Ridge Racer Type 4 – im Klassik-Test (PS)

14
1936
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Ridge Racer leutete eine neue Rennspielgeneration ein, mit der Heimversion ­begann der Siegeszug der Play­station. Vier Jahre später schickt sich Namco mit Ridge Racer Type 4 erneut an, die Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen: Wie gehabt ist nicht realitätsnahes Fahrgefühl angepeilt, sondern der ultimative Tempowahn.

Die Optionen beschränken sich auf das Nötigste: Ihr dürft am Design Eures Flit­zers basteln und die Strecken im Zeit­ren­nen üben, zwei Spieler treten im Split­screen gegeneinander an. Der Schwer­punkt liegt auf dem Grand Prix: Ihr wählt aus vier Rennställen sowie Autofa­brikaten (je nach Bedarf entscheidet Ihr Euch für ein driftfreudiges oder an der Straße klebendes Modell) und meßt Euch mit sieben Com­­pu­terfahrern auf acht abwechslungsreichen Pisten. Müßt Ihr zuerst nur Dritter oder Zweiter werden, kommt Ihr ab dem fünften Rennen nur als Sieger weiter. Dabei macht es Euch die Gegnerintel­li­genz schwer: Der Haupt­kon­kur­rent orientiert sich an Eurer Stärke, ganz abschütteln könnt Ihr ihn nie. Span­nen­de Duelle sind so bis zur Ziellinie ­garantiert. Um konkurrenzfähig zu bleiben, erhaltet Ihr nach jedem Grandprix-Abschnitt ­einen neuen Flitzer. 320 Modelle warten darauf, freigespielt zu werden: Die besonders flotten Sonder­modelle erobert Ihr nur in spannenden ”Extra Trial”-Duellen nach einem gewonnenen Grandprix.

Für die PAL-Anpassung von Ridge Racer Type 4 hat Namco mehrere Details verbessert: So dürft Ihr endlich mit dem Dualshock-Pad analog steuern, außer­dem wurden die FMV-Sequenzen technisch überarbeitet. Die berüchtigten PAL-Balken tauchen erfreulicherweise nicht auf, dafür hat jedoch die Spiel­ge­schwin­digkeit leicht einge­büßt: Europä­ische Raser sind langsamer unterwegs als die japanischen Kollegen; allzu gravierend macht sich der Unterschied aber nicht bemerkbar.

Zurück
Nächste
11 Kommentatoren
LandotorcidMadMacsToMaTiBravopunk Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Lando
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Lando

Fand ich auch voll knorke! 🙂 Hey, Bamco, wie wäre es mit einem Remake?

https://youtu.be/PCli0xegZ-o

torcid
I, MANIAC
Profi (Level 3)
torcid

ToMaTiToMaTi

RR 6 fühlt sich an wie eine Alpha von RR 7 für PS3. Es kam auch 1 Jahr früher raus, damit es als Starttitel für 360 noch erscheinen konnte. Eigentlich noch etwas zu früh…

RR 6 = 720p 60 FPS schärfere Texturen und ab und an mehr Umgebungsdetails wie z.B. Schiffe (PS 3 kann weniger Polygone gleichzeitig darstellen).

RR 7 = bessere Licht und Schatten Effekte + 1080p 60 FPS

Einige Strecken fehlen auch bei 6. Der Karrieremodusmodus ist bei 7 wesentlich ausgefeilter. Das Driften ist auch besser. Die neue Tuningoption runden das Gesamtbild ab.

Wie gesagt RR7 ist für mich das beste und letzte echte RR.

RR 6 ist aber eine gute Alternative für nicht Ps3 Besitzer. Ist im Grunde fast das gleiche Spiel.

MadMacs
I, MANIAC
Maniac
MadMacs

Ich bin mit Ridge Racer nie so ganz warm geworden. Rage Racer fand ich am besten.

ToMaTi
I, MANIAC
Intermediate (Level 3)
ToMaTi

torcidtorcid Mein letztes RR war der 6te Teil auf der 360! Aber da war igendwie der RR-Zauber schon weg! Empfand ich mal so.

torcid
I, MANIAC
Profi (Level 3)
torcid

Ridge Racer 7 war der letzte richtige Ableger der Serie… was danach kam hatte nix mehr mit RR zutun. Zugleich sehe ich persönlich 7 als besten Teil der Serie. Bemerkenswert: läuft in 60 FPS nativ 1080p. Das anno 2006/07 auf Ps3! Eines der ganz wenigen Spiele… RR6 auf 360 ist ja im Prinzip das selbe Spiel in 720p. Wirkt allerdings wie eine Alpha von 7. RR7 hat wirklich nochmal alles was die Serie ausmacht. Spiel ich heute noch gerne!

ToMaTi
I, MANIAC
Intermediate (Level 3)
ToMaTi

In den 90er war ich zwar mehr der Sega-Jünger und von daher liebte ich Rennspiele à la Daytona USA wie auch Sega Rally aaaaber dieses Ridge Racer hier war wirklich ein Brett! Tolle Grafik, Spielbarkeit wie aus einem Guss! Einer von den wenigen Spiele wo man nicht sagen kann… Iiiiih 32Bit Pixelbrei Grafik

Bravopunk
I, MANIAC
Maniac
Bravopunk

In das Spiel habe ich auch viel von meinem Taschengeld und viel von meiner Zeit gesteckt.
Aber alle Autos freizuspeilen war dann doch zu blöd, sodass ich es irgendwann habe sein lassen. Da musste man die selbe Karriere immer wieder mit den verschiedenen Marken und jeweils unterscheidlichen Platzierungen in den jeweiligen Etappen abschleißen. Also gefühlt 1000 mal durchspielen.
Ich habe die Lösung mit dem Baumdiagramm (oder wie man das nennt) aus dem OPM noch bildlich vor mir^^.

Und es war eines der wenigen Spiele, welches ich mit dem JogcOn spielen konnte. Aber das war nie so das Gelbe vom Ei. Dann doch leiber NeGcon.

Little Mac
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Little Mac

Habe den Hype um „Type 4“ nie verstanden. Sah zwar super aus, war aber viel zu schnell durchgespielt, da viel zu einfach.

Ein Kumpel hat es sich damals besorgt und wir hatten es bereits nach wenigen Stunden durch, während wir Monate mit dem Vorgänger verbracht hatten.

Nipponichi
I, MANIAC
Maniac
Nipponichi

Was habe ich das Spiel vergöttert. Damals hatte ich mir sogar extra die japanische Version für einen stolzen Preis besorgt. Ich kann nicht sagen, wie oft und vor allem wie lange ich das gezockt habe, aber ich liebe es bis heute. Ein grandios gutes Rennspiel und seiner Zeit meiner Meinung nach voraus damals. Schade, daß die Zeit für eine solche Art von Rennspielen scheinbar vorbei ist.

Sir Lancelot
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Sir Lancelot

Am meisten mag ich die PSP Teile.

Zack1978
Mitglied
Intermediate (Level 1)
Zack1978

Leider scheint die Zeit für solche Art von Racern vorbei zu sein.
Ich hatte ja immer noch auf eine neue Episode für die Switch gehofft.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Lincoln_Hawk

Finde ich auch
Fantastischer arcade racer
Der ps2 Teil gefiel mir persönlich am besten

Maverick
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Maverick

Mit Rage Racer der beste Teil.

Sir Lancelot
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Sir Lancelot

Schade dass es diese Generation kein Ridge Racer gab.