Trick’N Snowboarder – im Klassik-Test (PS)

1
105
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Capcoms Snowboard-Premiere unterscheidet sich durch einen Story-Modus à la Ridge Ra­cer Type 4 von der Konkur­renz. Euer Lehrer gibt Tipps, durch Siege verbessert Ihr Eure Fä­hig­­keiten. Auf weiten Bergen oder in der Halfpipe arbeitet Ihr Euch eine Rangliste nach oben, im ‘Free’-Modus boardet Ihr dagegen aus Spaß an der Freud.

Trick’n Snowboarder lässt mich an der Wirksamkeit von Sonys Qua­­litätskontrolle zweifeln. Zu ex­tre­mem Popup und Clipping ge­sel­len sich Stellen, an denen Ihr zwischen den Poly­go­nen hängen bleibt. Die Zwei­spieler-Variante ist gar unspielbar träge – kein Wunder, dass Trick’n Snowboarder das Link-Kabel unterstützt. Ist das Fahrverhalten noch akzeptabel, so kann das Tricksystem nicht an­nähernd mit dem der Konkur­renz mithalten. Da hilft der halb­wegs interessante Story-Modus auch nichts.

Missratener Snowboard-Gäh­ner mit Story-Mo­dus, mäßigem Trick­system und fehlerhafter Optik.

Singleplayer36
Multiplayer
Grafik
Sound
neuste älteste
Sonicfreak
I, MANIAC
Maniac
Sonicfreak

Oh Gott, das hatte ich damals 😂 und ja, gut war es nicht. Aber als Kind ohne Kohle hat man jeden Müll gespielt