Tops & Flops – Powerplay!

1
1295

 

Der ultimative Wochenrückblick der schwingenden Redaktion – Ulrich schwoft, Fabiola geniesst, Thomas trägt vor, Steffen baut auf und Sebastian bricht aus. Hier die Themen:

Evercade Amiga • To Hell With The Ugly • Duke Nukem • Loop8:Summer of Goods • German Dev Days • alter Käse auf moderner Hardware • Speaker-Badge • Michael “Superstallion” Hengst • Chained Echoes • Summer Game Fest • Diablo IV • Pile Up! • Loretta • If only I could go home early • Rammstein • Xbox Showcase • Remnant 2 • The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom • Escape Room 2: No Way Out • AEW Double or Nothing 2023 • Metal Gear Solid Delta: Snake Eater

Wischen – oder auf den “Nächste”-Button klicken, bitte!

Warp Zone:
UlrichThomasSteffenFabiolaSebastian

 

Ulrich rät zum Update und zu 50 Hz.

 


Ulrichs Top 1 – Kult-Computer-Kram, Teil 1
Vergangene Woche ist das erste Evercade-Modul mit Amiga-Spielen erschienen, konkret sind 10 Titel von Team17 drauf enthalten. Ein schöner Querschnitt über die die Anfangszeit des heute noch aktiven Herstellers, auch wenn ich nicht unbedingt der größte Fan der Auswahl bin. Wichtiger Tipp: Unbedingt vorher die Firmware updaten, sonst könnte es sein, dass das Modul gar nicht erkannt wird – kurios, aber wahr. Und Pro-Tipp: Zum idealen Genuss in den Optionen auf 50 Hz stellen, Amiga-Spiele liefen damals ja in der Regel mit PAL.

 


Ulrichs Top/Flop 1 – Nachbesserung
Klar wären in einer idealen Welt alle Spiele zum Start perfekt, aber so ist es nun mal nicht mehr. Darum finde ich es durchaus löblich, wenn die Macher zeitnah Patches nachreichen, auch wenn damit nicht zwingend alles gleich behoben ist. Aktuelles Beispiel etwa “To Hell With The Ugly”, bei dem die Switch-Version vorab erschütternd vor sich hin ruckelte. Ein paar Tage nach dem Start ist es nun zumindest auf erträgliches Maß reduziert, wiewohl ich immer noch die anderen Fassungen deutlich eher empfehlen würde.

 


Ulrichs Top/Flop 2 – Großer Name
Einen dicken Fisch hat Blaze für die Evercade an Land gezogen, im Oktober erscheinen sechs “Duke Nukem”-Spiele für die Gerätefamilie mit teilweise exklusiv aufgemotzten Fassungen. Respekt, aber bis auf den 3D-Teil (und den habe ich anderweitig sowieso) interessiert mich persönlich nichts wirklich davon. Und dass gleich zwei Module damit belegt werden, ist vermutlich den Lizenzkosten geschuldet, aber für meinen Geschmack eins zu viel, das ich lieber mit anderen Dingen gefüllt gesehen hätte.

 


Ulrichs Flop 1 – Kult-Computer-Kram, Teil 2
Für September angekündigt wurde das zweite Evercade-Modul mit Amiga-Spielen, das leider meinen Geschmack so gar nicht trifft: Von Delphine Software gibt’s zum einen insgesamt nur 4 Spiele (wobei eins die angeblich bessere Mega-Drive-Fassung ist), zum anderen hat es gerade “Another World” inzwischen wirklich auf praktisch allen Systemen zigmal gegeben, da bräuchte ich das Original auch nicht mehr unbedingt.

 


Ulrichs Flop 2 – Loop8:Summer of Goods
Das hatte ich mir zum Test gegriffen, weil ich das Konzept interessant fand – nur leider macht es lediglich überschaubar Spaß und dafür fallen die unnötigen Ärgernisse auf. Mehr darüber gibt’s im kommenden Heft.

 

Thomas trifft einen legendären Powerplayer.

 

Thomas’ Top 1 – German Dev Days
Nach langer Corona-Zwangspause gabs dieses Jahr endlich wieder die German Dev Days – und die zwei Tage waren fantastisch. Unheimlich viele nette Leute oft nach langer Zeit wieder getroffen, tolle Talks und Panels gehört und auch selbst einen gehalten.

