Warpath: Jurassic Park – im Klassik-Test (PS)

0
613
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Steven Spielberg bekommt von den Dinos nicht genug, seine Interactive-Abteilung Dreamworks bastelte um die populäre Saurier-Thematik diesmal ein blutiges Beat’em-Up. Die Besucher des Jurassic Park haben sich nämlich am ­idyllischen Dahinvegetieren gezähmter Pflanzenfresser satt gesehen – da muss eine neue Attrak­tion her. Also begibt sich ein skrupelloses Wis­sen­schaft­lerteam mit den DNAs der 14 aggressivsten Dino-Arten ins Gen-Labor und lässt die erschaffenen Urzeitbestien gegeneinander antreten. Im Arcade-Modus nehmt Ihr Euch die Dick­häuter der Reihe nach vor, zwei mensch­gesteuerte Saurier zerfleischen sich in der Versus- oder Team-Variante. Das Training mit Tastenanzeige und Angriffs­daten kennt Ihr u.a. von Tek­ken, genauso wie den ‘Survival’-Modus, den Ihr aber erst freispielen müsst.

Habt Ihr Euch für eine Spielvariante entschieden, ruft der deutsche Sprecher ‘Kämpfen’. Original-Schauplätze aus den beiden Filmen betreten die zähnefletschenden Kontrahenten in kurzen Zwi­schensequenzen, die nahtlos ins eigentliche Spiel übergehen. Die ‘Beschnup­per­phase’ ist kurz, die meisten der 14 Dinos – zu Beginn sind nur acht anwählbar – schnellen sofort mit wildem Getöse nach vorn und schnappen zu. Bei jedem der hungrigen Fleisch­fresser wurden zwei leichte und zwei schwere Angriffe in den DNA-Samples verewigt. Zusätz­lich beherrschen die Dinos Special-Moves, die durch das synchrone Drücken von zwei Knöpfen ausgeführt werden. So schnappt der T-Rex z.B. nach dem Bein seines Feindes, wirft ihn auf den Rücken und rammt seine langen Zähne in des Gegners Unterleib. Am meisten Wirkung erzielt Ihr mit der Sieben-Tasten-Combo, die jedoch einiges an Übung erfordert. Schmächtige Dinos wie der ‘Stygi’ haben nur durch flinke Täuschungsmanöver eine Chance gegen größere Ungetüme. Mit R2 täuscht Ihr einen Angriff an, macht dann mit den L-Tasten schnell einen Schritt zur Seite und beißt dann zu. In Verteidigungsstellung geht Ihr mit R1, Springen und Ducken können die Herrscher der Urzeit natürlich auch.

Wurdet Ihr ein paar mal getroffen, breitet sich roter Lebenssaft über Euren Körper aus und Eure Energie geht zur Neige. Da trifft es sich gut, dass ab und zu ein menschlicher Depp oder ein kaum klügeres Tier durch die Arena marschiert – ein gefundenes Fressen für einen angeschlagenen Dino. Immer wenn Ihr den Gegner verletzt oder täuscht, lädt sich außerdem die ‘Blinde Wut’-Anzeige auf. Ist die Leiste am Anschlag, führt Ihr in Kombination mit R2 einen besonders wirkungsvollen Angriff aus. In den Optionen regelt Ihr u.a. den vierstufigen Schwierigkeitsgrad, artige Kinder schrau­ben den Blutgehalt herunter und schalten das erwähnte Auftauchen von ‘Nahrung’ aus.

Zurück
Nächste