Sekiro: Shadows Die Twice – der große Survival Guide

13
2870
Zurück
Nächste

Grundlagen

Bleibt auf den Tasten

Erledigt Ihr einen Feind, bleiben bei dessen Leiche Münzen (Sen) und häufig auch kleine Päckchen (Items) zurück. Um die Beute einzusacken, reicht es nicht, einfach drüberzulaufen. Auch bei einem einfachen Tastendruck passiert nichts: Ihr müsst vielmehr die Quadrat- beziehungsweise X-Taste gedrückt halten, bis eine Art Wirbelwind die Gegenstände auch aus ­größerer Entfernung einsaugt.

Ebenfalls wichtig: Nur per Kreis- respektive B-­Button sprintet Euer Alter Ego – vergesst das nicht!

Gebt Euer Geld aus

So paradox es klingen mag – Ihr solltet möglichst selten mit vollen Taschen herumlaufen! Denn jedes Ableben (ohne Göttliche Hilfe) bezahlt Ihr mit der Hälfte der Münzen, die sich aktuell auf Eurem Konto befinden. Besucht daher regelmäßig Händler und investiert die Kohle in Geldbeutel verschiedener Größe oder notfalls auch Items – alles lässt sich später wieder in Sen tauschen, wenn Ihr Münzen für ­Upgrades benötigt. Daher solltet Ihr auch nicht traurig sein, wenn als Loot wieder mal nur Keramik­splitter oder Asche auftauchen: Letztlich sind auch diese Dinge bares Geld, wenn Ihr sie nicht verwenden könnt oder wollt.

Aus Erfahrung klug

Für das Töten von Gegnern erhaltet Ihr nicht nur Geld und Items, sondern auch ­Erfahrungspunkte, die eine entsprechende blaue Leiste füllen. Ist der Balken voll, kommt eine Erfahrungsstufe hinzu und die Leiste füllt sich erneut. Sterbt Ihr, werden Euch (ohne Göttliche Hilfe) die Hälfte der Punkte in der Leiste abgezogen – Ihr könnt aber nicht unter die bereits erspielte Erfahrungsstufe fallen. Das heißt: Steht Ihr kurz vor einer neuen Erfahrungsstufe (der Balken ist fast gefüllt), dann macht die Leiste am besten noch voll, bevor Ihr Euch in unbekanntes Terrain oder einen Kampf mit einem (Mini-)Boss wagt. Ihr verliert bei einem Tod zwar weiterhin Erfahrungspunkte, aber eben nur bis zur erspielten Erfahrungsstufe.

Drachenfäule – halb so wild!

Wenn die ersten NPCs zu husten beginnen, weil Ihr wiederholt gestorben seid und so die Krankheit verbreitet habt, steigt erst mal Panik auf. Was, wenn jetzt alle dahinsiechen? Keine Sorge: Denn Ihr könnt die Drachenfäule mit einem Tropfen Drachenblut heilen, den Ihr in der Welt findet oder bei Händlern kauft. Wenn Ihr bei einem Boss nicht weiterkommt, Ihr zum x-ten Mal scheitert und immer mehr Fäule-Essenz-Meldungen aufploppen, dass NPCs befallen sind, dann lasst Euch davon nicht aus der Ruhe bringen. Erledigt erst den Bosskampf und heilt danach die Drachenfäule am nächsten Speicherpunkt – alles andere wäre Verschwendung.

Nachfragen erwünscht

Bleibt bei NPCs hartnäckig und schöpft alle Dialoge aus; sprecht sie also so lange wiederholt an, bis sich die Antworten nicht mehr unterscheiden. Nur so quetscht Ihr alle Informationen aus ihnen heraus und folgt ihren Storylinien. Zusätzlich könnt Ihr vor dem Gespräch versuchen, die NPCs zu belauschen: Stellt Euch dazu außer Sichtweite zum Beispiel hinter eine Wand und dreht die Kamera auf die Person – ein entsprechendes Symbol zeigt die Option an, falls sie verfügbar sein sollte.

Schneller Griff ins Klo

Ein Fernrohr auf der Schnellzugrifftaste im Angesicht einer Riesenschlange – epic fail!

