Viper – im Klassik-Test (PS)

0
427
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Als MAN!AC vor vier Jahren dem Darmstädter Ent­wickler Neon einen Be­such abstattete, arbeitete dieser an zwei Ac­tion-Or­gien: Tunnel B1 erschien bereits 1996, doch auf Vi­per sol­lten die Fans noch lange warten. Denn inzwischen war nicht nur der Auf­trag­geber Ocean in französischen Besitz ­ge­wech­selt, auch Neon hatte aufgehört als Team zu existieren. In Grüppchen zerfallen, pendelten die Mit­glieder zwischen Darm­stadt und Manchester. Daß es im personellen Chaos noch gelang, einen ambitionierten Starwing-Konkur­renten fertigzustellen, spricht für die ­organisa­torischen und technischen Fähigkeiten des neuen Teams X-Ample.

Für eine ausgefeilte Hintergrund­ge­­schich­te blieb dem Team um Michael Büt­t­ner jedoch keine Zeit: In Viper schwirren bösartige Aliens über die Erde, als einsamer Held fliegt Ihr ihnen entgegen. Ihr steuert einen futuristischen Heli­kop­ter, der zwar nicht beschleunigen oder bremsen, aber aus allen Rohren ballern kann. Sein Schutzschild fängt feindliche Plasma-Geschosse und Laser-Strah­len ab und übersteht auch eine Kollision mit Hochhäusern oder Canyon-Wänden. Jedes Ungeschick kostet Ener­gie: Ein Anzeige am linken, oberen Bild­schirm­rand zeigt, wie lange Ihr noch durch­haltet. Rechts gegenüber seht Ihr Euren Vorrat an allesvernichtenden Smart-Bomben und Zusatzschildern, die Euch für ein paar Sekunden blau um­hüllen und vor jeder Attacke schützen. Nach alter Alien-Sitte findet Ihr auf Eurer Route frische Energie, Smart-Bomben, Schilde und Power-Ups, die Eure Bord­ka­no­nen Stufe um Stufe aufrüsten.

Über Steuerfinessen oder tiefsinnige Einstellungen braucht Ihr Euch bei Viper nicht den Kopf zu zerbrechen: Die Flugroute ist à la Lylat Wars vorgegeben, Loopings oder 180-Grad-Manöver sind Euch aber nicht gestattet. Entsprechend simpel ist die Joypad-Belegung: Die seitlichen Taster werden nicht genutzt, auf drei der vier Feuer­knöpfe liegen Bordkanone, Smart-Bombe und Extra-Schutzschild. Das einzige kom­­plizierte am Action-Knaller ist das siebenstellige Paßwort – die Memory Card wird nicht unterstützt.

Zurück
Nächste