 

Thomas’ Top 2 – GDD-Talk
Der hatte den wunderschönen Titel “ALTER KÄSE AUF MODERNER HARDWARE: REZEPTION UND BEWAHRUNG DIGITALER SPIELE IM JAHR 2023” und drehte sich auch genau um das. Ein interessiertes Publikum, viele Fragen und diese wunderschöne Slide waren Teil davon.

 

Thomas’ Top 3 – Speaker-Badge
Das Speaker-Dasein hat diverse Vorteile: Man kann so nicht nur seine Sicht auf die Dinge referieren, sondern hat auch noch freien Zugriff auf die Bar – und als Mann von Welt hat Gastgeber Stefan Marcinek von Assemble Entertainment nicht an hochwertig-geistigen Getränken gespart.

 

Thomas’ Top 4 – Treffen der Generationen
Auch nett: Direkt beim eintreffen sehe ich da ein bekanntes Gesicht aus der Jugend: Power-Play-Legende Michael Hengst saß direkt im stets charakteristischen Hawaii-Hemd vor dem Eingang – da mussten wir doch direkt ein Foto machen – immerhin waren es ja auch seine Artikel über diverse feine Rollenspiele, die meinen Geschmack und mein Interesse in jungen Jahren geprägt haben. Und hey – die Daumen-Geste beherrscht er noch immer!

 


Thomas’ Top 5 – Chained Echoes
Stichwort Rollenspiele: Bei der finalen Preisverleihung sahnte abermals das feine Chained Echoes so richtig ab – absolut verdient! Man mag sich kaum vorstellen, dass manch ein deutsches Outlet dieses Ausnahmespiel bis heute entweder bewusst ignoriert oder einfach nicht auf dem Schirm hat. Danach gings dann noch auf nen kleinen Umtrunk in die nächste Kneipe, und da konnte ich direkt feststellen, dass Chained-Echoes-Macher Matthias Linda auf privat ein ganz hervorragender Zeitgenosse ist.

 

Bei Steffen wird es pixelig, ein wenig unheimlich – und skurril.

 


Steffens Top 1 – Diablo IV
Obwohl ich mit Diablo IV echt ne Menge Spaß habe (solange ich es im Hardcore-Modus spiele) und ein Großteil meiner Freizeit mit Freunden dafür drauf geht, stört mich die geringe Weiterentwicklung im Genre. Alles, was hier neben einer besseren Story-Präsentation verbessert wurde, hat grundsätzlich die Absicht meine Sucht-Mechanismen zu triggern. Wenn man eh nichts anderes möchte als looten und leveln, dann wird man hier sicher glücklich. Ich hätte jedoch nichts dagegen einzuwenden, wenn Blizzard mal einen Missions-Designer engagiert.

 


Steffens Top 2 – Pile Up!
Aktuell spiele ich eine gehörige Portion Action-Spiele an. Da kommt so ein feines Relax-Aufbauspiel wie Pile Up! ganz gelegen. Vertikale Städtebauspiele haben einen gewissen Charme, dem ich mich einfach nicht verwehren kann. Würdet Ihr gerne in einer vertikalen Siedlung wohnung?

 


Steffens Top 3 – Loretta
Pixelkunst und Psycho-Horror ist ebenfalls eine Mischung, die eine besondere Wirkung auslösen kann. Loretta erinnert mich beim Anspielen wundervoll an eines meiner liebsten Horrorspiele aller Zeiten: The Cat Lady. Ich hoffe, dass ich nach dem Sommerfest mehr Zeit mit dem Titel verbringen kann. Vermutlich zum Ende des Jahres wird das 1940er Drama Loretta wohl auch auf der Konsole aufschlagen.

 


Steffens Top 4 – If only I could go home early
Erneut pixelig, ein wenig unheimlich und skurril. Das Point-&-Click-Adventure lässt sich durch seine levelstruktur auch nebenbei gut genießen und ist mit 2 Euro ein Schnapper. Das Spiel aus Fernost steckt Euch in ein Angestellten, der jeden Abend von seiner Frau überrascht wird. Diese stellt sich regelmäßig Tod und wir lösen kleine, aber sehr abwechslrungsreiche Puzzle-Aufgaben, um sie wieder zum Leben zu erwecken. Durch kleine Pixel-Erzählungen wird nebenher minimalistisch das Drama erzählt. Auf Apple-Geräten ist der Titel übrigens noch günstiger und über Itch.io auch kostenlos im Browser anspielbar.