Gerade in den ersten Stunden habt Ihr alle Hände voll zu tun, das Kampfsystem zu verinnerlichen – kontrollierte Aktionen auf dem Pad fallen mitunter schwer, Ihr verfallt ins Tastenhämmern. Hier liegt eine große Gefahr: Ihr dürft Items auf Schnellzugrifftasten legen (in der Grundeinstellung das Steuerkreuz), zwischen ihnen wechseln und sie einsetzen. Uns ist es mehrmals passiert, dass wir in der Hitze des Gefechts statt ”Item verwenden” auf ”Item wechseln” geklickt und dann beim erneuten Versuch entsprechend den falschen Gegenstand benutzt haben. Das kann nicht nur tödlich enden, sondern auch megaärgerlich sein, wenn Ihr aus Versehen so wieder einmal ein sehr seltenes und wichtiges Item wie etwa Göttliches Konfetti verbraten habt.

Daher unser Rat: Packt zu Beginn nur Heilitems wie Kürbisflasche oder Kügelchen auf die Schnellzugrifftasten und setzt andere Dinge gezielt übers Menü ein. Denn anders als in den Soulsborne-Titeln pausiert bei Sekiro: Shadows Die Twice das Spiel, wenn Ihr die Optionen aufruft.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Daddler
I, MANIAC
Maniac
Daddler

@Oliver
Danke. Nun habe ich aber definitiv meinen Meister gefunden. Die Eule im Hirata Anwesen ist abartig schwer. Habe mir oft Dein Video angesehen, aber diese Reflexe habe ich eben leider (nicht) mehr. Sowohl extrem offensiv als auch defensiv hat er mich immer und immer wieder vermöbelt. Hatte dann eine in meinen Augen sehr defensive aber dafür auch relativ! sichere Methode gefunden. Unbedingt im Mittelgang bleiben, allen Attacken ausweichen, bis auf zweien; seine FireCracker/Vorstoß Attacke mit Mikiri Konter “kontern” und 1-2 Mal zusetzen und auf seine Wurfstern/Luft Vorwärtsrolle Kombo mit Dash ausweichen und mit einem “Empowered Mortal Draw” antworten, aber nur einen Schlag, den 2. weglassen, da er sonst mir immer einen mitgibt. Hatte dies bin zum Ende seiner 2. Phase geschafft, brauchte lediglich noch ca. 4-5 Treffer, doch wollte ich dann zu viel und zu schnell. Ich hatte noch 4! Heiltränke, keine Wiederbelebung mehr, tja… und danach lief es nicht mehr so rund. Ich habe ehrlich gesagt, keinen Bock mehr, schade…

Daddler
I, MANIAC
Maniac
Daddler

Bort1978Bort1978 Danke, ich hatte schon soviel Zeit und Mühe investiert, da konnte und wollte ich nicht aufgeben.

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

Glückwunsch!!! Da hast du ja echt lange an ihm gesessen. Respekt, dass du nicht aufgegeben hast. ??

Daddler
I, MANIAC
Maniac
Daddler

Bort1978Bort1978 @Oliver

Ich habe den Dämon endlich besiegt. Regulär, weil ich einfach zu doof / ungeschickt für den Glitch bin. Habe mich durch die ersten beiden Phasen ohne Pfeiffen durchgekämpft und habe diese für die 3. Phase aufgespart. Dort habe ich sie benutzt und zwar hinter ihm stehend, da es gefühlt so schien, dass ich 1-2 Mal länger zuschlagen konnte. Habe direkt vor dem ersten Pfeiffen einen Yasharikus Konfekt und Konfetti zu mir genommen. (bin ja bis dato sowieso in der 3. Phase immer hops gegangen) Das Schlucken der beiden Zutaten habe ich auch gerade so überlebt, schnell geheilt und habe ihm dann mächtig zugesetzt. Muß allerdings gestehen; nachdem er lag, hatte ich gerade noch 1 Kügelchen zum Auffrischen der Energie übrig. Man war das vielleicht ein zäher Hund. 80-90 Mal bin ich mindestens an ihm gescheitert, ganz zu schweigen von den 2-3 Stunden, die ich probiert habe, auf den Turm zu kommen. Aber das Gefühl, in regulär besiegt zu haben, ist, wie Olli schrieb einfach unbeschreiblich gut!

