LISA: Definitive Edition – im Test (Switch)

0
524
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Steffen Heller meint: 2014 – in einer noch jungen Indie-Kultur hat mich LISA trotz Simpel-Optik begeistert. Die düstere Story hat auch heute noch Seltenheitswert. Einige sperrige Dinge wie stationäre Speicherpunkte hätte man aber gerne noch modernisieren dürfen. Wer nur die Story erleben möchte, der freut sich über die optionalen zusätzlichen Schwierigkeitsgrade. Sehr schade ist, dass es die erste Episode der Trilogie nicht auch auf die Konsole geschafft hat, da sie weitere Hintergründe zur brutalen Vorgeschichte liefert. Wer besondere RPGs wie OMORI oder Undertale schätzt, der sollte LISA: The Painful eine Chance geben.

Brutales Rollenspiel mit einer ­besonderen Story – mechanisch erwartet Euch hingegen nur Mittelmaß.

Singleplayer81
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste