Tilt! – im Klassik-Test (PS)

0
194
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Mit Tilt! erwerbt Ihr ein ganzes Flipper-Sortiment: Die Geheimnisse von sechs Tischen warten darauf, von Euch entdeckt zu werden. Vom Chicago der Prohibition (”The Gangster”) über unheimliche Gruselgemäuer (”The Monster”) bis hin zur flotten Amerika-Rundfahrt (”Roadking USA”) führt Euch die Thematik der Automaten-ähnlichen Werke. Neu ist die Möglichkeit, jederzeit zwischen zwei Perspektiven wählen zu können. In der unübersichtlichen, aber detaillierten 2D-Ansicht mit Scrolling lernt Ihr die verschiedenen Targets und Loops aus der Nähe kennen. Seid Ihr mit dem Layout vertraut, spielt Ihr in der übersichtlichen 3D-Ansicht wie in der Spielhalle. Leider bleiben die atmosphärischen, aber kurzen Hintergrundmusiken auch bei dramatischen Multiball-Situationen immer gleich, und die teils winzigen Ziele verlangen nach einem großen Mo­ni­­tor. Ansonsten überzeugt Euch Tilt! mit gelungener Kugelphysik – Spiel­hallenflipper-Fans greifen zu, Freunde von Special-FX-Flippern spielen probe.

Gehaltvolles Pinball-Sortiment, bei dem Ihr zwischen 2D- und 3D-Ansicht wechseln dürft. Schwacher Sound trübt den guten Eindruck.

Singleplayer77
Multiplayer
Grafik
Sound