The New Tetris – im Klassik-Test (N64)

0
376
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

H2O kann’s nicht lassen: Auch das Projekt nach Tetrisphere dreht sich wieder um den russischen Knobelklassiker. The New Tetris geht entgegen seinem Namen keine großen Wagnisse ein: Nach wie vor stapelt Ihr herabfallende Steine so in einem Behälter, daß sie horizontale Linien bilden und dadurch verschwinden. Ihr habt die Wahl zwischen einem Marathon-Match, bis Euer Stein­haufen oben anstößt, einem drei Minu­ten langen „Sprint“ oder der knackigen „Ultra“-Runde. Bis zu vier Knobler dürfen gleichzeitig antreten. Die spielerischen Ergänzungen sind klein, aber fein: Auf Knopfdruck dürft Ihr den gerade herabfallenden Block einmalig gegen ­einen Ersatzstein tauschen.

Schafft Ihr es außerdem, einen 4×4-Block geschlossen zusammenzubauen, färbt sich dieser silber oder sogar golden, wenn Ihr lauter gleiche Steine benutzt habt. Wird dieser nun abgebaut, kassiert Ihr eine Menge Bonusreihen. Tückisch ist das für die Mit­spie­ler, die dadurch unerwartet viel Block­müll in ihren Behälter gedrückt bekommen. Damit schaltet Ihr aber auch Boni frei: Habt Ihr insgesamt eine bestimmte Linienanzahl überschritten, bekommt Ihr immer mehr Hintergrund­grafiken und Musikstücke dazu.

Zurück
Nächste