 


Steffens Top 5 – Summer Game Fest
Diese und nächste Woche ist mein Terminplan voll mit Anspielmöglichkeiten und ich freu mich auf eine Woche voller Neuankündigungen und über neue Spielszenen bereits bekannter Titel, die wir bisher nur per Teaser kannten. Sollte Euch das Summer Game Fest beim Lesen dieser Zeilen enttäuscht haben, dann lasst es mich gerne hier unten wissen.

 

Fabiola lässt den Sommer Sommer sein.

 

Fabiolas Top 1 – Rammstein 1
Mittwoch Abend war es endlich soweit und wir kamen mal wieder in den Genuss der grandiosen Pyro-Show sowie dem brachialen Sound, den ich so sehr liebe. Danke, Rammstein, für diesen tollen Abend!

 

Fabiolas Top 2 – Rammstein 2
Und auch das Publikum war super. Wie immer galt: helft einander, nehmt Rücksicht und habt einen schönen Abend. Die Band konnte sich feiern lassen und von der tollen Stimmung (inklusive Gänsehautmomenten) profitieren.

 


Fabiolas Top 3 – Xbox Showcase
Auch wenn ich nicht allzu viel erwarte, so hoffe ich doch sehr, dass Microsoft ein paar gute Ingame-Sachen und vielleicht ja sogar die ein oder andere Überraschung präsentieren wird (“Fable 4” wäre echt super!)…

 


Fabiolas Top 4 – Diablo 4
Am Wochenende werde ich ganz gepflegt in die Welt von “Diablo 4” eintauchen und den Sommer Sommer sein lassen.

 


Fabiolas Top 5 – Remnant 2
Mit “Sommer 2023” ist zwar ein sehr vages Datum genannt, aber dennoch freue ich mich schon sehr auf “Remnant 2”.

 

Sebastian hat Zeit.

 


Sebastians Top 1 – The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom
Mit dem „Baukasten-Prinzip“ kann ich mich zwar stellenweise immer noch nicht so richtig anfreunden, weil ich es aufgesetzt finde, aber der Rest des Open-World-Adventures gefällt mir besser als zunächst befürchtet. Mal sehen, wielange ich noch dranbleibe.

 


Sebastians Top 2 – Resident Evil 7: Biohazard
Auch hier komme ich besser als zunächst angenommen voran. Da die Familie gerade für ein paar Tage ausgeschwirrt ist, habe ich sogar ausnahmsweise ordentlich Zeit dafür.

 


Sebastians Top 3 – Escape Room 2: No Way Out
Als Hintergrundberieselung zum Relegationsspiel des HSV habe ich den Film erneut laufen lassen. Dank zwischenzeitigem 4K-Upgrade sah er schicker aus und die Handlung gefiel mir schon damals besser als beim Vorgänger.

 


Sebastians Top 4 – AEW Double or Nothing 2023
Es mag sein, dass vielleicht nicht jedes Match die gewohnt hohe AEW-Qualität erreichte und auch das Publikum war mitunter etwas leise, aber der PPV hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Unbedingt gesehen haben sollte man dabei die letzten zwei Kämpfe.

 


Sebastians Top/Flop – Metal Gear Solid Delta: Snake Eater
Ich habe sowieso schon länger vor, „Metal Gear Solid 3: Snake Eater“ mal wieder durchzuspielen, weshalb mir dessen vielversprechendes Remake gerade recht kommt. Hoffentlich gelingt Konami auch ohne Unterstützung von Serienvater Hideo Kojima ein Volltreffer.

 

Also dann… tanzt schön in das Wochenende! Bis nächsten Freitag!

neuste älteste
Steppberger
Super-M!

Ja gut, man hätte es kommen sehen können (müssen) – das Thema hat Relevanz, aber bitte woanders. Und persönliche Angriffe braucht es wiederum gar nicht.