NASCAR 2000 – im Klassik-Test (PS)

1
230
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Beim EA-Rumdumschlag der 2000er-Sportspiel-Updates bleibt auch die amerikanische NASCAR-Serie nicht verschont: Während Play­sta­tion-Piloten zur dritten Sai­son antreten, geht die N64-Fassung erst in die zwei­te Runde. Die Stock-Car-Raserei hält sich wie gewohnt eng an das originale US-Massenspektakel: Die robusten Vehikel preschen fast aus­schließ­lich durch Hochgeschwindigkeits­ovale, unter den 18 Meisterschafts­strecken finden sich nur kümmerliche zwei Straßenkurse. Etwas abwechslungsreicher sieht es auf der Playstation aus, hier gesellen sich immerhin fünf erfundene Pisten mit mehr Kurven dazu, dafür sind einige Kurse auf dem N64 auch nachts und in der Dämmerung spielbar.

Habt Ihr von Einzelrennen und Duellen gegen einen Freund (mitsamt Com­pu­tergegnern) genug, startet Ihr zu einer Meisterschaft und legt dazu die Rahmen­bedingungen fest: Gegner­in­tel­ligenz und Wirksamkeit des Wind­schattens sind ebenso einstellbar wie die Empfind­lichkeit der Karossen und die Länge der Rennen (die bei voller Distanz schon mal vier bis fünf Stunden dauern). Im Training tüftelt Ihr Fein­heiten für Spoiler­winkel und Rei­fen­wahl aus, bevor Ihr in der Qualifikation die einzige Runde für einen guten Startplatz nutzt.

Im Rennen selbst geht es ruppig zu, die 16 (Playstation) bzw. 20 Kontrahenten (N64) haben keine Scheu vor Blech­kontakt. Auf der Sony-Konsole seid Ihr vor unerwünschten Überholmanövern besser gewarnt: Neben einem einblendbaren Rück­spiegel hat Euer Rennteam extra einen Kontaktmann engagiert, der Euch per Funk auf Rivalen aufmerksam macht. Nützliches Gimmick ist die „Draft“-Anzeige: Hieran erkennt Ihr, wie gut Ihr den Windschatten Eures Vor­dermanns nutzt. Geht ein Reifen kaputt oder neigt sich der Spritvorrat dem Ende zu, braust Ihr an die Box. Während sich dabei N64-Piloten gemütlich zurücklehnen, versuchen sich Sony-Spieler an einem Parappa the Rap­per-ähnlichen Reaktionstest, um die Arbeit der Crew zu beschleunigen. Weiterer Vorteil für Playstation-Raser: In einer speziellen Rennserie treten Ihr zu drei Runden langen Sprintduellen gegen das NASCAR-Idol Richard Petty an, um Fahrerlegen­den und Extras freizuspielen.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Lincoln_Hawk

War langweilig