Daddler
I, MANIAC
Maniac
Daddler

Bort1978Bort1978 Danke Dir, dann muss ich eben üben, üben, üben. So oder so!
@Oliver Danke Dir ebenfalls, Dein Video habe ich mir mehrmals angesehen
und auch jedes Mal fest vorgenommen, es genau so zu machen. Das fiese
an diesem Boss ist, dass 1-2 unachtsame Schritte Dich komplett aus dem
Rhythmus bringen können und er Dich dann erledigt. Ich komme mittlerweile
immer zur 3. Phase, doch ab da scheint es, als drehe er bei mir richtig durch. Aber ich werde auch diesen Gegner legen und hoffe dann, der finale Boss ist nicht noch schlimmer… 😉 🙂

bruenchen
I, MANIAC
Profi (Level 3)
bruenchen

Es gibt ein anderes besseres Video zu dem Glitch. Kann es aber gerade nicht raussuchen, findest du aber schnell. Kleiner Tipp wenn du den Glitch ausnutzen möchtest. Leg kurzfristig die Sprinttaste anstatt auf kreis auf eine der Schultertasten, dann fällt es dir leichter mit x zum richtigen Zeitpunkt zu springen 😉

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

DaddlerDaddler Sorry, da kann ich dir leider tatsächlich nicht helfen. Das Video von Tyrannicon kam damals genau raus, als ich immer wieder beim Dämon gescheitert bin. Ich bin immer bis zur Hälfte seines 3. Balkens gekommen, dann hat er mich erledigt. Der vollaufgelevelte Finger / Echo war recht hilfreich. Weil der ja Bestien kurzzeitig wahnsinnig macht. In Phase 3 hat der Dämon nur immer nicht mehr so recht auf den Finger reagiert.
Zum Glitch: Du musst von schräg an die linke Ecke des Turms springen. Da sind ein paar Grasbüschel, von dort aus bzw. kurz danach im Sprint an den Turm springen und dann nochmal auf springen drücken, wenn du den Turm berührst. Dann solltest du dich an die Kante hängen können.
Um zum Gebäude zu kommen, musst du dann aus dem Sprint heraus wirklich in letzter Sekunde vom Dach des Turms abspringen. Kann aber sein, dass sie das mittlerweile gepatcht haben. Neulich ging es aber noch.

Daddler
I, MANIAC
Maniac
Daddler

Bort1978Bort1978

Halte Dich nicht zurück, nehme gerne gute Tipps entgegen. Besonders, wie ich den Demon of Hatred OHNE Glitch beseitige. Und nicht, war ich zu stolz bin, ihn mit dem Glitch zu erledigen, nein, ich komme einfach nicht auf diesen ollen Turm. 😉

Das Spiel macht eindeutig Spaß, doch Nioh gefiel mir deutlich besser. Endgegner waren abwechslungsreicher. Zudem habe ich in Boss Kämpfen (Affen (beide Kämpfe), ShiShi Men, Nonne u.a. das Problem, das sich die Auto Log Funktion mitten im Kampf “ausgelogt” hat. Da hat vielleicht Spaß gemacht… 🙁

bruenchen
I, MANIAC
Profi (Level 3)
bruenchen

schweinischweini

Kannst du nur selbst entscheiden, aber die Lernkurve ist schon sehr gut und es ging am Schluss relativ flott und hat sehr viel Spaß gemacht 😉

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

Ach was. So schwer ist das Spiel wirklich nicht. Es erfordert etwas Einarbeitung. Aber wer mit Dark Souls, Bloodborne und Nioh Spaß hatte, wird auch hier klarkommen.

Ein paar Ergänzungen zu Ollies Empfehlungen hätte ich ja. Aber ich halte mich zurück. ?

schweini
I, MANIAC
Profi (Level 3)
schweini

Bei allem was ich über das Spiel gelesen hab und in den Lets Plays gesehen hab ist eines klar: Sieht toll aus, Design hervorragend, aber es gibt für mich keinen Grund mich mit so nem harten Brocken abzumühen, ne.