spiele die dem Jump’n’Run nahestehen denn eine Blockfunktion u mehr als 2 verschiedeneAngriffsvarianten???Das gibts ja nicht mal bei Jak&Daxter2 u das ist ein open worldSeltsame Kritik an einem old school spiel.In 2D stört sich irgendwie niemand dran.Viel Potential scheint man aber mit dem grösserwerden verschenkt zu haben.Da hat man so einige tolle möglichkeiten verschenkt(grösse u form knacks,manipulation von objekten für rätsel etc oder riesenkatamaris etc etc)

Mortovivo
I, MANIAC
Mortovivo

ich habe mir von Knack nach all diesen vorab Test nichts erhofft und deswegen lag es fast 2 wochen rum bevor ichs eingelegt habe. Ja es hatt seine schwächen aber Spass machts alle male.Musste doch des öfteren schmunzeln wenn dich versuchst durch ne Gegnergruppe zu kämpfen und der letzte Ork Troll keine ahnung mit einem schwung seiner Keule dich ins jenseits befördert. Einfach mal ne Cance geben ist ein gutes Game man sollte jetzt aber kein Mario erwarten eher Chrash Bandicot das passt dann eher.Ps: besser wie die Cod Ghost ists allemal xD das war richtig schlecht die sollten den Einzelspielermodus ganz weglassen 😀

Vreen
I, MANIAC
Vreen

ich fands ganz gut. es ist schon monoton aber ganz nett fordernd. leider haben sie aus der materialidee nicht so viel gemacht. das knack unterschiedliche materialien in sich aufnehmen kann,ist eine super sache und macht spielerisch spaß,ist aber zu geradlinig und oberflächlich eingesetzt worden.man kann im grunde immer nur die richtige form haben. das hätte man fürunterschiedliche rätsel und gegnerformen einsetzen müssen und die materialien frei zur wahl stellen sollen.

stneo
I, MANIAC
stneo

Bockschwer??? Nicht wirklich…

Morolas
I, MANIAC
Morolas

Ehm… ich hätte jetzt gedacht es wäre ein sehr gutes SPiel.Das war ja in den charts und recht beggehrt.Also wenn solche games dass A und O sind dann tut mir Big N leid, und jede andere Firma,die besseres Leistet aber der Erfolg vergönnt wird.

Pariah
I, MANIAC
Pariah

Cerny, bleib bei deinen Hardware-Leisten, könnte man da raten.